my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

Ab wann schadet schweres Heben?

Anonym

Frage vom 19.02.2018

Hallo :)
Ich bin in der 12. Ssw und habe eine Frage bzgl. Gewicht heben und tragen.
Wir wohnen im dritten Stock und unsere Waschmaschine ist im Keller und als ich heute meine nasse Wäsche nach oben getragen habe 3 Stockwerke kam mir das ganz schön schwer vor und ich habe mal nachgewogen: 8kg. War auch kurz außer Atem, aber schlecht hab ich mich nicht gefühlt. Jetzt meine Frage: Darf ich das noch ohne schlechtes Gewissen machen? Und was könnte passieren? Und spüre ich, wenn das heben und tragen zu viel und gefährlich ist?
Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen, vielen Dank schonmal.

Antwort vom 20.02.2018

Hallo, das Mutterschutzgesetz gibt ganz gute Hinweise darauf, was für schwangere Frauen unbedenklich ist und was zu meiden ist. Dazu heisst es: "Der Arbeitgeber darf eine schwangere Frau insbesondere keine Tätigkeiten ausüben lassen, bei denen 1.sie ohne mechanische Hilfsmittel regelmäßig Lasten von mehr als 5 Kilogramm Gewicht oder gelegentlich Lasten von mehr als 10 Kilogramm Gewicht von Hand heben, halten, bewegen oder befördern muss,"
Ihre 8 kg liegen also dazwischen und Sie tragen die Wäsche nur gelegentlich. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, können Sie die Wäsche tragen. Wenn es Ihnen zuviel ist, können Sie entweder die Wäsche aufteilen und zwei mal gehen oder Sie gehen langsamer und machen Pausen oder Sie bitten jemanden Ihnen die Wäsche zu tragen. Das gleiche gilt auch für Einkäufe und auch für die erste Zeit, wenn das Baby da ist,
Schwerere Lasten sollten Sie nicht mehr tragen, weil Ihr Beckenboden durch das Tragen belastet wird und zu schweres Heben ohne trainierten Beckenboden und eine gute Hebe- und Tragetechnik zu Senkungsbeschwerden führen kann.
In der Geburtsvorbereitung und später in der Rückbildungsgymnastik nach der Geburt, lernen Sie auch noch mal Übungen kennen, die den Beckenboden kräftigen. Wenn Sie wegen dem Treppensteigen außer Atem kommen, sollten Sie Ihre Körpersignale wahrnehmen und Pausen einlegen oder langsamer gehen. Das gehört zu den normalen Anpassungen in der Schwangerschaft.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: