menü
My Babyclub.de
Ungeimpft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 18:59
    "Die Geschichte von Impfungen und der Rückgang von Infektionskrankheiten lief ein bisschen anders als du es beschrieben hast. " - Habe die Geschichte ja nicht beschrieben, sondern das nur kurz als Grundlage mit erwähnt. Und manches ist ja auch nur im weiteren Sinne mit erwähnt, und hier nicht bis ins kleinste Detail wiederholt, will ja kein Geschichtsbuch schreiben. Und natürlich sind die Umstände keine tollen gewesen, aber das wären sie sicher auch nicht, wenn man anstatt Impfungen Medikamente und Therapien herausfinden hätte wollen.
    Wegen Ebola, da meine ich, dass es ja bei uns so aussehen könnte, ohne Impfungen. Ja, es ist richtig, dass die Umstände in Afrika ja ganz andere sind als hier und es so ein leichtes für eine Krankheit ist. Aber können wir uns so sehr sicher sein, dass unsere guten Hygieneumstände und der gute allg. Gesundheitszustand durch die Ernährung uns wirklich davor bewahren? Denn man sieht ja, was in den Krankenhäusern und Ärzten z.T. los ist, da fängt man sich schnell mal was ein. Die Vorschriften zur Hygiene wurden ja nun schon verschärft.
    Aber wenn dann ganz viele Kranke mit was ansteckendem kommen, kann unsere Hygiene dem wirklich standhalten, wenn jetzt schon immer mal was raus- und weitergetragen wird? So richtig kann ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    "Der Sinn der Impfungen war nicht, die Menschheit zu erhalten, denn das können sie nicht. " Im weitesten Sinne hat es schon den Hintergrund. Und ja, es stimmt aber, wie schon gesagt, dass im Zusammenspiel mit Hunger und Krieg die Menschheit aussterben würde. Aber wIllst du damit sagen, wir sind vor Hunger und Krieg in Deutschland geschützt?
    Wegen deinem letzten Abschnitt - ein Impfstoff gegen Ebola wird gerade an freiwilligen Probanden getestet (jetzt seit September). Mit einem Schimpansen-Ebola-virus, der beim Menschen keine Erkrankung auslöst. Ja, die Zeit ist ein begrenzender Faktor, das stimmt. Aber was soll man sonst tun, um die Krankheit dort in den Griff zu bekommen? Das würde ja auch alles Jahre dauern, bis ein gesunder, hygienischer Lebensstandard dort eingerichtet wäre.
    Ja, wegen der Immunität, das stimmt - deshalb muss man die Impfungen ja auffrischen lassen, weil es die auch nicht schaffen einen ein Leben lang immun zu halten. Ich lasse zum Beispiel nicht gegen WIndpocken impfen, weil die Krankheit weitgehend harmlos verläuft (obwohl es da auch echt schlimme Einzelfääke gibt) und man dann immun ist. Würde ich bei Masern auch so machen, wenn der Verlauf nicht fast immer so schlimm wäre- und eben dann noch die Angst, dass man es nie hatte und ausgerechnet dann bekommt, wenn das große Kind im Kindergarten ist und man sich, schwanger mit dem zweiten Kind, genau dann ansteckt.
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:11
    Das tut mir natürlich leid, dass du solche Probleme hast, aber es ist ja alle kein hundertprozentiger Beweis. Es kann so klein, es kann aber auch so sein, dass der eine Raucher Lungenkrebs bekommt und der andere nicht. Oder hat das auch was damit zu tun, dass der eine geimpft und der andere nicht geimpft ist?
    Ich bin auch durchgeimpft und habe keinerlei solche Probleme. Kein Allergien, Schilddrüsenerkrankung, Magen-Darm seit Jahren nicht und Erkältung geht auch flott vorüber (ohne chemische Keule). Bei meiner Tochter bisher wie gesagt auch. Und ja, in Watte packen, davon rede ich ja nicht. Die Kleinen sind ja auch im Nehmen. Masern und Windpocken sind ja auch für nen Erwachsenen auch viel schlimmer als ein Kind (ja, das spricht dafür, dass du dein Kind nicht impfen lässt, ich weiß)
    Dass manche Kinder länger brauchen mit Krabbeln und Laufen hat oft auch orthopädische Hintergründe, bzw. hat jedes sein eigenes Tempo, wie jeder Mensch in allem. Niemand ist gleich und das liegt ja nicht an den Impfungen.
    Das Sprechen kommt parallel zum Laufen, da das im Gehirn miteinander verknüpft ist.
    Gibt es dazu denn schon Studien irgendwo, dass da die Impfungen auch Einfluss drauf haben? Kann natürlich sein, klar. Aber da brauchts schon handfeste Beweise für, um sowas in Umlauf zu bringen.
    Sind vor 20 Jahren wirklich alle Kinder heil durch die Krankheiten gekommen? Hast du da Daten für?
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:14
    Mein Neffe wurde 2 Jahre gestillt, wo man immer sagt, da bekommt man seltener Allergien - er hat die ganze Pallette von Gräser-und Pollenallergie. Ich wurde ein halbes Jahr gestillt und habe wie gesagt nichts. Also es kann alles sein, muss aber nicht.
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:37
    @trumana: Ja, aber wie gesagt, ich bin durchgeimpft und kerngesund. Ob mein Neffe geimpft ist, habe ich ja nicht gesagt (weil ich es nicht weiß :) )

    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:40
    @madlen: Ja das stimmt, das könnte man vorher mal angucken das blut, würde mich auch mal interessieren, was da so für Antikörper schon drin sind. Aber man sagt ja auch, dass vieles von der Mutter erstmal drin ist. Da müsste man dann mal verlgeichen, wie es bei geimpfter und bei ungeimpfter Mutter aussieht. Das könnte man mal einführen, das Blut wird ja eh untersucht nach der Geburt.
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:44
    Wegen dem ADS, wie du schon sagst, früher war man halt aktiv und aufgedreht. Heutzutage hat man schnell ADS, das finde ich auch. Aber früher hat man auch mehr draußen gespeilt, im Dreck. Heute haben die Kinder Tablet und Smartphone und die Eltern rennen mit Sagrotan durchs Haus. Ich denke, das spielt hinsichtlich Hyperaktivität, Allergien etc. auch ne sehr große Rolle.
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 19:54
    @trumana: Ja vermute ich auch ;) Na doch, da interessiert es mich ja eigentlich gerade, ob er geimpft ist oder nicht. Es geht mir ja nicht um den Einzelnen, sondern die Masse an Nichtimpfern
    @madlen: Echt, kommt man da drumrum? Da gibt es ja immer diesen Drohbrief, wenn man nicht geht und das DIngelchen, was der Arzt abstempeln muss, wenn man dort war.
    Antwort
  • Profilfoto  Summerbreeze28
    Kommentar vom 26.09.2014 20:24
    @madlen: Ah ok. Ja die können dann gucken kommen und sehen, dass alles i.o. ist :) Aber gut, man darf die nicht vergessen, die ihre Kinder verwahrlosen lassen, dafür ist es schon ganz gut.
    Ja stimmt, das ist aber ein anderes Thema
    Antwort
  • Profilfoto  Shiningstar
    Kommentar vom 26.09.2014 21:50
    Ich hab mich heute endlich mit ner Bekannten getroffen, die auch ein ungeimpftes zwei jähriges Mädchen hat. Wir konnten uns heute mal richtig schön unterhalten und austauschen. Ich war wirklich geschockt was sie mir heute erzählte. Sie hatte einen kleinen Bruder, der als Baby gestorben ist. Diagnose lautete damals SIDS (plötzlicher Kindstod). Ihre Mutter kam erst nach 30 Jahren drauf,dass es was mit der Impfung zu tun haben könnte, da ja die Tochter auch erst seit etwa 2 Jahren gegen impfen ist. Sozusagen hat die Tochter ihre Mutter zum Nachdenken angeregt. Und was kam heraus? Die Mutter sagte dann ganz entsetzt, dass ihr Sohn paar Tage vor dem Tod geimpft wurde,ab da war der Mutter alles klar. Und das erst nach fast 30 Jahren..... Die Menschen haben dem Impfen dermaßen an Macht gegeben. Es ist so erschreckend wie manipuliert wir alle sind.
    Antwort
  • Profilfoto  Shiningstar
    Kommentar vom 27.09.2014 01:08
    Ja , aber solange die Medien nicht davon berichten, interessierts keinen,ausser ein paar... Wir sind doch längst schon mitten drin, in dieser unmenschlich grausamen Misere. Bloß wenn man die Augen verschließt,sieht die Welt freilich in Ordnung aus. Mir wird schon ganz übel. Vor ein paar Stunden veröffentlichte n24, dass die WHO ab 2015 gegen Ebola impfen lassen wird. Woher wir Impfgegner Das nur wussten?! War ja so klar. Mir macht das alles so angst, umso mehr ich darüber weiss.
    Antwort
  • Profilfoto  Shiningstar
    Kommentar vom 27.09.2014 14:55
    Freundin von mir ließ sich impfen nach Empfehlung des Arztes,weil sie Urlaub im Ausland machte. Ein halbes Jahr nach der Impfung plante sie mit ihrem Mann ein Kind. Tja,dauerte über zwei Jahre bis sie Endlich schwanger wurde.....
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 08.11.2014 21:58
    hallo ihr=) wir sind auch ungeimpft!
    meine tochter war bisher noch nicht 1 mal krank!
    auser vieleicht mal einen leichten schnupfen!
    aber noch kein einziges mal fieber=)
    ich denke das mus jeder für sich entscheiden=)
    wir haben uns diffinitiv nicht ohne grund dagegen entschieden!
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 09.11.2014 07:59
    Ich hab mal versucht den Tread einigermaßen unvoreingenommen zu lesen... Dennoch schüttle ich seit ner guten halben Stunde den Kopf...

    Euch ist schon klar, dass ihr mit euren ungeimpften kindern ein Unkalkulierbares Risiko für andere Menschen, z.b. Andere Kinder, chronisch Kranke und alte Menschen darstellt?

    Nicht umsonst sind Krankheiten wie Masern, Mumps und Kinderlähmung bei uns so gut wie ausgerottet. Und das hat nichts mit der besseren Hygiene oder Versorgung zu tun. Wenn man logisch denkt dann müsste einem auffallen, dass man, wenn man gerade eine Erkältung oder Grippe hinter sich hat gar nicht mehr oder nicht mehr so schnell an dem gleichen Virus bzw Bakterium erkrankt. Eben weil der Körper abwehrkräfte gebildet hat.

    Wenn ich aber mit ner Krankheit wie Masern z.b. Konfrontiert werde und keinerlei schutz (v.a. Der Schutz durch die Mutter ist in den ersten Lebensmonaten überlebenswichtig) habe muss ich mich auch nicht wundern wenn mein Kind behindert oder tot ist. Ich hab erst vor wenigen Tagen einen fall in den Medien verfolgt. Da ging es um eine nicht erfolgte Masern impfung. Weil auch die Mutter nicht geimpft war Und somit kein vorläufiger schutz bestand muss das Kind in den nächsten Tagen sterben weil das Kleinhirn irreparabel geschädigt ist.

    Fakt ist, dass an leicht zu verhindernden Krankheiten mehr Menschen sterben als durch Impfungen Schäden verursacht werden.

    Und das sag ich als chronisch Kranke Schwangere die hofft, dass mir diese Dramen erspart bleiben...
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 09.11.2014 08:01
    Und wenn ich lese dass es bei geimpften Menschen länger dauert bis sie schwanger werden... Bei mir hat es im 2. üz geklappt...

    Und ich hab wirklich alle Impfungen. Sogar gegen Grippe. Und als Kind war ich auch nicht häufiger krank... Aber jeder muss selbst wissen was ihm im Leben wichtig ist.
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 09:33
    Hallo Grillian!
    also ich habe trotz masern impfung masern bekommen!
    bei genaueren auseinander setzung mit dem tema wird einen auffallen, das masern bei einer falschen behandlung sei es nun ungeimpft oder geimpft immer komplikationen mit sich tragen können!
    masern sind völlig normale krankheiten!
    sie beginnen wie eine nrmale grippe und verlaufen zuerst mit fieber! nach wenigen tagen fällt das fieber ab und kleine flecken treten auf! es folgen wenige tage später erneute fieber schübe welche bis zu 40 grad gehen können! die flecken werden röter beginnen zu jucken! das fieber fällt ab und die flecken verblassen binnen ca. 3 wochen!
    stoppt man nun diesen verlauf mit hilfe von fieber zäpfchen bei schon geringen temeperatur anstieg so können die krankheitereger nicht aus dem körper und setzten sich bei ungünstigen fällen eben auf das hirn oder sonstige körperteile!
    dies hat nix mit impfung zu tun es ist ein sehr natürlicher prozess!
    masern müsssen nicht ärztlich behandelt werden! dies hat mir selber ein arzt gesagt!
    wenn man sich nun genauer mit dem tema impfungen auseinander setzt wird man merken das impfung stoffe wie quecksilber enthalten! welche nerven zellen nachgewiesen zurück bilden lässt!
    spritzt man also einem kleinen kind quecksilber (und die mänge dieses stoffes übersteigt den erlaubten wert fast 10 fach) bilden sich grade im anfangs stadium herranwachsende zellen zurück und die entwicklung wird gestoppt bzw eingeschränkt!
    dieses äusert sich oft in hyperaktivität, starke allergien, plötzlicher entwicklungsstop, leichtere anfälligkeit, schlafstörungen, plötzliches aufschreien bei säuglingen und lern störungen bei kindern!
    ich glaube dir das du einen fall im fernsehr beobachtet hast! bei dem es so ausgegangen ist! dieses mus aber nicht unmittelbar mit dem nicht impfen einhergehen!
    man wird mit großer wahrscheinlichkeit kein impfschaden kind im fernseher sehen!
    medien manipulieren eh wo es geht und zeigen falsche fakten!
    wo du das logisch denken ansprichst. wenn man sich mal die impfmengen ansieht welche jährlich ausgeführt werden wird man fest stellen das das geld was der staat davon kassiert einen großteil dessen ausmacht, was sie haben!
    es werden kriege gesponsert!
    ein lebendimpfstoff verteilt immer diese bakterien bzw. den virus im körper so das sich aufgrund dieser impfung die krankheit durchaus ersteinmal richtig breit machen kann und demnach aus ausbricht in schlimmeren maße! weil ungewöhnlich viele vieren in den körper gespritzt werden!
    zum tema tetanus habe ich meinen arzt gefragt!
    er ist absolut pro impfen !
    er selber sagte zu mir das die tetauns impfung nichts bringt! deshalb wird ein stoff ich weiß ihn leider nicht mehr! irgendeine chlorverbindung.hinein getahn wird welcher diesen schmerzaften einstichstellen verursacht damit der körper auf die entzündung anspringt!
    dh. die körperabwehr sieht garnicht den sogenannten tetanus erreger sondern einfach nur eine entzündung welche durc h diese chemische zusatzverbindung hervorgerufen wird!.
    damit du auch einmal ein oder 2 impfschäden siehst werde ich dir mal einen link mit beifügen! den im fernsehr wirst du dieses nie sehen

    http://www.youtube.com/watch?v=WkWK6Rn-mMk

    http://www.youtube.com/watch?v=L1f8XTTsrpU

    http://www.youtube.com/watch?v=IIGaKgKRYao

    derletze link ist äuserst interessant!
    viel spaß beim ansehen!
    ich möchte noch einmal betonen das ich dies nicht schreibe um irgendjemanden lächerlich zu machen oder meine meinung auf zu zwängen! ich möchte jediglich den menschen die nicht begreifen können warum man nicht impfen lässt zeigen, wiso und weshalb sich manche eltern für diese richtung entschieden haben und auch nich verurteilt werden sollten!
    sorry für den roman!
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 09:42
    lediglich=)
    ach und in unserer familie ist kaum ein kind geipft sie sind alle gesund! hatten noch garnichts!
    und sie sind auch sehr selten krank und haben noch kein tetanus! trotz stunden langen spielen im wald und garten!
    und scho vielen wundn und splitterb!
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 09.11.2014 10:29
    Hey laureen, mein Nick ist Gilian...

    Klar kann man trotz Impfung ne Krankheit bekommen, aber es ist ein Unterschied ob man die volle dröhnung bekommt oder nur ne abgeschwächte Version.

    Kinderkrankheiten wie Masern Mumps und Röteln sind auf dem Rückzug weil eben so viele Leute geimpft sind. Ich persönlich hatte außer scharalch und Windpocken auch keine Krankheit. Ich kenne auch niemanden der die Masern oder Mumps hatte...

    Trotzdem wäre es jetzt fatal mich mit Masern oder Röteln zu infizieren. Gerade während der Schwangerschaft.

    Und genau so ein Risiko gehen Menschen nun mal ein wenn sie keinen oder nur unzureichenden impfschutz besitzen...

    Alle schlimmen Dinge immer dem impfen zuzuschieben finde ich sehr engstirnig. Umweltgifte, Koffein etc lösen mindestens genau so schlime folgeschäden aus...
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 11:22
    Also ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber ich möchte auch nur auf eine Sache aufmerksam machen: ich habe derzeit beruflich mit einer Frau zu tun, die als Kind an Kinderlähmung erkrankt ist, zu einem Zeitpunkt, als es noch keine Impfung gab. Vielleicht sollten alle impfkritischen Mnschen mal mit Personen reden, die eine von den Erkrankungen durchgemacht haben, gegen die man ein Kind heute schützen kann. Und nicht nur über die Erkrankung selbst, sondern auch über die Langzeitfolgen. Kaum einer wusste bis vor kurzem, dass man auch nach erfolgreich überstandener Kinderlähmung noch zig Jahre später im Rollstuhl landen kann, weil der Körper irgendwann nicht mehr alle Schädigungen "von damals" kompensieren kann. Ich glaube, dass es meiner Bekannten lieber gewesen wäre, sie hätte nach der Impfung ein paar Tage Fieber bekommen, anstatt dass sie jetzt (Anfang 50) für ihr restliches Leben im Rollstuhl sitzen muss und nich weiß, welche weiteren körperlich Spätfolgen noch auf sie zukommen.
    Oder die Tatsache, dass Jungs von Mumps unfruchtbar werden können... was ist da die Argumentation "musste zwei Jahre warten, bis die schwanger wurde" gegen komplette Unfruchtbarkeit?? Ich hoffe wirklich, dass eure Kinder euch eure Anti-Impf-Haltung nich irgendwann vorhalten oder ihr euch selber Vorwürfe machen müsse.
    Im Übrigen stimme ich Gilian zu: eure Kinder sind eine Gefahr gegenüber Neugeborenen, Schwangeren, Kranken und schwachen Menschen. Wenn ihr eure Kinder ger Gefahr aussetzen wollt, bitte. Aber dann haltet die wenigstens von den Menschen fern, die ein schwaches Immunsystem haben oder für die eure Viren gefährlich werden können!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 11:30
    Ach, und übrigens: ich hab meinen kompletten Impfschutz letztes Jahr und heuer auffrischen lassen (jeweils ohne Beschwerden) und ich wurde drei Monate nach absetzen der Hormonellen Verhütung schwanger.

    Der einzigen Sache, der ich beim Impfen kritisch gegenüberstehe, sind die Mehrfach-Impfungen ( heute sind ja schon 7- oder gar 8-Fach Impfungen möglich?) weil der Körper in natura niemals mit so vielen Erregern gleichzeitig ( auch wenn abgeschwächt) in Berührung kommt. Hier werde ich bei meinen Kindern drauf achten, dass eben nicht alles mit einer Spritze kommt, auch wenn das bedeutet, dass wir die ganze Prozedur dann mehrfach durchziehen müssen.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 11:53
    Ja klar, der Rückgang von Kinderlähmung hat nix mit der Impfung zu tun... sorry, Trumana, aber da bist du falsch informiert. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass nach der ersten Polio-Impfkampagne die Zahl der Neuerkrankungen so drastisch zurückging?
    1962 wurde die Impfung in der BRD eingeführt, 1960 in der DDR. 1961 gab es noch 4670 Neuerkrankungen, 1965 waren es weniger als 50. Woher kommt das, wenn nicht vom Impfen?
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 12:03
    Wie gesagt, ich gehöre nicht zu denen, die unkritisch alles impfen lassen ( es gibt auch Impfungen, die ich bei mir selber verweigere, weil ich ihren Nutzen nicht sehe), aber es gibt bestimmte Erkrankungen, gegen die man sein Kind schützen sollte. Und da gehören für mich Tetanus, Masern, Mumps und Kinderlähmung auf alle Fälle dazu.
    Übrigens: Mir hat mal ein Arzt gesagt ( ich hab jetzt aber nicht näher nachrecherchiert), dass Tetanuserreger auch häufig im Erdreich und in Tierkot, z. B. in Pferdeäpfeln vorkommt, nur falls eure Kinder -wie viele Mädels- mal reiten gehen und auf dem Pferdehof ausmisten... Kinder hängen ihre Hygieneanforderungen erfahrungsgemäß nicht so hoch wie Erwachsene, da wird auch mal was mit bloßen Händen angefasst... egal ob man sich am Vortag mit der Bastelschere geschnitten oder einen Holzspreißel eingezogen hat.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 12:46
    Wikipedia und die diversen Fachseiten zu Polio und dem Post-Polio-Syndrom. Wie gesagt, ich hab mich beruflich näher mit dem Thema befasst.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 12:49
    Meine Meinung über Tetanus hat nix mit Aufklären zu tun, lesen kann hier jeder selber. Aber es stützt meine Meinung zur Notwendigkeit der Impfung. Weil ich nicht 24 Stunden am Tag mit nem Feuchttuch hinter meinem Kind stehen werde, um ihm die Finger zu säubern.
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 09.11.2014 15:12
    Persönlich war ich froh um meine Tetanus Impfung als ich mir einen Rosendorn in den Finger gestochen habe...

    Masern galten bei uns schon nahezu als ausgerottet... Ebenso wie Kinderlähmung.

    Wenn man wie gine schon geschrieben hat vergleicht, wie groß die Wahrscheinlichkeit eines impfschadens im Vergleich zu den Folgen einer möglichen erkrankung (Unfruchtbarkeit, erblinden, Tod...) sind dann kommt ein impfschaden wesentlich seltener vor...

    Fakt ist dass mein Kind auf jeden Fall geimpft wird. Und wenn die impfgegner Toleranz für sich erwarten dan kann ich das als Befürworter ebenso.
    Antwort
  • Profilfoto  mariechen2906
    Kommentar vom 09.11.2014 15:49
    Danke Gilian1983 und Die_Gine, ich hatte mittlerweile echt an der Menschheit gezweifelt... Ich finde es auch unverantwortlich, ich hoffe nur das mein Kind, was ich derzeit erwarte nie durch jemanden gefährdet wird der mutwillig das Risiko in Kauf nimmt sich selbst mit sowas gefährlichen anzustecken bzw andere...
    Und diese Menschen sind dann die ersten die darüber schimpfen und jammern, wenn ihr Kind mit 4 Jahren stirbt nur weil die Mutter nicht auf ihren ausreichenden Impfschutz geachtet hat. Gerade da manche Impfungen wie auch zBsp Masern hin und wieder aufgefrischt werden müssen... Ich danke euch beiden wirklich!!!!
    Antwort
Seite 3 von 38
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Die neusten Forenbeiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Übungszyklus: 15
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern