menü
My Babyclub.de
Ungeimpft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 16:46
    warum sollten ungeimpfte eine gefahr für geimpfte sein?
    wenn ihr alle so gut durchgeimpft seit müsst ihr euch ja keine gedanken machen irgend so etwas zu bekommen!
    mfg
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 16:49
    und mal ganz ehrlich? ihr redet so ein schrott!
    ich habe mit sehr sehr sehr sehr vielen ungeimpften kindern und auch erwachsenen zu tun! und tata sie leben alle noch!
    also was ist euer problem!?
    wie viele geimpfte kinder sterben den bitte mit 4 jahren?
    oder sogar im säuglingsalter!
    dieser misteriöse kindstod, kommt auch nicht von ungefähr
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 17:00
    Hallo Laureen, eine Gefahr besteht immer dann, wenn ein Kind (insbesondere Neugeborene!) noch keinen ausreichenden Impfschutz haben und dann mit einem ungeimpften Kind, das einen dieser Erreger in sich trägt und damit potentiell überträgt zusammen kommt. Die meisten Viren werden nun mal über Tröpfcheninfektion übertragen.
    Und was den plötzlichen Kindstod angeht: woher nimmst du das Wissen, dass dieser ursächlich mit Impfungen zusammen hängt. Gibt es dafür einen wissenschaftlichen / medizinischen Beweis? Guck mal zum Beispiel auf www.kindergesundheit-info.de, da steht, dass durch die Beachtung bestimmter Verhaltensweisen (Schlafposition etc.) der plötzliche Kindstod in den letzten 12 Jahren um 67 % zurück gegangen ist. Ich glaube nicht, dass die Impfrate im gleichen Zeitraum auch um so viel zurück gegangen ist, oder??
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 17:01
    Also die pauschale Behauptung, wir würden Schrott reden, find ich in dieser Diskussion etwas unangemessen. Lg
    Antwort
  • Profilfoto  Megeira
    Kommentar vom 09.11.2014 17:08
    Ich hab weder den ganzen Thread gelesen, noch will ich in eine Impfdiskussion einsteigen. Ihr habt eure, wir unsere Meinung und die wird sich durch die Diskussion nicht ändern.
    Ich lasse hiermit nur den Ersteller wissen: unsere Tochter wird nicht geimpft!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 17:13
    Ich würde gar nicht ausschließen, dass der eine oder andere seine Meinung ( wenn auch sicherlich nich vollständig, aber vielleicht in Teilen) überdenkt. An sich finde ich die Diskussion nicht schlecht, weil man sich dadurch über das Thema (ein wichtiges Thema) Gedanken macht, zu Pro und zu Contra. Schade finde ich nur, wenn es zu so pauschalen Aussagen kommt, die die Diskussion fachlich nicht weiterbringen.
    Ich persönlich hab mich durch den Thread heute zumindest mal näher mit dem Thema auseinandergesetzt (wie gesagt MIT PRO UND CONTRA) und ich finde, das sollte jeder tun, bevor er eine Entscheidung - für welche Seite auch immer - trifft.
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 09.11.2014 18:04
    Irgendwie komm ich mir langsam vor wie bei der Diskussion Fleischesser gegen Vegetarier...

    Wenn ich als chronisch kranker Mensch zwar einen impfschutz habe aber dennoch mit einem Erreger in Kontakt komme der durch einen ungeimpften übertragen wurde bricht bei mir vielleicht nicht die 100%ige Form der Krankheit aus sondern nur eine abgeschwächte Version.

    Schade dass man nicht sachlich diskutieren kann...
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 18:17
    nur noch eine frage!...
    wenn ein ungeimpfter dieses virus in sich trägt, müsste es dann nicht bei ihm ausbrechen weil er ja keinen ausreichenden impfschutz hat?
    und vorallem wenn man einem kind diesen virus spritzt, hat es den ereger auch in sich und das nicht in "abgeschwächter" form! denn sonst wär es ja für einen ungeimpften nicht gefährlich nach 3 bis 4 wochen mit einem grade frisch geimpften zu spielen!
    ich halte von impfung nichts! es ist so, jeder darf es doch für sich entscheiden!
    und ich finde es einfach nicht fair das man hier als schlechte mutter hin gestellt wird (im übertragenen sinne) nur weil man seine entscheidung getroffen hat!
    so das war mein beitrag zu diesem tema!
    lg laureen
    und entschuldigung für das mit dem schrott! war nicht fair von mir. war grade einfach nur wütend das man nicht mal seine meinung sagen kann ohne gleich als sonst was bezeichnet zu werden!

    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 09.11.2014 18:20
    aber eines will ich noch sagen. ich habe einen nieren schaden durch die impfungen bekommen!
    von meinen mann die ...... will ich nicht sagen ist nun geistig angeschlagen und als ich meine ach so wichtige gebärmutter halskrebs impfung bekommen habe, hatte ich einen richtig hellen blitz im kopf mit unbeschreiblichen kopfschmerzen! wenige stunden nach dem ich geimpft wurde!
    impfungen sind weiß gott nicht so ungefährlich wie alle behaupten!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.11.2014 18:33
    Dass Impfung en nicht ungefährlich sind, da stimme ich dir voll zu. Ich kenne auch jemandem mit Imofschaden (erwiesen).
    Was das Ausbrechen von Erkrankungen/Viren angeht: Ein großer Teil z. B. der Polio-Infektionen verläuft nahezu symptomfrei, je nachdem wie gut das Immunsystem arbeitet. Diese Personen merken dann vielleicht gar nicht, dass sie infiziert sind. Bei vielen heilt eine Infektion auch folgenlos aus. Aber wenn dein Immunsystems halt geschwächt ist oder noch nicht voll arbeitet (wie eben zum Beispiel bei Neugeborenen), dann kann die Infektion mit großen Schäden oder auch tödlich enden,
    Antwort
  • Profilfoto  Megeira
    Kommentar vom 09.11.2014 20:36
    Ich glaube dass jeder der in so einem Thema diskutiert, sich damit beschäftigt hat. Wir haben nicht einfach so entschieden unsere Kleine nicht zu impfen - und wir haben es uns wirklich nicht leicht gemacht! In der Familie ernten wir null Verständnis und selbst unser Freundeskreis ist sehr zwiegespalten.
    Wir haben den Film "Wir impfen nicht" gesehen, auch die Pro- Doku auf arte letztens. Ich habe alle Unterlagen vom Arzt durchgelesen, mir Impfkritische Webseiten angeschaut und auch Infos von Gegnern eingeholt. Alles in Allem waren wir uns einig und haben entschieden mindestens 2 Jahre nicht, vermutlich auch danach nicht zu impfen. Wenn überhaupt kommt Polio für uns in Frage, ggfs. auch Tetanus, aber da wir noch fast 2 Jahre Zeit haben darüber nachzudenken ist das momentan nicht relevant für uns.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 10.11.2014 10:23
    @trumana: ich hab niemandem unterstellt, dass er sich seine Entscheidung leicht macht noch aus einer Laune heraus entscheidet. Ich glaube, das tun weder Eltern, die sich für das Impfen entscheiden, noch Eltern, die sich dagegen entscheiden. Also eine Opferrolle a la " wir machen uns das Leben schwer und werden dabei noch nicht mal verstanden" muss hier sicher keiner einnehmen. Keiner nimmt Entscheidungen, die sein Kind betreffen, auf die leichte Schulter.
    Ich habe lediglich geschrieben, dass ich die Diskussion gut finde, weil sie zum Nachdenken anregt, und zwar beide Seiten - das mit PRO und CONTRA hatte ich in meinem Post sogar extra groß geschrieben.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 10.11.2014 10:36
    Warum meinst du, dass unabhängige Fachseiten (zum Beispiel zu Polio) weniger glaubhaft sind als die Argumente der Impfgegner? Ich mein, dass ich immer der Seite mehr glauben werde, die meine Meinung vertritt, ist klar. Aber deswegen sind doch nicht sutomatisch alle entgegengesetzten Info-Seiten automatisch falsch und erlogen??
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 10.11.2014 10:47
    Ach und alle Impfgegner-Seiten sind wirklich unabhängig, oder wie? Hm hm hm, sorry, die Aussage ist mir persönlich zu pauschal.
    Antwort
  • Profilfoto  Shiningstar
    Kommentar vom 10.11.2014 10:55
    Ich kann ja nur von meiner erfahrung sprechen. Unser Kind ist mittlerweile 14 Monate und hatte bis jetzt noch keine Kinderkrankheit, obwohl es ja immer heisst, es sei gefährlich gerade im 1.Lebensjahr. Wir müssen genau das Gegenteil feststellen, sie ist mehr gesund als die geimpften aus unsrem Bekanntenkreis und auch anderweitig zeigen sich viele Unterschiede. Ich habe jetzt einige ungeimpfte Menschen kennen gelernt und bin einfach nur verwundert, wie sehr sich die Gesellschaft blenden lässt. In unsrer Familie hat sich keiner mehr nach Kindheit impfen lassen,obwohl es heisst man soll Tetanus auffrischen lassen! Bei uns gabs schon viele Wunden und Verletzungen, aber kein Tetanus!! Unser KA steht dem impfen auch seeehr kritisch gegeüber, Impfungen gegen Kinderkrankheiten findet er total unnötig, er behandelt viele ungeimpfte Patienten, er hatte noch nie einen gravierenden Fall, im Gegenteil, die Geimpften sind nach seiner Erfahrung deutlich öfter krank und deswegen auch häufiger in seiner Praxis....ist das nicht seltsam? Es gibt für uns einfach kein Pro bei Impfungen,weil wir keines finden können. Die Menschen verlassen sich lieber auf andere, anstatt mal hellhörig zu werden. Seid froh dass es Impfgegner gibt,die euch zeigen,dass alles nur Schall und Rauch ist was die Impfhersteller verbreiten. Mein Kind wird nicht mit sämtlichen Giftstoffen vollgepumpt, dazu gehören auch Medikamente. Bis jetzt gab es noch nichts! Kein Zäpchen, Zahngel oder was weiss ich noch alles. Hat unsre Kleine nie gebraucht. Einfach nur blödsinn...
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 10.11.2014 11:04
    Ich stehe Medikamenten durchaus nicht unkritisch gegenüber - ganz im Gegenteil, ich glaube sogar, dass mein Hausarzt mich insgeheim nicht ausstehen kann, weil ich seine Anordnungen immer so kritisch hinterfrage. Es gibt sicherlich sehr viele Krankheiten, bei denen man nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen muss (Medikamente kommen bei erst gaaaaanz weit hinten, wenn Globuli, Schüssler Salze, Salbei wirklich nicht mehr helfen) und es gibt sicherlich auch einige Impfungen, deren Sinn dich mir weder im Kindes- noch im Erwachsenenalter erschließt. Aber es gibt halt auch Krankheiten, die ohne Prävention oder medikamentöse Behandlung mit schweren Schäden oder gar tödlich enden können. Ich weiß, wie Eltern sich fühlen, deren Kind auf der Kinderintensiv-Station zwei Wochen im künstlichen Koma um sein Leben kämpft - wir hatten diesen Fall erst letztes Jahr in der Familie. Klar bin ich auch mit Impfung vor sowas nie gefeit, aber das Risiko, dass ich mir hinterher sagen muss "hätte ich doch", das will ich in so einer Dituation nicht eingehen.
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 10.11.2014 11:24
    Die wenigsten Kinder kriegen die Krankheiten in den ersten zwei Jahren. Interessant wird es ab dem Kindergarten.

    Wenn's ohne Globulis etc nicht geht muss eben die Schulmedizin ran. Und als chronisch Kranke gehe ich lieber zuviel zum Arzt als dass ich dann richtig flach liege...
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 12.11.2014 08:03
    Also ich kenne alleine 2 oberärzte die nicht impfen lassen 2 ärzte 3 hebammen und ich habe mit jemanden kontak der einen sehr engen bezug zu einer hat die die impfstoffe in der schwiz herstellt!
    sie sage und ich zetiere " ich weiß was da drinne ist und ich würde meine kinder niemals impfen lassen"
    da wird man schon sehr hellhörig als mama!
    ärzt hören in ihrem studium ein regelrechtes impfmantra! über kopfhörer ziehen sie sich das den halben abend rein! kein wunder das sie so pro gelenkt ist!
    ihr könnt euch ja mal den impffriedhof holen! das ist etwas zum lesen! sehr aufschlussreich!
    auch impfen das geschäft mit der angst ist wirklich interessant!
    ich bin kein feind der schulmedizin! zusammen flicken können die ein schon richitg gut! und wenn es drauf ankommt bringt es schon was! ich nehme zb nur was wenn ich wirklich wirklichh nicht mehr kann! und dazu muss schon mehr kommen als zb eine geburt! vn den schmerzen her!
    ich denke jeder sollte es für sich entscheiden! doch eines ist ganz ganz fakt!
    UNGEIMPFTE KINDER SIND KEINE GEFAHR FÜR GEIMPFTE KINDER!!!!!!!!
    ich möchte jeden einmal bitte sich diesen link anzusehen!
    und darauf weiße ich ganz sehr hin!!

    https://www.youtube.com/watch?v=KyM0RK4IIys

    ICH BITTE EUCH SEHT IHN EUCH AN!!!
    und jeder der sagt quecksilber ist nicht in impfungen, der täuscht sich nur weil da nicht direkt quecksilber drauf steht!
    ACHBEGRIFF FÜR QUECKSILBER: Thiomersal!
    Antwort
  • Profilfoto  laureen
    Kommentar vom 12.11.2014 08:08
    ab 1min 53 ansehen! bitte bitte bitte bitte bitte bitte!
    es ist wirklich ganz ganz auschlag gebend!
    diese forschergruppe hat unabhängig getestet!
    es ging um quecksilber belastung in fisch und nahrung! und nicht um impfstoffe!
    seht es euch an BITTE
    Antwort
  • Profilfoto  Vegana
    Kommentar vom 12.11.2014 09:57
    Das Thema Impfen ist ein unendliches Streitthema, weil eigentlich Keiner eine einheitliche Antwort geben kann.
    1. Es ist zu unterscheiden, um welche Krankheiten es sich handelt. Um welche Impfmittel es im einzelnen geht, bzw. welche Hilfsstoffe verabreicht werden. So kann die Pest nicht mit Röteln oder ein alter Impfstoff mit einem neuen verglichen werden.
    2.Individuelle Nutzenrisiko- Abwägung.

    Dafür braucht es sichere Informationsquellen! Die gibt es aber nicht! Studien werden finanziert und erhalten den gewünschten Informationsgehalt des Geldgebers. Das ist immer so, egal ob es um Impfungen, Medikamente oderLebensmittel geht.

    Warum es manche Krankheiten nicht mehr gibt, dafür aber viele andere?
    Impfen spielt dabei genauso eine Rolle wie Hygiene und Lebensqualität. Nicht jede Krankheitszunahme hat etwas mit Impfungen zu tun. Wir umgeben uns mit weit mehr Schadstoffen, als wir es mit einer Impfdosis tun. Umweltgifte, Weichmacher, Lebensmittelchemie oder Stoffe aus der Massentierhaltung. Aber auch ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel machen uns krank.

    Ich persönlich denke, dass nicht alle Impfungen nötig sind.
    Und das die verabreichte Chemie tolerabel ist, wenn ich ansonsten darauf achte, achadstoffarm zu leben.

    Jeder muss das selbst entscheiden.

    Konsequenterweise müsste man sich nicht nur über Impfungen so den Kopf zerbrechen.
    Was nützt es, wenn ich meinem Kind das Quecksilber der Impfung er spare, ihm aber täglich Quecksilber vergiftete Lederschuhe an ziehe, oder Schuhe mit Weichmachern im Plastik? Wenn ich ihm Nahrung mit Zusatzstoffen gebe oder einfach bloß dasfalsche, z.B. Milch? Wenn mein Kind in einem Zimmer lebt, in dem Chemie in Möbeln und Bodenbelag steckt?

    Ja, theoretisch wäre man nur noch mit Recherchen beschäftigt. Die man aber immer wieder aktualisieren muss.

    Sicher ist das kein Grund, alles hinzunehmen was kommt. Nein, das ist keine Lösung.
    Allerdings sollte man sachlich diskutieren und niemanden vorschnel verurteilen


    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 12.11.2014 11:02
    Hallo Vegana,
    Danke für diesen Beitrag, ich stimme dir voll und ganz zu. Einzelentscheidungen anstelle von Pauschalierungen.
    Leider arbeiten sowohl die Impfgegner als auch die Impfbefürworter mit der Angst der Eltern, denn keiner will seinem Kind vorsätzlichen Schaden zufügen, weder indem man das Kind gefährlichen Krankheitserregern aussetzt noch indem man mit chemischen Keulen Schäden verursachen will.
    Meiner Meinung nach sollte sich jeder mit den einzelnen Krankheiten und Impfungstoffen (samt Inhaltsstoffen - nicht in allen Impfstoffen ist z. B. das vorhin genannte Aluminium enthalten) auseinander setzen und dann entscheiden. Gegebenfalls einfach Beipackzettel vom Arzt aushändigen lassen oder im Internet Downloaden und in Ruhe durchlesen und dann eine Nutzen-Risiko-Entscheidung treffen. Auch was den Zeitpunkt der Impfung angeht.
    Und wie du richtig sagst: Chemie und Schadstoffe sind (leider) nicht nur in der Medizin enthalten sondern in vielen anderen Bereichen noch mehr - und unter Umständen weniger kontrolliert.
    Antwort
  • Profilfoto  Vegana
    Kommentar vom 12.11.2014 12:35
    Die Nutzen-Risiko-Abwägung findet such natürlich nicht im Impfpass, dass wäre ja zu schön. Diese erfolgt in Eigenleistung nach Rücksprache mit dem Kinderarzt.

    Ich kritisiere nicht Deine Entscheidung.

    Aber ich plädierte dafür etwas liberaler mit dem Thema umzugehen und hier weder Personen zu verurteilen, noch sich in falscher Sicherheit zu wiegen.

    Da ich schon ältere Kinder habe, weiss ich zu gut, dass Empfehlungen sich nach einiger Zeit als falsch herausgestellt haben. Will sagen, Aktuelle Entscheidungen müssen immer wieder uberdacht werden und was nun das beste ist, das stellt sich erst raus.....

    Ich bin das sehr liberal. Mich stört es nur, wenn sich Jemand gar keine Gedanken macht. Das heißt aber nicht, dass jeder der Impfen lässt, zu dieser Gruppe gehört!
    Antwort
  • Profilfoto  Gilian1983
    Kommentar vom 12.11.2014 13:28
    Wenn du deinem Kind nestschutz geben willst musst du aber geimpft sein...
    Antwort
  • Profilfoto  Vegana
    Kommentar vom 12.11.2014 13:42
    Das ist eben so, wenn man nicht mit der Masse geht. Das muss einem klar sein.

    Ich selbst lebe vegan.....Sprüche vorprogrammiert.
    Allerdings zwinge ich meinen Kindern und sonst Niemanden diese Lebensweise auf.
    Trotzdem kommen Kommentare.....na und! Wenn man sich seiner Sache sicher ist, dann prallen diese ab.

    Meine Kinder sind nur teil geimpft. Also nur gegen die typischen alten Krankheiten, z.B. Tetanus, Polio, etc....meine Große aber auch gegen HPV. Das war mir doch wichtig, weil ich selbst mal einen schlechten Pap Abstrich hatte und diese Viren nachgewiesen wurden .
    Windpocken, Rotavirus, etc.....diese Impfungen haben sie nicht.

    Ich habe lange gestillt und ein möglichst gesunden Lebensstil vorgelebt.
    Meine Kinder sollen alles kennenlernen, damit sie sich später bewusst entscheiden können, was sie tun und wie sie leben wollen.

    Das "passt" nicht jeder Mutter so in den "Kram". Na und? Uns geht es gut damit und das ist das wichtigste. Klar, es nervt, wenn man sich rechtfertigen muss. Doch das Gefühl, es richtig zu machen, zählt!
    Und das kann in jeder Familie anders erreicht werden.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 09.03.2015 21:23
    Also wo man sich super über die Gründe und den Sinn des Nichtimpfens informieren kann ist in Vorträgen des Mediziners Dr. Friedrich Graf in Youtube, oder auch der Film wir impfen nicht auf youtube..
    Antwort
Seite 4 von 38
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Die neusten Forenbeiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Übungszyklus: 15
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern