My Babyclub.de
Antidepressiva in der ss

Antworten Zur neuesten Antwort

  • S-Melli
    Powerclubber (98 Posts)
    Eintrag vom 13.08.2017 06:52
    Hallo. Ich wollte mal wissen ob es hier jemanden gibt der Erfahrungen mit antidepressiva in der schwangerschaft hat/hatte?
    Zu mir:
    Seit 2015 habe ich die Diagnose mittelschwere depression. Ich bin gut mit meinen medikament ( sertralin) eingestellt. VoR 2 Wochen bei einer routine Nachuntersuchung (nach geplatze syste mit Antibiotika Behandlung) hat sich herausgestellt das ich schwanger bin. ­čś« das passt zwar jetzt garnicht aber wenn die wunder der natur es so m├Âchte okay.(auxh wenn wir 3 tage vor meiner fruchtbaren Zeit sex hatten und ich damit garnicht gerechnet hatte). Die Fa Redete direkt von abtreibung. Dies kommt ├╝berhaupt nixht!!! In frage f├╝r mich.
    Naja Inzwischen haben wir uns damit abgefunden und freuen uns auf kr├╝mel.
    ICh nehme aber immernoch antidepressiva. Hatte dies mit meinem Fa abgesprochen. Es gibt eine Seite bzw auch eine App (Embryotox) wo sie nachgelesen hat. Sie sagte es w├Ąre kein Problem. Eine Freundin din ixh in der klinik kennengelernt habe hat auch das Medikament bis zum ende genommen. Ihre maus geht es gut und ist eine kleine s├╝sse. Aber dennoch mache ich mir den kopf.
    Kann ich es weiter nehmen? Geht es mir wieder schlecht wenn ich es doch absetze? Wie ist es nach der entbindung, noch schlimmere Depressionen? ??

    Bin total ├╝berfordert! !
    Vielleicht kann ich hier Erfahrungen austauschen?
    Liebe gr├╝sse
    melli
    Antwort
  • Drachenvene
    Superclubber (445 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2017 07:29
    Wenn dein Arzt dir sagt, dass du es nehmen kannst, dann kannst du das auch :)
    Wie es dir geht, wenn du es absetzt? Das kommt ganz auf deine "Abh├Ąngigkeit" der Antidepressiva an.
    Und nach der Geburt? Es gibt etwas, das nennt sich Babyblues. Der trifft bei 8 von 10 Frauen ein. Da k├Ânnte es dir schlecht gehen, aber es muss halt nicht :)
    Antwort
  • Unicorn81
    Superclubber (260 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2017 08:21
    Hallo S-Melli,
    erst einmal meine herzlichsten Gl├╝ckw├╝nsche zur Schwangerschaft. Sch├Ân, dass ihr euch nach dem ersten Schock auf euer Wunder freuen k├Ânnt. Auch ich bin auf regelm├Ą├čige Medikamentengabe w├Ąhrend der Schwangerschaft angewiesen. Bei mir sind es zwar keine Antidepressiva, sondern Neuroleptika, aber wie dir, geben sie mir meine Lebensqualit├Ąt zur├╝ck. Absetzen sollte demnach keine Option f├╝r uns beide sein.
    Wenn dein Arzt sagt, dass das Medikament in der Schwangerschaft ok ist, kannst du ihm glauben. Sollten sich Fragen bei dir auftun, kann ich dir nur raten mit Embryotox Kontakt aufzunehmen. Das ist das embryotoxikologische BeratungsIistitut der Charit├ę Berlin. Die Berater dort, k├Ânnen deine Fragen am besten beantworten, da sich ihre Infos auf die neusten Studien und Forschungen st├╝tzen. Du kannst entweder dort anrufen, oder deren R├╝ckrufservice nutzen. Anbei der Link zu deren Seite:
    https://www.embryotox.de/impressum.html
    Ich bin jetzt in der 27 SSW und kann dir sagen, dass du in der n├Ąchsten Zeit ein ganz gro├čes Wunder erleben wirst. Du wirst dich freuen, sorgen, staunen, dich ganz neu kennenlernen und Du solltest alles davon genie├čen k├Ânnen.
    Bitte, bitte, denke nicht mehr dar├╝ber nach das Antidepressivum abzusetzen, das w├Ąre kontraproduktiv. Wenn du gut eingestellt bist, solltest du vielleicht mit deinem Hausarzt und deinem Frauenarzt besprechen, dass dein Medikamentenspiegel ├╝berwacht und die Dosis ggf. angepasst wird.

    Es tut mir leid, dass mein Text so lang geworden ist, aber ich wei├č, wie verunsichert du bist.

    Ich w├╝nsche dir f├╝r die Kugelzeit alles erdenklich Gute.


    Antwort
  • S-Melli
    Powerclubber (98 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2017 08:38
    Danke f├╝r eure antworten.
    Danke unicorn f├╝r deine lieben worte und deine Erfahrungsberichte sowie den tip.
    Dann versuche ich das jetzt einfach mal zu vergessen. Aber ist hat mit halt sehr auf der Seele gelegen. Weil das nun ja auch alles sehr spontan war. Hatte am 31. Ja auch noch etwas getrunken und bis zum Termin geraucht und t├Ąglich 3 lEiter kaffee getrunken etc. ­čśé­čśé

    Die Umstellung auf weniger kaffee alleine ist schon echt hart von daher ist es gut das ihr mich hier etwas beruhigt was das Medikament angeht.
    Antwort
  • Unicorn81
    Superclubber (260 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2017 12:47
    Melli, wir sind uns scheinbar ziemlich ├Ąhnlich. Auch bei mir war die Schwangerschaft ziemlich ├╝berraschend und zu einem Zeitpunkt, den man durchaus als unpassend bezeichnen kann. Aber das ist zwei Stunden nach dem Test egal gewesen. Die Wahrscheinlichkeit, das ich jemals ein Kind bekommen w├╝rde, war ziemlich gering. Von daher sind wir einfach nur dankbar f├╝r diesen wunderbaren "Schicksalsschlag".­čśŐ

    Ich habe bis einem Monat vor der Schwangerschaft auch geraucht. Habe dann von einen auf den anderen Moment aufgeh├Ârt. Meinen Kaffeekonsum einzuschr├Ąnken war auch f├╝r mich extrem schwer. Ich trinke jetzt morgens Kr├Ânung Balance - Kaffee. Da der zur H├Ąlfte aus entkoffeinierten Kaffe besteht, k├Ânnte ich 2 Becher max. trinken. Sollte ich noch einen Jieper bekommen, trinke ich koffeinfreien Kaffee. Da mir dieser aber nicht wirklich schmeckt, trinke ich den dann h├Âchst selten.­čśë Alles nur eine Frage des erfolgreichen Selbstbetrugs.­čśé

    Dir und deinem Partner steht jetzt eine spannende Zeit bevor. Ich freue mich, wenn ihr das etwas unbelasteter tun k├Ânnt.
    Antwort
  • Anni_wird_Mami
    Superclubber (161 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2017 13:42
    Huhu ­čÖő
    Ich wollte auch noch mal "meinen Senf dazu geben" . ­čśë
    Ich bin Asthmatikerin und muss dementsprechend auch t├Ąglich Cortison nehmen. Embryotox w├Ąre auch meine Empfehlung , dort habe ich alles eingegeben was ich nehme und dort ist alles ausf├╝hrlich erkl├Ąrt :)

    Absetzen w├╝rde ich dein Medikament auch auf keinen Fall .ÔśŁ´ŞĆ
    Denn wenn zum Beispiel ein (sehr) sorgenvoller Moment kommen sollte , eine grosse entscheidung oder irgendetwas anderes bedeutendes, dann ist es besser unter Depressionen gut eingestellt zu sein , damit dies einen nicht vollends aus der Bahn wirft. :)

    Lass deine Einstellung regelm├Ą├čig pr├╝fen und dr├Ąnge deinen Arzt da auch ruhig zu :)

    Alles gute f├╝r die weitere Schwangerschaft und euer Wunder :)

    Anni, SSW 31+6
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu k├Ânnen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.