my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
2 unter 2: Elternzeit, Elterngeld, erneuter MuSchu

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 29.09.2017 22:25
    Guten Abend,

    ich wende mich an euch, weil ich zur Zeit von allen Seiten eine andere Info bzgl Elterngeld, Elternzeit und erneute Mutterschutzzeit bekomme.

    Kurz zu meiner Situation:
    Ich habe für meinen Sohn (13 Monate) 24 Monate Elternzeit genommen und habe mir das Elterngeld ebenfalls auf 24 Monate verteilen lassen.

    Da ich nun erneut schwanger bin, stellt sich mir die Frage, wie ich weiter verfahren soll?
    Der errechnete Geburtstermin ist im Januar, mein Sohn wird dann 18 Monate alt sein. Ich möchte für das nächste Baby ebenfalls 24 Monate Elternzeit nehmen und mir das Geld auch auf 24 Monate aufteilen.

    Nun habe ich gehört, ich müsste die Elternzeit einen Tag vor Beginn des neuen Mutterschutzes kündigen, um erneut Mutterschutzgeld zu erhalten. Damit "verschenke" ich ein halbes Jahr Elternzeit und natürlich auch Elterngeld.

    Bisher hatte ich die Info, dass man das Elterngeld nachträglich nicht mehr von 24 auf 12 Monate ändern lassen kann, wenn man nicht vorzeitig wieder in den Job zurück kehrt. Nun habe ich wiederrum von 2 Müttern gehört, dies sei doch möglich, solange mein Sohn nicht über 15 Monate alt sei??

    Kann ich jetzt noch, obwohl mein Sohn bereits 13 Monate ist, mein Elterngeld für 12 Monate berechnen lassen und es mir auszahlen lassen? Es ist nicht viel Elterngeld welches ich bekomme, aber freiwillig auf mein Geld verzichten möchte ich natürlich auch nicht.
    Wenn es möglich ist, wie muss ich da vorgehen? Ein Schreiben für die Elterngeldstelle aufsetzen, dass ich nachträglich mein Elterngeld auf 12 Monate auszahlen lassen will?

    Die nächste Frage wäre, ob ich das halbe Jahr Elternzeit, welches noch übrig geblieben wäre, hinten an die nächste Elternzeit dran hängen kann? Weil ja eigentlich die Elternzeit beendet werden muss, um Mutterschutzgeld zu erhalten.

    Leider kommt man so schlecht an die Infos. Von jeder Seite bekommt man eine andere Aussage. Rufe ich bei der Elterngeldstelle an, habe ich das Gefühl die Mitarbeiter dort wissen selbst nicht was man machen muss. Man wird patzig abgewiesen.
    Ich hoffe darauf, dass sich hier jemand auskennt und mir genau sagen kann, was ich tun soll. Über Antworten wäre ich wirklich dankbar!!

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 30.09.2017 08:59
    Hallo!
    Die Elternzeit kannst du hinten dranhängen. Das andere weiß ich nicht genau.
    Ich hab bei Profamilia angerufen und mich erkundigt. Die helfen einem sehr gut und wissen echt bescheid. Hab fast die gleiche situation ;)
    Antwort
  • Kommentar vom 30.09.2017 13:40
    Die beste Beratung zu dem Thema gibt es kostenlos bei der Schwangerschaftsberatungsstelle vor Ort.

    Die kennen die Gesetzeslage genau, und sind unabhängige Berater, die weder der Elterngeldstelle noch dem Arbeitgeber zuarbeiten, sondern nur den Schwangeren beste Beratung bieten, grade zum komplizierten Thema Eterngeld und Elternzeit.
    Und das völlig kostenlos.

    Google mal nach Schwangerschaftsberatungsstelle bei dir im Ort. Kann ich nur Emfehlen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.