my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Schwanger die Masterarbeit schreiben

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Agathe_B
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 27.09.2019 14:33
    Hallo zusammen,

    ich bin noch ganz frisch schwanger 6 ssw und habe das noch nicht wirklich realisiert. Ich hatte eigentlich alles anders geplant und bin daher noch etwas überfordert. Zwar hatten mein Freund und ich das shon gewollt, jedoch habe ich das nicht ernst genommen. Irgendwie kann ich es auch immer noch nicht glauben.

    Derzeit stecke ich in meiner Masterarbeit, die ich Anfang Februar abgeben werde. Diese möchte ich auch unter allen Umständen fertig schreiben. Ich studiere Sprachwissenschaften und arbeite seit nun 5 Jahren nebenbei im Einzelhandel in Teilzeit. Da ich dort schon so lange tätig bin, wollte ich Mitte nächsten Jahres noch die Externenprüfung zur Einzelhandelskauffrau ablegen. Dies wird sich jetzt wahrscheinlich etwas verzögern, aber machen möchte ich sie, damit ich noch eine kaufmännische Ausbildung in der Hand habe. Leider habe ich bisher noch nicht in "meinem" Bereich gearbeitet, bis auf, dass ich auch noch bei meinem Teilzeitjob zum Teil in der Personalabteilung tätig bin. Dies hat ja aber auch nicht wirklich was mit meinem Studium zu tun, aber einen einzelnen Bereich gibt es aufgrund des breitgefächerten Studiums bei mir sowieso nicht. Da ich aber noch eine wirtschaftliche Zusatzqualifikation der IHK während des Studiums gemacht habe, passt das zumindest mit der Arbeit in der Personalabteilung zusammen.

    Mein Freund freut sich über die Schwangerschaft, allerdings mache ich mir viele Sorgen... Wir wollen jetzt auch noch zumindest erstmal standesamtlich heiraten, bevor es kommt und die Masterarbeit habe ich ja auch vor noch vor der Geburt abzugeben. Ich bin jetzt auch schon nicht mehr die jüngste. Wenn das Baby kommt bin ich 30, aber ich wollte eigentlich erst einen festen Job oder zumindest einen Job in "meinem" Bereich haben und verheiratet sein. Jetzt kommt das alles so plötzlich.

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt?

    Ich habe immer wieder überlegt, ob wir noch warten sollen oder nicht, da ich jetzt auch in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bin, allerdings nur in Teilzeit (80-100Std) aufgrund des Studiums. Jetzt wird sich halt der Vater um das komplette Einkommen kümmern müssen, da das Elterngeld nicht so groß ausfallen wird. Hätte ich mich jetzt aber noch eine andere Stelle angetreten, hätte ich auch erstmal nur einen befristeten Vertrag bekommen und ob dieser dann verlängert worden wäre, das wüsste man dann ja auch nicht und dann würde sich das ganze noch weiter nach hinten verschieben.

    Was sagt ihr zu der jetzigen Situation? Wie sieht die Situation später bei der Arbeitssuche aus? Ich bin schon am Überlegen, ob ich noch eine Weiterbildung oder noch ein Fernstudium dranhänge, damit ich die ganze Zeit am Ball bleibe und dadurch hinterher vielleicht bessere Chancen habe. Und damit meine ich jetzt nicht die externe Abschlussprüfung im Einzelhandel, denn diese möchte ich sowieso noch machen.

    Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

    Liebe Grüße
    Agathe
    Antwort
  • Tasofi
    Very Important Babyclubber (813 Posts)
    Kommentar vom 27.09.2019 14:43
    Hallo Agathe,

    ich bin nicht in der gleichen Situation und froh darüber erst Studium (auch Master) und Heirat, sowie einen schönen Wohnsitz hinter mich gebracht zu haben, bevor ich schwanger geworden bin.
    Allerdings möchte ich dir sagen, dass ein Kind wohl das schönste ist, was einem passieren kann. Vor allem wird man ja nicht jünger und ich kann gut verstehen, dass ihr es schon gewagt habt, trotz dessen, dass du noch mitten drin steckst. Erst mal durchatmen... Ich würde an deiner Stelle jetzt nicht zu viel anfangen. Konzentriere dich auf deine Masterarbeit und mache dieses Studium unbedingt fertig! Danach würde ich mich erst mal auf das Baby konzentrieren, du kannst danach frisch ins Berufsleben starten. Und glaub mir es wird so oder so nicht einfach einen Job nach dem Studium zu finden, aber das gute ist, du hast quasi die Familienplanung schon durch, das sehen viele Arbeitgeber als positiv an... Als kinderlose 25 bis 30 Jährige hat man es nicht unbedingt einfach, was passendes zu finden. Vor allem wenn man schon verheiratet ist.
    Ich wünsche euch alles Gute und seh nicht alles allzu ernst, freue dich über euer Glück!
    Antwort
  • Agathe_B
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 27.09.2019 14:53
    Danke für die liebe Antwort :) die baut mich etwas auf.

    Ja das Studium mache ich auch unbedingt fertig. Das werde ich auch schaffen. Ich bin auch schließlich schon am Schreiben und habe ein Abgabedatum. Ich weiß zwar nicht, wie es mir demnächst gehen wird, aber ich werde alles versuchen um das fertig zu bekommen.

    Ja das war auch immer eine Überlegung, dass man es jetzt aufgrund des Alters und als Frau sowieso nicht einfach hat, da die Arbeitgeber einen dann nicht einstellen wollen und so hat man die Familienplanung quasi hinter sich.

    Es wäre nur einfacher, wenn ich jetzt zumindest einen Beruf hätte, den ich mir auch hinterher gut vorstellen könnte. Ja zur Not, wenn ich gar nichts finde, komme ich nach der Elternzeit wieder zu meinem jetzigen Arbeitgeber zurück. Geplant ist das allerdings nicht. Ich habe von einer Freundin gehört, dass man in der Elternzeit auch woanders in Teilzeit oder als 450€ Kraft arbeiten kann. Das ist noch meine Hoffnung, dass ich da vielleicht woanders etwas Erfahrung in eher "meinem" Bereich sammeln kann und eventuell dann dort übernommen werde. Aber bis dahin ist noch Zeit...

    Ich glaube so oder so hat man immer irgendwas, worüber man sich Gedanken würde, egal ob es jetzt nach dem Studium wäre oder so wie jetzt gerade am Ende. Man wird ja nicht mehr jünger und weiß auch nicht, ob und wann es dann sonst geklappt hätte.
    Antwort
  • Agathe_B
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2019 20:25
    Ich melde mich nochmals hier und vielleicht ist doch noch jemand in einer ähnlichen Situation? Oder kann jemand noch etwas dazi sagen, wie es aussieht, wenn man nach der Elternzeit den Job wechseln möchte und etwas anderes machen möchte?
    Antwort
  • milia
    Very Important Babyclubber (1244 Posts)
    Kommentar vom 09.10.2019 00:50
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
    Ich habe mein 1tes Kind gewollt im Studium bekommen1 Jahr pausiert und vorher am Geburtstermin noch eine Abgabe für eine Zwischenprüfung abgegeben. Danach habe ich das Studium beendet und auch ohne Probleme einen Arbeitsplatz gefunden. Mein 2tes Kind kam nach 1nem Vollzeitberufsjahr und jetzt vor ein paar Wochen mein drittes Kind. Geheiratet und ein Haus gekauft haben wir nach Kind 1. Die Kinder waren nie ein Problem bei der Jobsuche. Solange sie gut betreut sind ist das alles gut machbar. Meine Prioritäten haben sich allerdings verändert so dass mein Mann der Hauptverdiener ist und ich mir momentan, so lange die Kinder klein sind, nicht vorstellen kann Vollzeit zu arbeiten. Ich gönne mir jetzt bei Kind 3 auch 3 Jahre Elternzeit.
    Genieße die Schwangerschaft und viel Erfolg bei Deiner Masterarbeit. Ich habe es nie bereut das Kind im Studium. Kinder sind wundervoll und bereichern das Leben.
    Antwort
  • Agathe_B
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2019 08:06
    Vielen Dank für die Antwort :) ich hab gar nicht mehr gesehen, dass hier noch eine Nachricht war.

    Ja bei mir fällt die Geburt dann mit dem Ende des Studiums zusammen. Mitten im Studium fand ich eigentlich auch immer gut, aber da wollte ich doch erst lieber noch heiraten und habe auch immer hin und her überlegt, aber jetzt freuen wir uns darauf so wie es ist :)

    Ich möchte mir auch jetzt trotzdem schon 3 Jahremal Elternzeit nehmen, da ich die Elternzeit nutzen möchte um beruflich auf 450€ Basis oder in Teilzeit eine andere Stelle zu finden und ansonsten kann ich immer noch zu meinem jetzigen Arbeitgeber zurück. Ich bin da jetzt auch nicht unzufrieden, möchte aber trotzdem was neues ausprobieren.

    Ich finde es top, dass man dann in der Elternzeit so viele Möglichkeiten hat und wie du sagst, solange die Kinder gut betreut sind und man dies gut organisieren kann, bekommt man alles hin.

    Ich wünsche dir dann auch noch eine tolle Elternzeit :)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.