my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Missed Abort Natürlicher Abgang erfahrung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 24.04.2020 19:13
    Hallo liebe Community
    Ich möchte gerne meine Erfahrung mit euch teilen und einigen Frauen Mut machen die vielleicht in der selben Situation sind.
    Also zunächst mal zu mir ich bin 22 und es war überhaupt meine erste Schwangerschaft für mich die unerwartet war aber ich habe mir sehr auf dieses Kind gefreut.
    Die Schwangerschaft habe ich im Januar festgestellt
    Februar 2020 hatte ich meinen ersten Ultraschall Termin ich hatte mich schon sehr drauf gefreut. Leider dann die traurige Nachricht leider keine Herzreaktion Fötus wäre auf dem Stand der 6 Woche wäre aber genau an dem Tag in der 8+1 gewesen. Ich war fix und fertig. Der Arzt meinte ich könnte 2 Wochen warten meistens merkt der Körper es von alleine. 2 Wochen später erneuter Termin es hat sich nicht getan erneuter Ultraschall bestätigte mir Nochmal das es wirklich keine Chance auf Hoffnung mehr gibt. Aber ich konnte wesentlich besser damit umgehen vielleicht weil ich von Anfang an das Herzchen nicht schlagen gesehen hab trotzdem war ich etwas mit genommen. Der Arzt wollte mich direkt zur Ausschabung schicken aber das wollte ich nicht ich war weder bereit dafür in dem Moment noch hatte ich jemals zuvor eine Op oder lag im Krankenhaus ich hatte auch Angst das ich später vielleicht keine Kinder mehr bekommen kann durch Verletzungen. Daraufhin gab er mir für 3 Tage Cytotec mit die ich morgen mittags und abends oral einnehmen sollte. Ich fand es aber komisch das der Arzt mich nichtmal über Nebenwirkungen und sonstiges aufgeklärt hat oder mit kein Blut abgenommen hat. Als ich zuhause war laß ich eine paar Berichte im Internet. Jetzt über die Einnahme leider hat sich in den 3 Tagen nichts getan keine Blutungen oder schmerzen ich denke mein Körper war einfach noch nicht bereit dafür. Ich sollte 3 Tage später dann wieder zu Frauenarzt für meine Überweisung falls es nicht klappen sollte. Ich sagte den Termin hab und wartete bis Anfang April. Zunächst hab ich jeden Tag Fieber gemessen und mir ging es wirklich gut. Ich wollte mich zu nichts drängen lassen. Plötzlich begannen leichte Blutungen dann bin ich direkt zum Frauenarzt und zu schauen ob alles noch ok wäre. Ich sollte dann in 2 Wochen wieder kommen um zu schauen ob alles abgegangen ist. Leute in den 2 Wochen hab ich Nachts ganz schlimme Wehen bekommen Tagsüber ging es aber relativ, einiges Blut ist abgegangen. Meine Blutungen waren erst ganz leicht und 4 Tage von den 2 Wochen etwas stärker aber nichts was ich unnormal fand. So Tag der Entscheidung im Sitze dort total am Zittern der Arzt machte diesmal nur einen Ultraschall am Bauch. Die Frucht war schon mehr in sich zusammen gefallen (vor 2 Wochen war sie noch prall und alles gut zu erkennen) er sagte mir ich sollte besser zur Ausschabung. Da ich aber noch starke Blutungen hatte dachte ich mir vielleicht kommt das auch die nächsten Tage ? Er sagte daraufhin wenn sie das wollen können sie noch ein paar Tage warten die Überweisung gebe ich Ihnen schon mit falls nichts passiert. Ich willigte ein. Die Arzthelferin machte am selben Tag schonmal einen Termin für die Voruntersuchung für mich und ich sollte sofort dorthin kommen sie hätten Zeit. Meine Mutter begleitete mich um mir Kraft zu geben am Krankenhaus angekommen durfte ich nur alleine rein wegen der Aktuellen Corona Kriese. Das war sehr schlimm für mich ich war sowieso total aufgewühlt. Ich kam rein wurde nett empfangen sollte dann zur Gynäkologischen Station dort angekommen sagte man mir unfreundlich sie wüssten von keinem Anruf und was ich überhaupt hätte das ich hier hin komme. Total unverschämt. Ich dachte aber okay vielleicht geht grade einiges durcheinander wegen Corona. Sie fragen vorne Nach die meinen Termin das bestätigten. Die unfreundlichen Schwestern schickten mich in den Warte Bereich wo ich 1 1/2 Stunden wartete. Meine Mutter machte sich sorgen und mein Verlobter auch den ich in der Warte Zeit Anrief. Dann nahm mich der Arzt in Empfang. So bevor ich euch erzähle wie das abgelaufen ist möchte ich euch mitteilen das ich noch nie in meinem Leben so unfreundlich von einem Arzt behandelt wurde. Wir setzten uns in den Untersuchungsraum er stellte mir zuerst die normalen Standard fragen wie groß wie alt wie schwer. Dann ging er direkt in die Ausschabung über und zeigte auf ein Bild mit seinem Kugelschreiber und sagte : und da Kratzen wir alles raus. Ich fande diese Erklärung total Unprofessionel. Ich hatte fragen der Arzt hat mich nicht ausreden lassen. Ich frage wegen Cytotec nochmal nach ich sagte ich bin kein Arzt ich weiß habe aber viel im Internet gelesen das es vaginal besser wirken sollte und da ich schon Blutungen habe wäre das für mich die bessere Option ich fragte freundlich nach. Daraufhin sagte er: ja sie sind kein Arzt sowas würden wir niemals geben ich weiß nicht wo sie so ein Schwachsinn herhaben das ist ja auch so gefährlich und ginge garnicht. Fand ich komisch weil selbst mein Frauenarzt mir die Tabletten gegeben hatte.meine Fragen rund um die Op hat er komplett ignoriert er schickte mich auf den Stuhl erklärte mir nichtmal was er genau untersucht und ging direkt mit Riesen Metall teilen da unten rein und hat mich dabei noch verletzt. Zum Glück kam eine Ärztin dazu fragte mich wegen meinen Blutungen der Arzt nahm mir das Wort aus dem Mund weg und sagte nur leichte schmierblutungen hab ich grade gesehen. Danke Arzt danke das ich für mich selbst nicht sprechen durfte sie wussten garnichts über meinen Verlauf. Die Ärztin war sehr freundlich Bund sagte dann das ich es zuhause nochmal mit Cytotec probieren sollte ich war total verwirrt und verärgert wieso sagt der Arzt mir sowas und die Ärztin sagte das wäre kein Problem ? Die Ärztin ging wieder und ich war alleine mit den komplett unfreundlichen Arzt er gab mir die Tabletten klärte mich NICHT auf außer ja sie können davon verbluten und grinste. Ich weinte und er sagte mir ich bräuchte professionelle Hilfe und sagte noch es sei nicht meine Schuld das das Baby nicht lebt. Den Spruch hätte er sich wirklich sparen können. Er hat mir bewusst Angst gemacht! Warf mir einen Zettel hin den ich unterschreiben sollte ohne mir zu sagen was ich dort unterschreibe endlich nach 2 1/2 Stunden kam ich raus war fix und fertig total am weinen fuhr nach Hause und nahm vaginal direkt die erste Cytotec 200 ein nach 2 Stunden plötzlich ohne Vorwarnung lief mir alles in die Hose alles war voller Blut auf der Toilette ist unfassbar viel Gebe abgegangen schmerzen hatte ich aber keine und ich hatte auch eher das Gefühl das viel Gewebe abgegangen ist aber nichi Unmengen an Blut. Die ersten 8 Stunden ist sehr viel Gewebe abgegangen wegen dem Arzt aus dem Krankenhaus hatte ich stände Panik zu verbluten danach hatte ich nur noch Blutungen wie bei einer Mens ein Tag danach ganz leichte. Schmerzen hatte ich absolut kaum vielleicht weil ich schon 2 Wochen davor Erfahrung mit starken Wehen gemacht habe. Nunja ich hoffte das wirklich alles abgegangen ist. Ich sollte 2 Tage alle 7 Stunden die Cytotec vaginal einführen. Ich machte direkt nach diesen 2 Tagen einen Kontroll Termin. Er war heute am 24.5.2020 die Nacht hatte ich vor Angst und Aufregung garnicht geschlafen. Mitten im Ultraschall sagte mein Frauenarzt das haben sie gut gemacht alles blitzblank leer. Ich war stolz auf mich das ich gewartet habe ich bin mir sogar sicher das wenn ich die Tabletten nicht genommen hätte in der nächsten Woche die frucht abgegangen wär. Ich bin froh das ich hartnäckig geblieben bin das war eine Erfahrung mit vielen gemischten Gefühlen. Ich kann euch nur eins sagen lasst euch zu nichts drängen! Manchmal braucht der Körper einfach länger und solange es alles geschützt in der Gebärmutter ist kann nichts passieren solange es euch körperlich gut geht. Es tut mir leid wenn ich vielleicht nicht alles so fachgerecht erklärt habe wie gesagt es war meine erste Schwangerschaft/missed Abort
    Ich wünsche allen Mamis der kleinen Sternenkindern mein Beileid viel Kraft und Mut in dieser schlimmen Zeit!❤️
    Antwort
  • Kommentar vom 29.04.2020 07:09
    Hallo liebe Joy,

    Ich möchte Dir sagen wie toll ich es finde dass du (trotz unfreundlicher Ärzte) durchgehalten hast und gemacht hast, was für Dich das richtige war.
    Ich hatte auch einen Missed Abort - mein Freund und ich waren überglücklich über die Schwangerschaft aber es sollte dann nicht sein. Ich habe aber keine Lust gehabt den toten Embryo in mir auch nur eine Minute länger herumzutragen als es sein muss (das wäre jetzt aber eine längere Geschichte). Ich hatte auch noch die kompletten Anzeichen (Übelkeit, Kopfschmerzen) was mich unglaublich frustriert hat weil ich mich gefragt habe wie mein Körper sich nur so irren kann; und war sehr froh über die Ausschabung. Ich möchte damit nur sagen: eine Ausschabung ist nichts schlimmes wenn man sie möchte oder braucht. Wir sind dann auch direkt zwei Zyklen später wieder schwanger geworden (und da ging alles gut, obwohl ich mir zuerst riesige Sorgen gemacht habe), meine Gyn hat damals gesagt dass der Körper noch sehr auf Schwangerschaft eingestellt war und es deshalb so schnell ging.

    Jedenfalls: Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft!
    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.