my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Geschlechtsbeeinflussung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 16.08.2021 15:13
    Hi ich habe bereits oft gelesen das man das Geschlecht beeinflussen kann und es sehr viele Theorien dazu gibt, die bekannte Theorie von Shettles zum Beispiel: Er hat herausgefunden das die männlichen Spermien kleiner und schneller (aber kurzlebig) sind und wenn man daher direkt am Tag des Eisprungs oder auch vor und danach Geschlechtsverkehr hat das es dann höchstwahrscheinlich ein Junge wird und die weiblichen Spermien größer und langsamer (langlebiger) sind und 3-4 Tage vor den Eisprung GV hat das es höchstwahrscheinlich ein Mädchen wird. Ich wollte fragen ob jemand damit Erfahrung hat und ob das tatsächlich funktioniert hat.
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 15:42
    Huhu. Das könnte nur zutreffen, falls dein Mann sowohl ein Y als auch ein X-Chromosom verfügt. Hat er nur das eine kannst du es vergessen. Man kann nicht simple Genetik einfach außer Acht lassen, daher würde ich da mal ganz wenig auf solche Theorien geben. Hauptsache das Kind ist gesund.
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 17:59
    Diese Theorie ist falsch. Man kann das Geschlecht nicht beeinflussen. Ich habe zwei Töchter, wobei eine Wäschereibuch ziemlich genau zum Eisprung entstanden ist und eine einige Tage früher (genau weiß ich es natürlich nicht, ist auch nicht so wichtig) das einzige, was stimmt, ist, das in Krisenzeiten (Krieg, Hungersnot, etc) eher Mädchen geboren werden , da wahrscheinlich weibliche Embryonen sich "besser festbeißen". Außerdem habe ich auch noch nie in meinem ganzen Leben jemals gehört, oder gelesen, dass ein Mann nur x- bzw nur Y-chromosomale Spermien hat. Es gibt Familien, da wegen eher Jungs geboren und es gibt Familien, da werden eher Mädchen geboren, aber das liegt nicht daran, das keine Spermien das andere Chromosom besitzen.
    Da frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass die Zahl der Spermien mit einem männlichen Y- oder einem weiblichen X-Chromosom in Spermaproben immer nahezu gleich ist, müsste es bislang unbekannte Erbanlagen geben, welche die Durchsetzungskraft der Spermien beeinflussen.
    "
    Möglich wäre etwa, dass genetisch bevorzugte Y-Spermien schneller schwimmen können als die weibliche Konkurrenz. Liegt die entsprechende Erbanlage nicht vor, setzen sich offenbar die Spermien mit dem weiblichen X-Chromosom eher durch. Am häufigsten vertreten in der Bevölkerung ist jedoch wahrscheinlich eine genetische Mischform, die weder männliche noch weibliche Spermien begünstigt. "
    Quelle https://www.google.com/amp/s/www.sueddeutsche.de/gesundheit/maedchen-oder-junge-es-liegt-in-der-familie-1.377857!amp
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 20:01
    Hallöchen,

    sicher kann man sein Glück versuchen mit derartigen Theorien. ZB das die Jungs schneller sind, und die Mädels langlebiger hab ich auch gehört.

    Allerdings waren wir beide male in der KiWu-Klinik. Mit GVnP haben wir einen Jungen und ein Mädchen geschafft :)

    Unsere Ärztin meinte sie hält nichts von der Probiererei mit dem Geschlecht, das funktioniere wohl nicht.

    Wer weis :)
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 20:22
    Was Elendyö schreibt ist prinzipiell korrekt.
    Allerdings ist Biologie eine Tatsache. Das lernt man schon in der Schule und ich kenne einige Leute, bei denen es auch haargenauso ist.
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 21:18
    Wir hatten einen Tag vor ES sex u es wird ein Mädchen (mein Mann hst beide Geschlechter schon gezeugt) also ich würde mich da nicht so festklammern..
    Antwort
  • Kommentar vom 16.08.2021 21:27
    ... aber weil Biologie eine Tatsache ist, ist sie unabänderlich? Und deshalb ist es so, dass männliche und weibliche Spermien sich nicht unterscheiden? Weder in Größe, noch Geschwindigkeit? ( "Ausnahmen" siehe Ausschnitt Artikel oben) Und alle diese "Tricks", für ein bestimmtes Geschlecht nachgewiesenermaßen nicht funktioniert? Ich bin verwirrt?
    Zumal, wäre da auch nur annähernd etwas dran, wäre es in gewisser Weise garnicht so schlecht, wenn man bedenkt, wie viele weibliche Embryonen immer noch abgetrieben werden. Das wäre doch so einfach, hab einfach am Tag des Es Sex, zag junge. Oder richte die Frau nach norden aus, oder iss Fisch, stell dich auf den Kopf, hat alles den selben Effekt. Nichts.
    Shettels Theorie ist durch inzwischen mehrere Studien wiederlegt, habe ich übrigens tatsächlich schon in der Schule gelernt.
    Antwort
  • Kommentar vom 24.08.2021 09:38
    Ich würde auch nicht auf so Theorien hören, weil am Ende kommt alles anderes. Man wünscht sich z. B ein Junge und dann wir es doch ein Mädchen, da kann man dann nicht sagen- mag ich nicht.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Aktuelles
 
Foren durchsuchen
Vornamen by babyclub.de

Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Übungszyklus: 1
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 11
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 2
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 3
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 6
    Menstruation am 07.09.2021
  • Übungszyklus: 7
    Menstruation am 07.09.2021
  • Übungszyklus: 3
    Menstruation am 17.09.2021

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern