my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Babyernährung allgemein

7,5 Monate, Beikost

Anonym

Frage vom 31.01.2004

Hallo liebes Hebammenteam!
Unser Sohn ist nun 7,5 Monate alt und ich versuche, mit Beikost zu beginnen. Abends isst er einen HA-Brei mit Apfel untergerührt. Diesen verträgt er sehr gut. Mit der Mittagsmahlzeit allerdings habe ich Probleme: Von Karotten bekommt er Durchfall. Letzte Woche habe ich dann montags mit Kürbis angefangen zuzufüttern. Etwa zwei Löffelchen. Seit Dienstag nachmittag war er nur noch am Drücken und Schreien und das bis gestern abend. Heute habe ich ihm nichts mehr gegeben, weil ich den Eindruck habe, dass er es einfach nicht verträgt. Oder muss sich nur die Verdauung umstellen und ich muss länger abwarten? Mir tut der kleine Kerl leid, allerdings möchte ich natürlich, dass er so langsam auch Gemüse zu sich nimmt, da ich das für sehr wichtig halte! Können Sie mir einen Ratschlag geben? Wie lange braucht der Bauch, um sich auf neue Nahrung einzustellen und wie kann ich ihm die Umstellung erleichtern?
Vielen Dank und viele Grüße!
Hebamme

Antwort vom 01.02.2004

Beginnen Sie nach einer Pause von etwa einer Woche wieder mit einem Gemüsebrei. Es ist nicht ganz eindeutig, dass sein Schreien am Dienstag mit den beiden Breilöffelchen am Montag zusammenhängt. Vielleicht gab es auch andere Ursachen dafür. Versuchen Sie es ruhig noch einmal mit Kürbis, der eigentlich sehr gut verträglich ist. Sie können ihm eine Woche lang immer nur das gleiche Gemüse füttern und in der zweiten Woche eine gekochte Kartoffel hinzufügen. In der dritten Woche probieren Sie ein anderes Gemüse aus. Weitere Anfangsgemüse sind Pastinake, Kohlrabi, Blumenkohl, Fenchel. Diese Gemüsesorten sollten alle einzeln ausprobiert werden. Kinder reagieren sehr unterschiedlich auf die Einführung der Beikost. Einige sind begeisterte Esser und haben keine Verdauungsprobleme, andere müssen mit viel Geduld an die neue Nahrung herangeführt werden. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Sohn das Gemüse noch nicht gut verträgt, können Sie ihm viel Zeit lassen. Es hat keine Eile, zumal Sie ihn ja auch stillen. Damit sind Sie immer auf der sicheren Seite. In der Broschüre „Gesunde Ernährung von Anfang an “ (Verbraucherzentrale Hamburg, Tel. 040/24832-20, E-Mail: info@vzhh.de ) finden Sie wertvolle Informationen und Hintergründe zur schonenden Einführung der Beikost.-

26

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.