my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

Knoten in der Brust durch Stillen?

Anonym

Frage vom 30.06.2004

Hallo liebes Hebammen-Team,
habe bereits Ende April eine Antwort bzgl. des Knotens in meiner Brust von Frau Beate Wollmann erhalten. Herzlichen Dank dafür. Mein Gynäkologe wollte eigentlich noch eine Ultraschalluntersuchung machen. Er hat dann aber nur die Brust nochmals abgetastet und gesagt, dass der Knoten bestimmt vom Stillen sei. Kann er das nur durch Abtasten so genau feststellen? Falls es wirklich vom Stillen kommt, um was handelt es sich? Ist es ungefährlich sowohl für mich als auch für mein Kind? Bildet es sich nach dem Abstillen wieder zurück? Ich stille meine 4 Monate alte Tochter immer noch voll. Der Knoten hat sich seitdem nicht verändert. Hinzufügen muss ich wohl noch, dass die Schwangerschaft durch Künstliche Befruchtung zustande kam. Ist somit das Brustkrebs-Risiko höher? Ausserdem hatte ich ja bereits einen Knoten (gutartig) in derselben Brust. Soll bzw. kann ich das Ganze auf sich beruhen lassen, bis ich abgestillt habe? Ich möchte noch mindestens einen Monat voll stillen. Meine Nachsorge-Hebamme kann ich nicht um Hilfe bitten, da sie nun selbst ein Baby bekommen hat. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!
Hebamme

Antwort vom 30.06.2004

Hallo, vermutlich handelt sich um Brustdrüsengewebe, dass durch die Hormone der Schwangerschaft wächst, das Gewebe fühlt sich durchaus knotig an. Aber da ich es selber nicht tasten kann, kann ich nur Hypothesen anstellen. Falls Ihr Gynäkologe aber einen Verdacht gehabt hätte, hätte er sicher sofort eine weitere Untersuchung durchführen lassen.
Das es ein Risiko für Ihr Kind ist, ist ausgeschlossen. Wenn es wie ich annehme eine Schwellung den Drüsengewebes ist, wäre es auch für Sie absolt ungefährlich und würde sich nach dem Abstillen zurückbilden. Wenn es etwas anderes ist muß es abgeklärt werden.
Bezüglich künstl. Befruchtung und Brustkrebsrisiko habe ich leider kein Wissen, auch noch keine Studie gelesen.
Ich würde, solange Ihr Gynäkologe keine Sorge auf eine Fehlentwicklung hat auf jeden Fall bis nach den Stillen warten.
Sie dürfen, bis zur Ende der Stillzeit Hebammenhilfe in Anspruch nehmen, natürlich auch zu einer anderen Hebamme , als die Nachsorgende, die Wahl steht allen Frauen frei, welche Leistung Sie von welcher Hebamme in Anspruch nimmt. Es können durchaus auch mal Verschiedene sein.

32

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.