Themenbereich: Stillen allgemein

Schreit mein Kind, weil die Mutter nicht da ist?

Anonym

Frage vom 24.05.2005

hallo, seit 3 drei Monaten stillt ( unregelmäßige häufige Abstände) meine Frau unseren Sohn Kenan. Mittlere Schreiattacken bei den Blähungen, aber ansonsten ein gutwachsendes und lachendes zufriedenes Kind. Seit zwei Tagen geht meine Frau wieder arbeiten und hat ihre Muttermilch abgepumpt. In der ersten drei Monaten haben wir das schon einige mal praktiziert und es hat gut geklappt. Jetzt aber gibt es hier ziemlich lange Schreiattacken und er nimmt die Flasche nicht. Auch der Fliegergriff fruchtet nicht, was sonst immer geklappt hat. Meine Frage: Ist es vielleicht besser das meine Frau abends und nachts nicht mehr die Brust gibt, sondern so wie ich die Flasche?? Meine Frau und ihre Hebamme sagen das geht, ich aber habe ein verwirrtes und kaum zu beruhigendes Kind im Arm und weiß mir kaum zu helfen. Mein Sohn hat jetzt 2 Std. lang geschrieen und ich bin ziemlich traurig nichts tun zu können. Er hatte auch keine Schmerzen, Fieber oder Blähungen, auch nicht wirklich Hunger?? vermisst er vielleicht nur seine Mutter...vielen dank Thomas
Hebammenantwort noch nicht online

14

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: