Themenbereich: Geburt allgemein

schadet Lagewechsel dem Kind?

Anonym

Frage vom 21.11.2005

Bin bereits am Anfang der 39. Schwangerschaftswoche und mein Kind dreht sich weiterhin in meinem Bauch. An einem Tag liegt es in Schädellage, am nächsten wieder in Beckenendlage. Wahrscheinlich wird also ein Kaiserschnitt anstehen. Sowohl mein Frauenarzt als auch der Chefarzt der Geburtsklinik meinen, dieser ständige Lagenwechsel sei kein Grund zur Beunruhigung bzw. kein Zeichen einer negativen Entwicklung. Muss ich mir wirklich keine Gedanken um die Gesundheit meines Kindes machen ?

Antwort vom 22.11.2005

Hallo, nein, Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass diese Mobilität Ihrem Kind schadet bzw. auf eine negative Entwicklung hinweist. Ihr Kind hat offensichtlich genügend Platz und Fruchtwasser, dass es sich immer noch munter richtig drehen kann. Man hat Ihnen sicher gesagt, dass Sie im Falle eines Blasensprungs sich hinlegen sollen und auch liegend an den Geburtsort Ihrer Wahl transportiert werden sollten. Ansonsten haben Sie ja vielleicht doch das Glück, dass Ihr Kind sich an seinem Geburtstag die Schädellage aussucht und normal zur Welt kommen will. Alles Gute- in welcher Lage dann auch!Barbara

20

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: