Themenbereich: Kaiserschnitt

Geburtsverlauf nach vorherigem KS

Anonym

Frage vom 25.12.2005

Hallo,
ich lebe in Schweden und möchte gerne hinsichtlich der Informationen, die ich hier bekommen habe, eine zweite Meinung hören.
Ich hatte einen geplanten KS im November 2001 wg. BEL. Alles verlief prima, keine Probleme mit der Narbe etc.
Nun bin ich ein 2. Mal schwanger (vor. Termin 26.2.2006). Man rät hier zu einer Spontangeburt und ich möchte diese Erfahrung eigentlich auch gerne erleben. Hinsichtlich des Rupturrisikos sagte mir die Hebamme (hier hat man übrigens nicht die Möglichkeit, die gleiche Hebamme zur Geburt zu haben):
1. es besteht kein Risiko einer Ruptur, so lange die Wehen natürlich - ohne Stimulation - kommen. Der Körper könne von sich aus gar nicht so starke Wehen produzieren, dass die Narbe reissen würde. Stimmt das?
2. ich solle auf eine PDA verzichten, weil diese bedeutet, dass man auch wehenstimulierende Mittel braucht - und diese soll ich ja wg. Rupturrisiko vermeiden.
Das macht mir schon etwas Angst, man liest so viel von Frauen, denen gerade die PDA geholfen hat, wieder Kraft und Energie für die Geburt zu finden, ". wenns ganz schlimm wird". Was gäbe es denn dann für eine Alternative für mich?
3. Spielt es bei dem ganzen eine Rolle, dass ich mein Kind mit fast 41 bekomme?

Herzlichen Dank!
Hebammenantwort noch nicht online

25

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: