my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

morgendlichen Schlaf unterbrechen und Kind wecken?

Anonym

Frage vom 16.10.2017

Hallo, mein Baby 7 Monate schläft vor allem morgens noch sehr viel bis zu 3h, dafür schläft sie mittags zum Mittagsschlaf nur gut 40 Minuten und wacht dann schreiend auf.
Am nachmittag wird es immer schwieriger sie hinzulegen und geht dann nicht mehr abends ins Bett, deswegen versuche ich das 3. Schläfchen meist wegzulassen.
Meine Frage, soll ich an dem Schlafverhalten was ändern, vor allem an dem Morgenschlaf da er so ewig lang ist? oder soll man in dem Alter die Babys einfach noch schlafen lassen wie sie wollen?
Würde es ja gerne aber sie ist am nachmittag dann immer nicht mehr so gut drauf und will nur noch getragen werden.

Antwort vom 17.10.2017

Hallo!
Mit sieben Monaten profitieren bzw. auch brauchen die meisten Säuglinge sehr wohl noch von mehr als zwei Tagesschläfchen. Die meisten Säuglinge sind am Abend entspannter und weniger gereizt, wenn sie auch am Nachmittag noch Schlaf bekommen haben. Darum wäre der Gedanke, dass dritte Schläfchen sehr wohl zuzulassen. Zwischen letztem Tagesschlaf und Zubettgehen braucht es meist zwei wache Stunden dazwischen. Falls Ihr Kind also eine feste Bettgehzeit hat, macht es eher Sinn den Nachmittagsschlaf zu unterbrechen, aber nicht am Morgenschlaf zu rütteln. Abgesehen von den verschiedenen Schläfchen braucht fast jeder Säugling ein mehr an Tragen, Körperkontakt und ruhigem Beieinandersein, wenn es dem Abend zugeht. Da sind einfach alle "Batterien" leer. Vielleicht können Sie die morgendliche Auszeit für sich selbst gut nutzen, so dass Sie mehr Kraft für den immer mühsamen Abend haben. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: