my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Abstillen

Milchstau beim Abstillen

Anonym

Frage vom 28.08.2021

Hallo, ich habe vor 4 Tagen meinen 2,5 Jahre alten Sohn abgestillt. Er hat nachts zum Ein- und Wiedereinschlafen sowie nach dem Aufwachen + vor und nach dem Mittagsschlaf gestillt. 1 Tag nach dem Abstillen haben meine Brüste angefangen, sehr unangenehm zu spannen und ich habe meine Brüste sanft massiert und etwas Milch ausgestrichen. Einige Stunden später haben sie sich jedoch noch voller angefühlt, so dass ich danach 1,5 Tage auf das Ausstreichen verzichtet habe und stattdessen Salbeitee getrunken und Quarkwickel und Kühlpacks aufgetragen habe. Heute habe ich es jedoch nicht mehr ausgehalten und habe wieder ein klein wenig ausgestrichen...jetzt tun sie mir leider wieder mindestens wie zuvor weh. Sie sind sehr hart und einige Stellen sind hubbelig. Auf der Brustwarze befindet sich ständig ein flüssiger Tropfen Milch. Was soll ich bloß tun, weniger oder öfters ausstreichen? Es tut sehr weh, wenn jemand dort ran kommt oder ich mich im Schlaf drehe. Nehme auch schon Ibuprofen. Ich möchte die Milchproduktion einerseits nicht anregen, andererseits aber auch keinen Milchstau oder gar eine Entzündung riskieren. Vielen Dank im Voraus!

Antwort vom 31.08.2021

Hallo,
Sie werden vermutlich schon einen Milchstau haben.
Es ist ganz wichtig das die Milch raus kommt. Von jetzt auf gleich geht das abstillen nicht, deshalb müssen sie ausstreichen oder auch mal kurz abpumpen bis der größte Druck weg ist. Die Milch muss raus wenn sie schon so spannt.
Das ist ja immer nur kurz, somit geht das mit der Anregung.
Bitte wärmen Sie vorm ausstreichen, dann ausstreichen oder sogar kurz abpumpen, dann 10 min mit eisakku kühlen und Quarkwickel danach. Wenn die Brust leerer ist, können sie den BH auch enger stellen das es nicht gleich wieder so einschießt.
Wenn Sie nicht das Gefühl haben das die Milch durch salbeitee weniger wird trinken sie gerne mal Pfefferminztee.
Gute Besserung und beste Grüße.

1

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.