my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Psyche und Baby, Fruchtbarkeit

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lafemme
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 27.03.2018 09:11
    Hallo liebe Frauen.

    Ich möchte für eine kleine private Recherche eure Sicht zum Thema Fruchtbarkeit erfahren. Ich habe eine kleine Liste mit Fragen vorbereitet und ich würde mich sehr freuen wenn sie ein paar schwangere Frauen oder Mamas beantworten könnten. Ich möchte die Ergebnisse mit antworten aus einem Kinderwunsch Forum vergleichen um herauszufinden, wie stark die Psyche eine Kinderlosigkeit begünstigt bzw. den Unterschied in der Einstellung zum Thema Kinderwunsch vergleichen. Ich möchte mich schon einmal für s Lesen bedanken und bei allen die sich die Zeit nehmen die Fragen zu beantworten.

    Frage1: Wussten oder spürten Sie schon immer (tief im unbewussten) dass es für Sie leicht/schwer wird Schwanger zu werden? Und hat sich dies auch so im Leben bewahrheitet?

    Frage2: Welcher Glaubenssatz trifft für Sie eher zu(Sie dürfen gerne mehr als eine wählen):
    a) Es ist super leicht schwanger zu werden.
    b) der Prozess der Befruchtung ist in meinen Augen unkompliziert und ich vertraue meinem Körper
    c) schwanger werden ist pure Glückssache und überhaupt nicht leicht

    Frage3: Können Sie den/die gewählten Aussagen aus Ihrer Sicht näher erläutern? Warum haben Sie die Aussagen gewählt?

    Frage4: Nehmen Sie Ihre fruchtbaren Tage genau war? Beschreiben Sie das dazugehörige Gefühl bitte näher.

    Frage5: können Sie rückblickend feststellen, ob sie den Zeitraum wo Sie Schwanger würden unterbewusst gespürt haben? Nach dem Motto "eigentlich habe ich es ja tief im Innern gewusst, dass es zu einer SS kommt"

    Vielen lieben Dank



    Antwort
  • Frexy
    Superclubber (155 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2018 10:08
    Guten Morgen...

    Da nehme ich mir doch kurz ein paar Minuten und beantworte deine Fragen...

    1. Ich habe mit 11 meine Periode bekommen und seit dem nur Probleme gehabt. Ohne Pille konnte ich jahrelang nicht sein, die Schmerzen haben mich 6-8 Tage komplett außer Gefecht gesetzt, also habe ich die Pille ohne Phase genommen. Ich habe mit dem Gedanken an Sterilisation gespielt. Ich hätte fast alles getan um diese Schmerzen loszuwerden, aber so sollte es nicht kommen.
    Ich war mir immer sicher, dass es schwierig bis unmöglich werden würde für mich schwanger zu werden, darunter gelitten habe ich nicht besonders, da mein Kinderwunsch eigentlich nicht existierte bzw in weiter Ferne lag.
    Und dann sagt mir meine Ärztin vor nem starken Jahr, dass ich Endometriose habe und sie meine Chancen schwanger zu werden nicht gut einschätzt und von der Tendenz her schlechter werdend. Sie sagte ich solle, wenn ich überhaupt Kinder wolle, nicht länger warten, als bis zu meinem 25. Lebensjahr...
    Das hat mein Leben dann mehr auf den Kopf gestellt als erwartet und der Kinderwunsch hat sich ziemlich plötzlich eingestellt...
    Ich hab die Pille abgesetzt in der Überzeugung, allein schon bis mein Zyklus sich wieder eingependelt hat dauert es Monate (ich muss kaum erwähnen, dass ich Angst vor dieser Zeit und den damit einhergehenden Schmerzen hatte...)
    Mach 14 Tagen hatte ich einen Eisprung, nach knapp 4 Wochen die wunderbare zweite Linie auf dem Teststreifen...

    2.&3. a und c
    Natürlich ist es "leicht" schwanger zu werden, ist ja keine Kunst... Aber es ist eben auch vom Glück abhängig...
    Also ist klar wie ich das meine oder? Ich denke ich hatte Glück wenn man das so nennen will? Aber kompliziert ist der Prozess an sich ja nicht, und bei den meisten Frauen klappt das ja auch in den ersten 3 Monaten...

    4. Ich nehme meinen Eisprung wahr, denn da habe ich ein paar Stunden Schmerzen, ansonsten ist zb meine Laune noch nie von meinem Zyklus abhängig gewesen... (Ich bin auch jetzt, in der Schwangerschaft, nicht launisch oder so...)

    5. Bei mir haben sich das Gefühl "das hat geklappt" und das Gefühl "ich werde niemals schwanger werden" abgewechselt wobei zweiteres überwog. Eine Woche nach dem Eisprung hatte ich Schmerzen und war überzeugt die Einnistung hat stattgefunden... Zwei Tage später habe ich mich zum Adoptionsrecht und zur künstlichen Befruchtung schlau gelesen ;)

    Tja und seit heute bin ich im Mutterschutz und erwarte als gestrandeter Wal unser kleines Wunder irgendwann ab Mitte April...

    VG Frexy
    Antwort
  • ea88
    Superclubber (141 Posts)
    Kommentar vom 05.04.2018 23:32
    Hallo,

    Ich versuche mich auch mal an deinen Fragen:

    Zu Frage 1.
    Ich habe mir keine Gedanken darüber gemacht ob es leicht oder schwer sein würde. Klar habe ich gehofft das wenn wir es versuchen es bei uns klappt und wir nicht eines solcher Paare sind bei denen es nie klappen wird aber ich bin prompt schwanger geworden.

    Zu Frage 2 und 3:
    (b)

    Erläuterung: Ich denke unser Körper funktioniert wie er soll. Uns ist leider oft nicht bewusst was wir ihm psychisch und physisch antun und versteifen uns.

    Zu Frage 4:
    Ja, ich spüre meinen Eisprung. Es fühlt sich an wie die Schmerzen die man hat bevor man seine Periode bekommt.

    Zu Frage 5:
    Nein, dieses Gefühlt hatte ich nicht. Ich war 2 Tage überfällig und das bin ich eigentlich nie hatte aber Schmerzen und dachte meine Periode kündigt sich an. Hab dann trotzdem einen Test gemacht weil es von Zeitraum her ja eigentlich positiv sein müsste und so war es dann auch. Glauben konnte ich es zwar erst nach dem FA Termin aber auch da war eindeutig Leben zu erkennen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.