• "ADS und ADHS"

  • Club-Information
  • Öffentlicher Club
  • 6 Mitglieder

Zur neuesten Antwort

Erfahrungsberichte

HIer könnt ihr eure Erfahrungen, Meinungen schreiben und mit anderen User euch austauschen.

von KnuddelMami / 08.03.2011 09:11

Antwort


ICh habe einen Sohn, der mittlerweile fast 17 Jahre alt ist.
Mit 10 Jahren wurde bei ihm im Krankenhaus ADS diagnostiziert und darauf behandelt. Er bekam Ritalin. Fortan wurde das Zusammenleben einfacher und er bekam auch mal positive Feedbacks und nciht nur Gemäckere, weil das mal wieder nicht gemacht wurde, vergessen wurde, falsch gemacht wurde etc.
In deinem Alter.......bla bla....
Es war für mich mal ne Erholungszeit und auch ne Zeit, wo ich auch mal Stolz auf meinen Sohn sein konnte, weil ihm nun so einiges galang und er sehr viel durchaus auf die Reihe gebracht hat. Keine Klagen mehr aus der Schule , im Gegenteil, Lob und Anerkennung, gute Zensuren und Beurteilung.
Bis zu dem Zeitpunkt, als er von sich aus die Tabletten nciht merh genommen hat, ohne mein Wissen (es war dann Concerta) und ich am verzweifeln war, weil ich dachte, nun helfen die Tabeltten auch nciht mehr!
Bis er es mir offeriert hatte, dass er die Tabletten seit einem Datum x regelmäßig draußen ausgespuckt hatte. Toll!
Er blieb 1x sitzen, was ihm im Nachhinein sehr gut getan hatte, denn in der Pubertätszeit wurden die Beschwerden geringer. Seit 2 Jahren gings dann bergauf,also ca. mit 14/15 Jahren! Irgendetwas ist in seinem Körper passiert, dass er es geschafft hat, sich zu konzentrieren, gute Noten zu schreiben.
Heute ist er immer noch sehr vergesslich (ach ja, damals hatten wir den halben Kleiderschrank in der Schule ;-) ), aber man kann damit leben. Leider ist er dadurch nicht immer zuverlässig und es ist für mich schwierig zu vertrauen oder mich auf etwas zu verlassen! Das sit für ihn wiederum frustierend, aber solche Folgen sind halt da!
Mittlerweile hat er einen Notendurchschnitt von 2,4 und will ihn auf 1,9 schaffen. DAs war auch eine sehr große Sorge von mir, dass er auf eine Sonderschule muss. Aus diesem Grund habe ich mich damals bereit erklärt , Medikamente zu geben. Mit Concerta sind wir bis zum Tag x sehr gut zurecht gekommen. Wir haben in den Ferien immer weider ne Pause eingelegt um zu checken, ob er ohne Medis auskommen könnte.
So, nun ist die Zeit vorbei, er macht hoffetnlch seinen berufl. Weg.
Er ist übrigens überzeugt, dass er kein ADS hat! Na ja, wer weiß, wann welche Einsicht kommt oder ob er das gut verbergen kann und einen Weg findet. Manchmal helfen ja auch organisatorische Sachen. Banale sachen , wie Terminkalender bzw. alles aufschreiben, eintragen etc.
Wir werden sehen!

von Libelle007 / 14.03.2011 16:07

Antwort


Vielen Dank, für deinen Mut, den ersten EIntrag zu schreiben, ich hoffe weitere Damen/Herren werden dir folgen :)

Also meiner ist jetzt 6 Jahre, wird im Juli 7. Und hat eine sehr ausgeprägte Form des ADHS...Wenn ihm etwas nciht passt und er seine Zornanfälle bekommt, rennt er mit seinem Kopf (und mit voller wucht) gegen die wand, dass ich immer einen Herzinfarkt bekomme und denke, sein Schädel bricht gleich. Er baut Stolperfallen (seife auf dem Badboden verteilen, gott bin ich froh, dass ich ohne den Säugling ins Bad bin), vor die Bahn laufen (die er noch gesehen hat) usw. usw...von seinem Zerstörungsdrang und seiner Herrschsüchtigkeit mal ganz abgesehen. Ich habe jetzt endlich die Bluttest hinter mir und das EEG und nächsten Mittwoch geht es nun los. Er muss zuerst eine Verhaltenstherapie machen und bekommt Medikamente. Es ginge laut Arzt nicht anderster.So einen Fall wie mein Sohn, meinte er besteht die Prozentzahl derer Kinder die auch so arg sind bei 6 % (von den ganzen ADHS Kids) andererseits liegt sein IQ bei 135 *hoch für ein Kind*

Ich bin eigentlich nicht gerade für die Medikamente, aber wenn ich sie ihm nicht geben werden, müssen sie ihn stationär aufnehmen, was da dann geschieht, möchte ich nicht wirklich wissen. (laut doc)

Ich habe ihm (weil libelle meinte, das ihr sohn überzeugt ist, dass er kein ADS hat) die Geschichte von der kleinen Krake hippiihopp vorgelesen *wie ihr das ADS erklärt wurde* finde das Buch an sich sehr gut. Wurde von den Menschen rausgebracht die auch das Ritalin herstellen *was für eine Ironie* und er hat endlich mal gewusst, was bei ihm so abgeht, hat sich in sehr vielen Punkten wieder erkannt :)

NUn bin ich gespannt, wie es weiter geht.... Kenne das alle schon..Mein Bruder hatte auch eine sehr ausgeprägte Form des ADHS, so dass er sogar ein Haus innen angezündet hat *kopfschüttel*

von KnuddelMami / 14.03.2011 17:58

Antwort


@mami
das ist hart! Das ist ja lebensgefährlich! Also, da wäre ich auf alle Fälle für Medis! Und dann ne gute Schule! Das ist dann sauwichtig!
IQ so hoch! Hört man aber in diesem Zusammenhang auch sehr oft, dass das im Grunde genommen hochintelligente Kinder sind! Mensch, dass tut mir ja sehr leid für deinen Knirps. Aber ihr seid auf einen guten Weg! Ist immer gut, wenn men einen Plan und ein Ziel hat. Vor allem, es ist erreichbar!
Also, so arg hatte meiner es lange nciht! Es gibt ja verschiedene Arten von ADHS. Mal sehen, ob sich das in der Pubertät dann auch bessert!?! Bis dahin hast du natürlich einen sauschweren WEg!
ich wünsche dir viel Nerven! Schwer ist es auch, nicht daran zu verbittern, sonder sich einen gewissen Humor zu bewahren und auf die Liebe acht geben. Immer Hilfe von außen holen. Aber da bist du ja gut dabei!
Wünsche dir auch ab und zu mal ne Ruhephase zur ERholung! :-)))

von Libelle007 / 15.03.2011 12:39

Antwort


@Libelle

Vielen lieben Dank. Ja das habe ich nun schon öfters gehört :) Nun er gehört eben zu den 6 % der ADHS Kindern die so eine ausgeprägte Form haben. Nun wir werden bald nach Bayern ziehen, wenn alles klappt. Er ist gerne in der Natur, da lebt er richtig auf. Vor allem haben die dort auch einen andere Moral von Schule. Auf seiner Schule besteht allein schon die erste Klasse aus 80 % Ausländer. Nicht falsch verstehen. Ich hab im allgemeinen nichts gegen Ausländer, aber wenn in der ersten Klasse (mit 29 Schülern) schon geschlagen und Terror gemacht wird, dann gut nacht. Und wenn man dann noch einen Rektor hat, der einem sagt "das Kind darf sich nicht wehren, es muss zum Lehrer" und wenn wir ihnen das nicht beibringen, schaltet er das Jugendamt ein, dann gute Nacht um sechs. Soll er nur mal machen. Ich bin nicht auf den Mund gefallen und auch als sehr wortgewand :)

von KnuddelMami / 15.03.2011 14:05

Antwort


@mami
wir sind auch vom Norden (Berlin) in die Nähe von Augburg gezogen. Unterschied wie Tag und Nacht. ABer: da muss man auch erst mal zurecht kommen. Hier ist das Niveau ziemlich hoch und es wird viel abverlangt. Auch nicht ganz so einfach. Nur , wenn du ne gewisse Phase bei deinem mit Medis hinbekommst (wir haben uns ja für die "paar" Stunden SChule für Concerta dadurch entschieden), dann ists ja gut! Auf jeden Fall muss ne gute Schule her. Mittlerweile sind sie hier aber alle ziemlcih hellhörig diesbezüglich. An Sohnemannsschule gibs sogar ne "Seelsorgerin" speziell bei ADS! Da kann das Kind hin, wenn irgendetwas schief läuft etc. , aber auch wir Eltern! Finde ich supergut! Sehr gut finde ich auch, dass es hier ein Schulheft gibt, was von Lehrern und Eltern immer gegengezeichnet wird. Enträge, Schulaufgaben, Mitteilungen etc. Ziemlich klasse! Wir sind nu 1x durch, durch das Schulsystem. ABer unser Kleiner (fast 2) kommt ja noch nach ;-)))

AN was hast du denn erkannt, dass deiner ADS hat?

von Libelle007 / 15.03.2011 19:16

Antwort


o.k es ist Schwaben *lach

von Libelle007 / 15.03.2011 19:16

Antwort


@libelle

Ja, das habe ich schon mitbekommen. ABer lieber das niveau bisschen höher und mehr leistung als sooo niedrig und er rustcht immer mehr ab Das finde ich auch sehr gut, dass hefte entgegen gezeichnet werden *daumen hoch* Lach wir fangen jetzt mit dem schulsystem an und in 5 1/2 jahren dann grad nochmal *lach*

Ich habe es am ANfang gat nicht erkannt. Er war immer schon bissl durch gedreht und "anders" .Erst als die schule losging und mein SOhnemann auch verbal mir den Kampf angesagt hatte und zusätzlich vom Rektor in die Schule bestellt wurde (nach 6 WOchen Schule) habe ich ihn testen lassen und eben das ergenis kam raus ..

von KnuddelMami / 16.03.2011 06:44

Antwort


@mami
Bayern ist groß! Wo zieht es euch denn genauer hin?

von Libelle007 / 16.03.2011 14:02

Antwort


Lach, das wissen wir noch nicht soo genau...Also Seefelder Gegend warscheinlich....oder nach Steinebach...müssen wir mal schauen, was jetzt dabei raus kommt und vor allem erst einmal was zu finden :)

von KnuddelMami / 16.03.2011 15:05

Antwort


Ahja! Doch genaue Vorstellung! Warum dorthin? *grinsneugierig

von Libelle007 / 16.03.2011 22:31

Antwort


weil die evtl. zukünftige Firma meines Mannes dort in der Nähe ist :D

von KnuddelMami / 17.03.2011 07:24

Antwort


bin neugierig, gell?! *grins
Na ja, wer nicht fragt.....der bleibt bekanntlich dumm :-))))

von Libelle007 / 17.03.2011 13:58

Antwort


lach, da hast du recht....ist kein Problem, bin genauso neugierig :)

von KnuddelMami / 17.03.2011 14:09

Antwort


Hallo alle Zusammen,

ich bin Mama eines 6 Jahre (+8 Monate) alten Sohnes. Mit nicht klar definierter Diagnose. Klar ist eine ADHS Diagnose, bei uns steht dazu noch eine Aspergerproblematik im Raum.
Jeder, der damit konfrontriert ist, weiß wie schwer Diagnosen an solch kleine Patienten sind. Mein Sohn ist im nachhinein betrachtet bereits so geboren worden.Und so wurden wir schon sehr früh darauf aufmerksam und konnten auch früh beginnen ihm auf den "rechten Weg" zu helfen. Er hat mit 2 Jahren mit der Ergotheraphie begonnen, später kam Logo dazu ( wobei er in seinem Wortschatz seinen Altersgenossen um Längen voraus ist ) vor 1 1/2 Jahren kam eine Verhaltenstherapie hinzu und seit neustem ein Kinderpsychater. Zwischendurch hat er immer Phasen bekommen, wo er nichts von alle dem hatte ( meißt Ferienzeiten) damit er auch einfach er selber sein kann. Wir haben ihn seine gesamte Kitazeit so "durchbekommen" (Intergrationskind) Und er wurde termingerecht ,mit 6 Jahren eingeschult. Nun sind die Erwartungen leider andere, es geht nicht mehr darum, das er keinen Morgenkreis machen will oder keine Bilder malen will.
Heute hatten wir eine Termin in einer Klinik ( Lübben) dort wird er nun im Januar stationär für 8 Wochen aufgenommen... sehr schwere Entscheidung, aber die Alternative lautet Sonderschule für ein so cleveren Jungen. Leider ist es unter anderen Bedigungen nicht möglich eine vernünftige Diagnose und Behandlung auf die Beine zu stellen, beide Diagnosen sind an sich schon im einzelnen betrachte wirre Geschichten ( Kein ADHS Kind gleicht dem anderen, ich würde nie behaupten, zu wissen wie es einer ADHS Familie geht, weil ich ja auch ein ADHS Kind habe, das halte ich für unmöglich), das macht es augenscheinlich so schwer.
Nach 6 Jahren bin ich mehr an den Punkt, das mein Sohn so wie er ist wunderbar ist ( mein Regenbogenkind, wo er erscheint, scheint die Sonne und es fällt etwas Regen -- aber einfach wunderbar ; ) ) So machen wir ihn stark für eine Welt mit starren Strukturen und vielen Holzköpfen ( was ich mir schon von anderen Eltern angehört habe AHHHHHH) und hoffe, das es so gut für ihn ist.

@Libelle007 danke für den Gruppentip und natürlich auch dir noch ganz viel Glück mit deinem Großem ; ) Deine Geschichte macht Mut, schön das er einen Weg gefunden hat. Schön wenn diese Kinder/ Erwachsene so wie sie sind ihren Platz finden : ) : ) : )

Liebe Grüße

von Feeo / 13.12.2011 22:21

Antwort


Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.