My Babyclub.de
Vorsicht vor Teebaumöl

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Lothaar
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 08.10.2011 21:22
    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte euch kurz vor Teebaumöl warnen.
    Es ist zwar gut gegen Pickel und Hautunreinheiten, jedoch kann das bei Kindern sehr schlimme Allergien auslösen, dass betrifft alle möglichen Arten von Allergien und Imunschwächen..

    Seid vorsichtig! (:
    Antwort
  • DelalaMin
    Powerclubber (80 Posts)
    Kommentar vom 01.06.2012 12:57
    Das Teebaumöl Allergien verursacht hab ich auch gelesen. Mein Tipp: Um schon vorab Allergien auszuschließen würde ich deswegen vor dem Gebrauch des Teebaumöls einen Selbsttest durchführen. An einer empfindlichen, nicht unbedingt sichtbaren Hautstelle, z. B. am inneren Unterarm, einfach ein bisschen Teebaumöl auftragen und die Wirkung darauf einfach mal beobachten. Da reicht schon ein Tag aus. Wenn aber nichts gleich zu erkennen ist würde ich den Test nach einigen Tagen erneut machen, da der Körper vielleicht nicht sofort darauf regiert.
    Und wenn man bei sich keine Rötung festgestellt hat, dann ist alles O.K. und man kann das Öl verwenden.
    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 01.06.2012 13:34
    Bei Babys und Kleinkindern ist Teebaumöl absolut Tabu!
    Antwort
  • Sternenglanz1982
    Superclubber (414 Posts)
    Kommentar vom 01.06.2012 13:56
    Wieso ist das denn bitte so? Hast du da ne Quelle woher das stammt, weil meine Hebamme hat das bei meinem Baby zum austrocknen des Nabels genommen und meinte, das ist besser so.
    Antwort
  • Katwoman
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2013 13:17
    Reicht diese Quelle?
    Ist vom Bundesinstitut für Risikobewertung:
    http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zur_anwendung_von_aetherischen_oelen-10945.html

    "Was ist bei der Anwendung ätherischer Öle bei Babys und Kleinkindern zu beachten?

    Unverdünnte ätherische Öle sind nicht für Säuglinge und Kleinkinder geeignet!
    Schon kleinste Mengen (z.B. wenige Tropfen), die in Mund oder Nase geraten, können bei Säuglingen und Kleinkindern zu lebensbedrohlichen Verkrampfungen des Kehlkopfs und zu Atemstillstand führen. Weitere unerwünschte Wirkungen sind Haut- und Schleimhautreizungen, Erbrechen, Bewegungsstörungen oder sogar Krampfanfälle.
    Verwenden Sie deshalb nur Präparate, die speziell für die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern ausgewiesen sind. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von fachkundigen Ärzten oder Apothekern beraten. Stark wirksame ätherische Öle wie Kampfer dürfen nicht enthalten sein. Halten Sie die vorgeschriebenen Verdünnungsanweisungen ein. Wenden Sie die Präparate nicht im Gesicht an. Wegen der hautreizenden Wirkung nicht direkt auf die Kinderhaut auftragen. Bewahren Sie ätherische Öle immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf."

    und noch weiteres... :)

    Katwoman aus der babyclub.de Redaktion
    Antwort
  • Lothari
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 29.04.2013 12:46
    Hey Sternenglanz,

    Dann wird das mit dem Öl wohl so sein, nicht für die Kleinen!


    Gruß Lothari
    Antwort
  • Mammineu
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2013 14:39
    Leute, Allergien solltet Ihr nicht unterschätzen. Ich würde alles vermeiden, was Allergien irgendwie provozieren kann. Denn das kann die Lebensqualität wirklich beträchtlich senken.

    Meine kleine ist leider allergisch auf alles mögliche und ich muss sehr aufpassen, bei allem was ich tue.

    Das fängt schon bei Ernährung an, wo ich mich an die Vorgaben der DAAB halte:
    http://www.daab.de/ernaehrung/lebensmittelallergie-nahrungsmittelallergie/

    Das geht bei der Reinigung weiter. Schon fürs Spülen und Wäschewaschen muss ich auf die Inhaltsstoffe achten. Und selbst beim Staubsaugen. Achtet unbedingt darauf, dass Ihr einen geeigneten Staubsauger habt, damit die Milben nicht durch die Luft gewirbelt werden:
    http://www.staubsauger.net/fuer-allergiker/

    Und von den hohen Arzt- und Arzneimittelkosten will ich gar nicht sprechen. Also wo immer der Verdacht auf Allergene besteht, würde ich einfach die Finger von lassen. Ich wünsche Euch eine allergiefreie Zeit.

    Liebe Grüße
    Annette
    Antwort
  • Janina1103
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2013 09:28
    Hallo Anette / Mammineu,

    danke für Deinen Beitrag. Unsere beiden Zwillinge leiden leider auch unter Allergien, insbesondere Kontaktallergien, welche durch Reinigungsmittel verursacht werden. Wir sind damit schon von Pontius zu Pilatus gelaufen und unser Kinderarzt hat uns dann schlussendlich ein Dampfreinigergerät empfohlen.

    Die HEPA-Filter vom Staubsauger sind sicherlich schon eine gute Sache, allerdings bleiben die Rückstände der Bodenreinigung auf dem Boden. Die verursachen wiederum die Allergien. Der Kinderarzt hat uns einen Dampfreiniger empfohlen, weil die Geräte ohne Reiniger und nur mit heißem Dampf arbeiten. Wir haben uns dann letztlich für dieses Modell von K****r entschieden http://dampfreiniger-test.com/shop/dampfreiniger-kaercher-sc-1020-test/ Die Investition hat sich gelohnt. Seitdem wir das Gerät nutzen, sind die Allergien bei unseren beiden Kleinen glücklicherweise fast kaum noch aufgetreten. Letztlich hat die Lebensqualität deutlich zugenommen.

    Viele Grüße

    Janina

    Antwort
  • Snuggels
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 13.01.2014 02:45
    Hallo,

    das man Ätherische Öle niemals unverdünnt bei Säuglingen, Kleinen Kindern und Neurdermitikern anwenden soll ist doch schon lange bekannt!

    Zudem sollte auch ein Erwachsener das nicht unverdünnt wo auftragen!

    Ich selbst reagiere auf sämtliche Ätherische Öle solang sie Pur sind. Ich kann nicht mal Zitrusfrüchte schälen....



    Aber so überängstlich wie hier manche sind muss man auch nicht sein. Wenn man wirklich alles vermeiden will was Allergien auslöst dürfte man sich nicht mehr nach draußen begeben und müsste alles was man Essen möchte selbst produzieren! Klar wenn Allergien bekannt sind bei den Eltern oder auch schon bei den Kindern muss man drauf achten und Konzequent bleiben. Aber nicht übertreiben.
    Ich bin auch sehr vorsichtig bei unserem Kind weil mein Mann und ich starke Allergiker sind aber son Kram mit Staubsaugern oder gar Ernährungsrichtlinien halten wir uns nicht. Zumal man alles übertreiben kann. Klar wenn Allergien/Unverträglichkeiten bekannt sind muss man sich auch Konzequent dran halten aber vorher doch nicht.
    Antwort
  • Nalalein
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 10.03.2014 15:36
    Hallo Janina,
    meine Kleine leidet wie der Rest der Familie auch an eine Hausstauballergie. Dabei setzen wir auf einen Bodenstaubsauger mit Hepa Filter wie diesen hier: www.bosch-home.com/de/produkte/bodenpflege/bodenstaubsauger.html Besonders wichtig für einen Bodenstaubsauger ist, dass der Staub beim Saugen nicht aufgewirbelt und im Raum verteilt wird.
    Besonders wichtig ist jedoch das Schlafzimmer. Also da wo die Hausmilden besonders aktiv sind und den Schlaf rauben. Da haben wir auf Allergiker Bettwäsche gesetzt.
    Im Frühjahr sollte der Wohnraum regelmäßig von Staub befreit werden. Es reich nicht wenn man nur 1-2 Mal in der Woche die Wohnung reinigt! Mit wenigen Tricks können die Symptome verringert werden und so die Lebensqualität verbessern. Liebe Grüße
    Antwort
  • Melody10
    Powerclubber (55 Posts)
    Kommentar vom 06.06.2014 15:55
    Hallo Lothaar!
    Ich bin Dir sehr dankbar für diesen Hinweis, denn ich halte persönlich vom Teebaumöl sehr viel, weil es ja ein pflanzliches Mittel ist. Manchmal verwenden wir es sogar als Raumduft. Daher hätte ich mir gar nicht gedacht, dass es bei einem Kleinkind oder bei einem Baby Allergien hervorrufen kann. Ich hatte keine Ahnung, dass Teebaumöl tatsächlich so stark ist.
    Antwort
  • Hummelchen86
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 00:09
    Teebaumöl ist ja auch teilweise für Tiere sehr giftig, deswegen gibt es das für unsere Kinder auch nicht. Ich nehme es allerdings sehr gerne zum Inhalieren wenn ich krank bin. Oder für mein selbst gemachtes Hautpeeling.
    Antwort
  • cabby
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 19.05.2015 15:19
    Teebaumöl mag ich auch sehr gern und auch Lavendelöl. Letzteres nehme ich manchmal bei Kopfschmerzen. Dabei nehme ich ein paar Tropfen auf die Zeigefinger und massiere mir das Öl bei den Schläfen ein. Das entspannt mich.
    Aber es sollte definitiv weit weg von Kindern aufbewahrt werden, eben weil es allergische Reaktionen hervorrufen kann.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.