my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Geburt allgemein

Ich habe solche Angst vor der Geburt, das ich gar kein Kind...

Anonym

Frage vom 30.05.2000

Ich habe solche Angst vor der Geburt, das ich gar kein Kind mehr haben will!
Was kann ich dagegen tun?
Hebamme

Antwort vom 30.05.2000

Ich finde es gut, daß Sie als Mann, als Vater aber auch einfach als Mensch, der Ängste hat, schreiben, fragen und Antworten suchen. Das ist der erste Schritt! Ich bin leider etwas unsicher, ob ich herauslese, daß Sie bereits ein Kind haben und damit bereits eine Geburt erlebt haben, die bei Ihnen solche Ängste auslöst... sollte dies der Fall sein, so können Sie mit der Bearbeitung dieser Geburt anfangen. Kontaktieren Sie die zuständige Hebamme oder auch den Frauenarzt und machen Sie einen Termin, um die Geburt bzw. den Geburtsverlauf zu besprechen. Sie können dann alle Fragen, die noch unklar sind, stellen. Versuchen Sie, ein Gespräch mit Ihrer Frau anzufangen- über die Geburt, versuchen Sie, Ihre Gefühle auszudrücken, hören Sie sich die Ihrer Frau an. Gibt es in Ihrem Bekanntenkreis Väter, zu denen Sie Vertrauen haben, so versuchen Sie, mit diesen Männern und Vätern das Thema anzuschneiden, um einfach auch deren Ängste, Freude oder Erfahrungen zu hören. Wahrscheinlich werden Sie feststellen, daß Sie nicht alleine dastehen. Vielleicht hilft Ihnen dieses <outing> einen Weg zu finden, mit Ihren Gefühlen fertig zu werden. Sie könnten diese Empfindungen positiv umwandeln, indem Sie sie als eine Herausforderung betrachten, wobei es gilt, sich dieser Herausforderung zu stellen, um daran zu wachsen. Sie als Partner und als Mann haben eine wichtige Rolle während der Schwangerschaft und auch während der Geburt insofern, als Sie Ihre Frau mit Ihrer Anwesenheit unterstützen- einfach für Sie da zu sein, bereit, sich der Herausforderung einer Schwangerschaft als auch der Geburt zu stellen. Das <einfach> ist eine große Aufgabe. Sie können Ihrer Frau nur so viel Sicherheit, Liebe, Ruhe, Geborgenheit usw. geben, wie Sie selber für sich leben und weitergeben bereit sind. Dies ist ein Prozeß, Sie wachsen mit ihm. Versuchen Sie offen zu bleiben, Kommunikation zu suchen. Ein weiterer wichtiger Faktor für ein starkes Bewußtsein ist, sich mit dem Thema Schwangerschaft und Geburt sachlich auseinanderzusetzen. Was passiert, wie ist der Ablauf, wie kann ich unterstützen etc. Dazu sollten Sie unbedingt einen Geburtsvorbereitungskurs für Paare, geleitet von einer Hebamme aufsuchen. Dort treffen Sie andere werdende Väter, die auch Ängste haben. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Fragen zu fragen und Ihre Ängste zu äußern.
Wenn Sie auf diesem Ihrem Weg so nicht weiterkommen oder merken, daß Sie es alleine nicht schaffen, dann scheuen Sie sich nicht, sich an einen kompetenten Psychologen zu wenden. Vielleicht ist der Wurm irgendwo in Ihnen begraben, wo Sie ihn nicht finden.... Schwangerschaft und Geburt ist eine große Herausforderung, eine große Verantwortung- sie bringt Veränderungen mit sich, vor denen wir unbewußt Angst haben, daß wir diese evtl. nicht meistern können... Sie können, und es wäre schade, wenn Sie sich nicht auf den Weg machen, diesen Sinn zu entdecken.
Mit freundlichen Grüßen

21

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: