my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kinderwagen / Tragehilfen

Ich habe 3 Kinder im Alter von 7 Jahren, 19 Monaten und 6 W...

Anonym

Frage vom 28.09.2000

Ich habe 3 Kinder im Alter von 7 Jahren, 19 Monaten und 6 Wochen. Unser Jüngster ist ein sehr braver "Nachtschläfer" nur tagsüber will er einfach Unterhaltung. Er möchte überall dabei sein, was allerdings nicht immer so einfach ist, da unsere Wohnräume auf mehrere Etagen verteilt ist. Meistens lege ich ihn im EG in den Kinderwagen, im OG in den Stubenwagen usw. Bei meiner Tochter habe ich gerne ein Tragetuch benutzt, allerdings ist das im Moment fast unmöglich, wein mir die notwendige Muße fehlt um das Tuch richtig zu binden. Ist ein Tragesack (ich denke da an den Glückskäfer-Sack) einfacher zu handhaben?
Hebamme

Antwort vom 29.09.2000

Meines Erachtens nach ist ein Tragesack wesentlich einfacher zu handhaben, als ein Tragetuch, welches immer wieder neu gebunden werden muss. (Zwar gibt es auch beim Tragetuch einen Trick, wie man es ablegen kann, ohne es beim nächsten Mal wieder neu binden zu müssen, mir ist es allerdings nie gelungen ...) Aber bei den Tragesäcken gibt es - genau wie bei den Tragetüchern - bestimmte Richtlinien, die Sie beachten sollten: die Beinhaltung Ihres Sohnes sollte in der sogenannten "Spreiz-Anhock-Stellung" gehalten werden und auch die Kopfhaltung ist wichtig. Ebenso wichtig ist ein fester Halt, damit der kindliche Rücken entlastet und gestützt werden kann. Die unterschiedlichen Tragehilfen wurden von der Zeitschrift Ökotest auf Ihre Kindertauglichkeit getestet, von den Tragesäcken wurde nur der Glückskäfertragesack als empfehlenswert eingestuft. Vielleicht fragen Sie aber zunächst einmal in Ihrem Bekanntenkreis, einer Hebammenpraxis oder Elternschule, ob Sie dort diesen Sack einmal probeweise tragen können.

18
perriapril
Powerclubber (92 Posts)
Kommentar vom 24.05.2012 13:05
Tragesack
Heftiger Einspruch!
Den Glückskäfertragesack würde ich NIEMALS empfehlen, ebensowenig wie die Baby Björns!
Gerade bei diesen beiden Tragehilfen ist die Spreiz-Anhock-Haltung nicht gegeben!
Schadestoffe, klar, will niemand, aber ÖKOTEST hat auch die ergonomischen Kriterien in seinem Heft (ich glaube es war 04/2011) aufgenommen. Entscheiden muß letztlich jeder für sich, welche Prioritäten er setzt.

Wir haben alle möglichen Tragehilfen ausprobiert.
Beim Glückskäfersack hängt das Kind ganz furchtbar irgendwie drin, mit dem Reißverschluß kann man es einzwicken.
Beim BabyBjörn hängen die Beine fast gerade nach unten. Mit Schneeanzug ist er fast schon mit vier Monaten zu klein.
Ich trage nun schon das zweite Kind im Tuch. Entschieden habe ich mich für Hoppediz, welches günstiger ist als Didymos, qualitativ aber gleichwertig. Die Wiege ist komisch, fand auch meine Hebamme, da das Kind nicht richtig fest ist, sondern nur so drinhängt. Ich trage gerne Wickelkreuz, wenn das Baby noch kleiner ist und länger drin bleibt, Doppelkreuz, für alle Altersstufen, zum schnellen Raus- und Reinnehmen und Entlastung für die elterlichen Schultern. Auf dem Rücken ist es, besonders für Kinder, die schon sitzen können, genial, wegen des Ausblicks; für die Tragenden, weil es leichter zu tragen ist als vorne und man weniger eingeschränkt ist. Leider habe ich es bisher nur ein paarmal mit Hilfestellung gebunden; alleine funktioniert es noch nicht.
Ergo Carrier Performance verwendet mein Mann. Einfach in der Handhabung, gute Spreiz-Anhock-Haltung. Für Große (ab 180 cm) empfiehlt sich eher der Sport.
Manduca sehr ähnlich dem Ergo Carrier.
Über die Sling-Tragen habe ich auch viel Gutes gehört.
Weitere Tragen habe ich nicht selber ausprobiert.

Liebe (werdende) Eltern! Tut Euren Kleinen was Gutes, gönnt ihnen die Nähe, den Halt und vieles mehr! Tragehilfen passen auch in kleine Autos, duch jede Bustür, auf Rolltreppe und Kaufhäuser und lassen sich ohne Aufzug locker in den dritten Stock heben!! Zu schnell sind sie auf ihren eigenen Knieen und Füßen unterwegs, dann ist Dauernähe ohnehin nicht mehr gefragt.

Schönen Sommer!
perriapril
perriapril
Powerclubber (92 Posts)
Kommentar vom 24.05.2012 13:21
Ergänzung
Einen Kinderwagen habe ich auch noch. Da kann er länger zum Schlafen drinliegen und ich bin "frei" zum Putzen, Hosen probieren, Betten machen, duschen .... Also eine Kombi finde ich sinnvoll.

periapril

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: