my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Dammschnitt / -riss

Ab wann Dammassage - oder epi no Trainer?

Anonym

Frage vom 24.09.2001

Hallihallo Hebammenteam! Ich bin jetzt in der 21.SSW und lese immer, dass man mit der Dammmassage ab der 30.SSW oder sogar noch später beginnen soll. Spricht eigentlich etwas dagegen schon früher damit anzufangen, sprich jetzt schon, denn ich denke je länger man das praktiziert desto weicher und dehnbarer wird der Damm oder liege ich da falsch? Meine einzige Sorge in Sachen Geburt bezieht sich nämlich eigentlich nur auf den Dammschnitt, weil man doch hört, dass viele Frauen lange Probleme damit haben. Gibt es ausser der Dammmassage nichts was man vorbeugend tun kann? Ich hab zum Beispiel von diesem Epi No gehört? Bringt das was? Bin für jede Anregung dankbar. Liebe Grüsse
Hebamme

Antwort vom 24.09.2001

Ich würde den Epi-no als nicht relevant bezeichnen. Bei diesem handelt es sich um eine Art Ballon, der in die Scheide eingeführt wird, dann in seinem Volumen vergrößert wird mit dem Zweck der Damm-Dehnung. Ich würde Ihnen raten, eine gute Dammmassage durchzuführen, damit erzielen Sie einen wesentlich besseren Erfolg: Die Dammmassage ist die wichtigst geburtsvorbereitende Maßnahme. Einem Dammschnitt kann man schon in der Schwangerschaft durch eine regelmäßige Massage vorbeugen, um hier das Gewebe zum einen schon geschmeidig zu machen und zum anderen auch zu dehnen. Tägliche Massage ist sinnvoll ab ungefähr vier Wochen vor der Geburt. Vor der Massage ist es sinnvoll zu duschen, baden oder ein 10 minütiges Dampfbad zu nehmen, evt. mit einem Heublumenaufguss. (Eine Handvoll Heublumen mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, etwas abkühlen lassen, die Schüssel zum Beispiel in das Toilettenbecken stellen und sich darüber setzen. Die heißen Dämpfe machen den Beckenboden weich und sorgen für eine gute Durchblutung.) Für die Massage können Sie verschiedene Mittel nehmen: ein einfaches Weizenkeimöl, Olivenöl oder Dammmassageöl. Massieren Sie das Dammgewebe mit einem und später zwei Fingern, indem Sie mit dem Finger in die Scheide gehen und das Dammgewebe kräftig in Richtung After und zu den Seiten dehnen. Sie sollten beim massieren ein leichtes Brennen oder Ziehen spüren. Massieren Sie in den letzten zwei Wochen auch die Schamlippen mit, um auch hier Rissen vorzubeugen. Dehnen Sie immer nur nach unten und zu den Seiten, nicht nach oben in Richtung der Harnröhre, dieser Bereich wird unter der Geburt nicht so sehr gedehnt und ist zudem sehr empfindlich.
Mit freundlichen Grüßen

26

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.