my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Kind 10M wacht morgens um 4.30Uhr auf und mag nicht mehr schlafen, wie ändern?

Anonym

Frage vom 14.11.2001

Liebes Team, mein Sohn (knapp 10 M) wacht morgens sehr früh auf (4:30 / 5:00 Uhr). Bis ca. 6.00 versuche ich noch mal, ihn zum Einschlafen zu bewegen, meist jedoch erfolglos und wenn mit Erfolg, dann nur für wenige Minuten. Ich hole ihn dann zum Stillen in unser Bett, wo er ganz selten noch mal einschläft.
Seit ca. 3 Wochen habe ich seine abendliche Einschlafzeit von ca. 19:00 auf 19:30/19:45 Uhr verlegt, mit der Hoffnung, dass sich das auf das Aufwachen positiv auswirkt. Dem ist leider nicht so.
Tagsüber schläft er vormittags um 10:00 Uhr ziemlich genau 45 Minuten und nachmittags um 14:00 Uhr ca. 1 Stunde.
Also, schläft er tagsüber max. 2 Stunden und nachts ca. 9 - 10 Stunden.
Ich denke, mein Sohn braucht insgesamt eher weniger Schlaf, aber wie kann ich ihn dazu bewegen morgens etwas länger zu schlafen? Müsste man vielleicht den Tagesschlaf verkürzen und evtl. den Vormittagsschlaf ausfallen lassen? Ist er dafür schon alt genug?
Oder haben Sie einen anderen Vorschlag?
Im vorraus schon vielen Dank für Ihre Hilfe!
Hebamme

Antwort vom 19.11.2001

Ich denke, daß so, wie es jetzt ist, in Ordnung ist, solange er morgens keinen Schrei-Streß macht, sich z.B. leise und friedlich selber in seinem Bettchen beschäftigt oder dergleichen. Der Schlafrhythmus des Gehirns ist mit etwa sechs Monaten ausgereift, so daß Sie ab dann aktiv bei Bedarf auf diesen Rhythmus Einfluß nehmen können. Die durchschnittliche Schlafzeit bei zehn Monaten ist um die 14 Stunden, wobei hiervon etwa drei Stunden auf den Tagesschlaf entfallen. Sollte sich das Frühaufstehen nicht ruhig gestalten in der Art, daß Sie selber noch etwas Ruhe haben zum Weiterschlafen und Ihr Sohn sich alleine für eine Stunde beschäftigen kann, so wäre es eine Überlegung wert, die beiden Schläfchen pro Tag auf einen zusammenhängenden Mittagsschlaf zu legen, so daß er dann abends um die normale Uhrzeit ins Bett geht, aber eben doch nach vorne raus länger schläft. Das müssen und können Sie ausprobieren! Alt genug dafür ist er. Ich empfehle Ihnen das Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen>, hier finden Sie eine gute Beschreibung des Schlafes an sich sowie konkrete Hilfestellungen als auch ist es relativ kurz und gut verständlich geschrieben.
Mit freundlichen Grüßen

11

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.