my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

36 J., 11. SSW, ist eine Fruchtwasseruntersuchung nötig?

Anonym

Frage vom 24.07.2002

11 SSW Fruchtwasseruntersuchung nötig?

Ich bin in der 11. SSW und 36 Jahre alt. Vor meiner Schwangerschaft war ich starke Raucherin. Seid ich von der Schwangerschaft weiss habe ich das rauchen stark reduziert bzw ganz aufgehört. Bei Nachforschungen in meiner Familie kam zu Tag das es bereits behinderte Kinder in unserer Familie gab, die aber direkt nach der Geburt verstorben sind. Ist es in diesem Fall besser eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen? Oder was würden Sie sonst emfehlen?
Hebamme

Antwort vom 25.07.2002

Bei Ihrer Entscheidung, ob Sie eine genetische Diagnostik machen lassen wollen, ist es wichtig zu überlegen, was die Konsequenz daraus wäre. Wenn Sie sagen, daß Sie ausschließen möchten- natürlich nur im Rahmen der heutigen Diagnosemöglichkeiten- ein behindertes Kind zu bekommen, dann wäre die Konsequenz aus z.B. einer Fruchtwasseruntersuchung, wenn diese einen genetischen Defekt belegt, daß Sie das Kind dann abtreiben. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit zu sagen, Sie möchten das Kind auch mit einer Behinderung behalten und falls die Untersuchung eine Behinderung des Kindes belegt, daß Sie sich in dem Fall vorzeitig darauf vorbereiten können. In diesem Fall sind die möglichen Risiken der Untersuchung auf die Schwangerschaft miteinzubeziehen und abzuwägen, inwieweit Sie dieses Risiko eingehen möchten. Wenn Sie weder noch als Konsequenz für sich sehen, dann ist z.B. eine Fruchtwasseruntersuchung unnötig. Bitte informieren Sie sich ganz genau nochmals bei Ihrem Frauenarzt, lassen Sie sich einen Beratungstermin geben. Dieser wird Sie über die verschiedenen Möglichkeiten aufklären und das Ganze nochmals mit Ihnen besprechen. Es wäre ebenfalls hilfreich, wenn Sie die genauen Erkrankungen bzw. Behinderungen in der Familie wüßten. Eine solche genetische Beratung ist in Ihrem Fall sehr zu empfehlen. Doch Sie entscheiden letztendlich selber, worauf Sie sich einlassen möchten. Der Vollständigkeithalber möchte ich dazu sagen, daß eine Behinderung niemals ganz ausgeschlossen werden kann und es nur eine begrenzte Anzahl von genetischen Defekten gibt, die bis heute durch diese Diagnostik erfaßt werden können.
Mit freundlichen Grüßen

25

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.