my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

Kind 3,5M will tagsüber nicht gestillt werden, nur nachts - wie ändern?

Anonym

Frage vom 16.09.2002

Meine 3 1/2 Monate alte Tochter will tagsüber nicht mehr an die Brust. Ich habe sie sonst immer alle drei Stunen gestillt. Wenn ich sie nun anlegen will dreht sie ihren Kopf weg und fängt an zu schreien. Manchmal habe ich Glück und sie trinkt etwas. Doch es kann doch nicht sein, daß sie am Tage nur einmal was trinken will. Dafür kommt sie nachts alle 2 Stunden. Das zerrt ganz schön an den Nerven. Ich finde es mittlerweile gar nicht mehr schön, sie zu stillen und bedenke, abzustillen. Aber die Flasche will sie ja auch nicht. Bei der Stillberatung habe ich mich auch schon erkundigt. Doch die können mir auch nicht helfen.
Hebamme

Antwort vom 17.09.2002

Leider kann ich Ihnen hier auf diesem Wege nicht sehr viel weiterhelfen. Ich denke allerdings nicht, dass abstillen eine Lösung wäre, da es hier nicht unbedingt ein Stillproblem ist sondern viel mehr ein Problem damit, dass Ihre Tochter den Unterschied zwischen Tag und Nacht verlernt hat. Leider schreiben Sie nicht, ob Sie versuchen Ihre Tochter in der Nacht von dem trinken eher abzuhalten, oder ob Sie froh sind, dass sie endlich etwas isst. Versuchen Sie die Kleine zunächst in der Nacht nicht gleich zu stillen wenn sie wach ist, sondern versuchen Sie sie mit beruhigendem über den Kopf streicheln, einem Schnuller oder auch mal einem Teefläschchen (beides kann unter Umständen zu einer Saugverwirrung führen, welche ich aber eher selten beobachtet habe, gerade in diesem Alter nicht mehr) vom stillen abzuhalten. Wenn Sie dies schaffen, wird Ihre Tochter am Tag mehr Hunger haben und sich dann auch wieder mehr melden. Am Tag sollten Sie dann versuchen einige Tage ganz bewusst den Tagesablauf nach Ihrer Tochter zu planen: alle drei bis vier Stunden (etwa nach dem alten Rhythmus) können Sie dann versuchen die Kleine anzulegen. Falls sie keinen geregelten Schlafrhythmus mehr hat (oder noch nicht wirklich hatte) können Sie auch versuchen sie am Tag länger wach zu halten und die langen Schlafphasen in die Nacht hinein zu verlagern. Nach ein paar anstrengen Tagen wird sich dann sehr wahrscheinlich alles wieder normalisiert haben. Vielleicht liegt das veränderte Essverhalten und damit auch das veränderte Schlafverhalten auch an Zahnungsproblemen oder an einem Wachstumsschub oder auch an einer veränderten Lebenssituation Ihrer Tochter. Viele Kinder reagieren hier sehr sensibel. Melden Sie sich bitte, falls ich Ihnen hiermit nicht weiterhelfen konnte nochmals!

23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.