Themenbereich: Babyernährung allgemein

Trotz Krankheit ein neues Nahrungsmittel ausprobieren?

Anonym

Frage vom 03.04.2003

Liebes Hebammen-Team,unser Sohn, 8 Monate und allergiegefährdet, bekommt seit ca. 2 Monaten mittags einen Möhren-Kartoffel-Brei und Möhren-Kartoffel-Hühnchen-Brei im Wechsel. Immer, wenn ich ein neues Gemüse ausprobieren möchte, kommt eine Krankheit dazwischen. Z.B. Mitterlohrentzündung, Durchfall durch die Amoxicillin-Behandlung gegen die Mittélohrentzündung. Und seit gestern hat er nun eine Nesselsucht, als allergische Reaktion, vermutlich auf ein Reinigungsmittel, mit dem ich den Boden gewischt habe. Er verweigert jedoch zunehmend den Karottenbrei, als wenn er ihn über hat. Heute hat er nur 3 Löffel gegessen. Kann ich nun trotz der Nesselsucht ein neues Gemüse ausprobieren? Z.B. Blumenkohl? Oder lieber etwas anderes? Muß ich dann auch löffelweise vorgehen oder kann ich ihm gleich ein ganzes 190g Glas Blumenkohl-Kartoffel-Brei geben? Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort!
Hebamme

Antwort vom 04.04.2003

-Da Ihr Sohn gerade krank ist, würde ich Ihnen eher von einem neuen Gemüse abraten, auch da viele Kinder dies zunächst nicht mögen und bei Erkrankungen alles lieber so haben wie immer. Da er den Karottenbrei aber inzwischen verweigert, können Sie es ruhig aufprobieren. Beginnen Sie aber bitte zunächst mit einem Löffelchen Blumenkohlbrei und steigern Sie die Menge behutsam, gerade bei einem allergiegefährdeten Kind sollte man zunächst immer nur einige Löffelchen eines neuen Lebensmittels geben um die Reaktionen auszutesten. Vielleicht interessiert Sie zu diesem Thema auch die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de): „Ernährung für Kleinkinder und Säuglinge aus Allergikerfamilien“.

15

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: