my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

9 Monate

Anonym

Frage vom 01.12.2003

Unser Sohn ist jetzt 9 Monate. Bis vor ca. 2 Monaten ist er Abends an an meiner Brust eingeschlafen, dann konnten wir ihn in sein Bettchen tragen wo er bis gegen morgen geschlafen hat. Mit der Zeit wurde das Aufwachen immer früher bis er am Ende nach einer halben Stunde (und das dann die ganze Nacht durch im 1/2 Std. Rhythmus)schon geschriehen hat. Zur Zeit lege ich ihn Abends (nach seinem Brei) gleich in unser Bett wo er dann auch (bis auf einige Ausnahmen) meistens bis morgens schläft. Das wollen wir aber gerne ändern, wissen aber nicht wie da er in seinem Bettchen meint er muss trotz Schlafsack aufstehen und herumturnen bzw. schreien. Ich habe auch das Gefühl dass er sich im Schlaf an uns bzw. an unsere Decken und Kopfkissen kuschelt. Die fehlen aber in seinem Bett.
Viele Grüße Cornelia

Antwort vom 02.12.2003

Hallo,
wahrscheinlich findet Ihr Sohn es in Ihrem Bett weitaus gemütlicher als in seinem eigenen. Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn er mit in Ihrem Bett schläft. Meist ergibt sich zu einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit ihn an sein eigenes Bett zu gewöhnen. Manchmal hilft es sein Bett mit einer Wärmflasche anzuwärmen (wieder rausnehmen, wenn Sie ihn reinlegen) und das Bett etwas gemütlicher auszustatten. Letztendlich kanns trotzdem ein Kampf sein, ihn ans eigene Bett zu gewöhnen und es stellt sich die Frage, ob es nicht für sie alle bequemer und angenehmer ist, wenn er einfach weiter bei Ihnen schläft. Meist entsteht eine Verunsicherung, weil man meint, Kinder müßten in einem eigenem Bett schlafen, um sie nicht zu verwöhnen usw. Diese Vorstellung wird inzwischen angezweifelt und es spricht auch wenig dagegen ein Kind zu verwöhnen. Zusätzlich ist es auch für die Eltern oft weit angenehmer das Kind im Bett zu haben, als nachts dauernd aufstehen zu müssen und die Nachtzeit mit Kämpfen zu verbringen, die die Kinder zudem meist gewinnen. Eine „Schmusedecke“ wirkt oft Wunder. Sie können diese anfangs mit in Ihr Bett nehmen, damit sie Ihren Geruch annimmt. Manchmal lassen sich die Kinder dann später mit der Schmusedecke ins eigene Bett bringen.
Herzliche Grüße, Monika Selow

23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.