my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Schnuller beim Schlafen

Anonym

Frage vom 16.02.2004

Liebes Hebammenteam, ich habe bei meinem Sohn (nun 6 Monate alt) das Schlafprogramm aus dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" angewandt und seitdem schläft er durch (vorher hatte ich ihn in der Nacht alle 2-3 Stillen müssen); darüber bin ich sehr, sehr froh!Nun steht ja in dem Buch, das man alle Hilfsmittel zum Einschlafen (Schnuller etc.) weglassen soll. Das hat in der Nacht auch gut geklappt. Und was ist mit dem Mittagsschläfchen? Halte ich das da genauso? (Ich habe ihn bisher, damit er mittags eine Pause machte, immer in seinem Kinderwagenkorb herumgetragen, bis er einschlief, Schnuller hatte er im MUnd; das war ziemlich anstrengend für mich!!
Verweigere ich ihm nun auch beim Mittagschlaf im Bett den Schnuller ? Hier weigert er sich viel vehementer gegen das ins Bett gelegt werden und dort allein einschlafen, als in der Nacht. Und was ist mit den Schläfchen im Kinderwagen? Darf er da auch keinen Schnuller mehr? Ich benötige wiklich mal einen Rat - irgendwie weiß ich i.M: nicht so genau wie ich weiter vorgehen soll!
Vielen, vielen Dank!!
Hebamme

Antwort vom 16.02.2004

-Sie sollten bezüglich des Schnullers eine Entscheidung treffen, die Sie dann umsetzen. Falls Sie sich nicht ganz gegen den Schnuller entscheiden, legen Sie fest, wann er den Schnuller haben darf und wann nicht. Wichtig ist, dass Sie die Vorgabe machen und davon auch nicht abweichen. Wenn Ihr Sohn nachts gelernt hat, ohne Schnuller zu schlafen, wird er es auch am Tag lernen können. Mittags können Sie auch ein festes Schlafritual einführen, wie Sie es nachts schon erfolgreich umgesetzt haben. Bisher ist er es gewöhnt, dass Sie ihn im Kinderwagenkorb umhertragen und erwartet diese Aktion zum Einschlafen. Wenn Sie ein anderes Einschlafritual einführen, wird er sich sehr schnell umgewöhnen (vielleicht erst nach anfänglichen Protesten). Legen Sie ihn mittags möglichst immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit an die Stelle, wo er nachts auch schläft. Vielleicht hilft es, wenn Sie den Raum verdunkeln, die Spieluhr anstellen, Gute-Nacht-Lieder singen etc., wie Sie es am Abend auch handhaben. So wird Ihr Sohn recht schnell begreifen und wiedererkennen, worum es geht. Es ist für Kinder sehr gut, wenn sie einen immer wiederkehrenden Tagesrhythmus erleben. Das gibt ihnen Halt und Orientierung und führt dazu, dass Sie auch zu Pausen kommen.

30

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.