my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

Kind möchte nicht auf Stillen verzichten, 17 Monate

Anonym

Frage vom 13.07.2004

Hallo Liebes Hebammen-Team
Meine Tochter wird bald 17 Monate und ich stille sie noch immer. Sie schläft sowohl tagsüber, wie auch Abends nur an meiner Brust ein und Nachts ( sie schläft bei uns im Bett ) trinkt bzw. nuckelt sie fast die ganze Zeit. Mittlerweile gebe ich ihr den Busen ohne daß ich es überhaupt noch merke. Bisher war es für mich auch meistens schön sie zu stillen, nun will ich aber nicht mehr. Nur sie ist zäh und noch überhaupt nicht bereit. Jeder Versuch ihr mal die Brust zu verweigern führt zu stundenlangem Geschrei. Flaschen, Schnuller oder anderes will sie nicht. Auch ist sie tagsüber schlecht bis wenig ( kein Wunder, wenn sie die ganze Nacht trinkt ! )
Kommt dazu, daß sie zur Zeit etwas frustig sit, weil sie noch nicht ganz laufen kann. Würden Sie mir ratenm zu warten bis sie "besser gelaunt" ist ( weil sie Laufen kann ), oder sie mal mit meinem Mann alleine zu lassen. Und was kann ich machen, wenn ich abstille, damit die Milch nicht nachproduziert wird. Vielen Dank für Ihre Hilfe
Hebamme

Antwort vom 13.07.2004

Hallo, Ihnen einen Rat zu geben ist nicht einfach, da ich einerseits höre/lese, dass es für Sie Zeit wäre abzustillen, aber Sie ja selber schreiben, für Ihr Kind wäre es zu früh, bzw, sie braucht die Brust schlicht und ergreifend noch.Wem soll ich mit meinem Rat gerecht werden?
Sicher ist, dass ein Kind mit 17 Momaten nicht mehr Nachts trinken bzw. dauernuckeln muß. Es ist nicht ganz einfach so etwas durchzusetzen, aber wenn Sie ihr in der Nacht klipp und klar sagen NEIN, es gibt die Brust nicht zum Nuckeln- sie darf 1* trinken und dann ist es für die Nacht fertig. Das gibt 100% ersteinmal ein Riesengeschrei, aber meistens beruhigen die Kinder sich nach kurzer Zeit und sieh da sie können plötzlich schlafen. Wichtig ist, dem Kind zu sagen:" ich habe dich lieb, aber du bist kein Baby mehr und brauchst nicht mehr in der Nacht zu trinken, wenn du Durst hast kannst du etwas Wasser trinken, aber die Brust gibt es NICHT. " Halten Sie Ihr Kind fest in den Armen, trösten Sie , aber die Brust gibt es nicht. Die nächste Nacht wird viel besser und in der 3. schlafen sie oft schon durch. Wenn Sie Nachts mehr Ruhe haben, haben Sie sicher auch mehr Kraft am Tag noch zu Stillen. Dann wären beiden geholfen- ein kleiner Kompromiß. Probieren Sie es aus, vielleicht am WE wenn ihr Mann einen Teil der "Nachtschicht" übernehmen kann, oder Sie sich dann Tags hinlegen können.
Ansonsten melden Sie sich bitte wieder.

18

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.