menü
Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

Fruchtbarkeitsförderung für 3.Kind

Anonym
Hallo ! Ich bin 28 Jahre alt und habe zwei Kinder, eine Tochter (3 1/2Jahre) und einen Sohn (Knapp 2Jahre). Mein Mann und ich wünschen uns sehr ein drittes Kind. Seit der Geburt unseres Sohnes haben wir nicht mehr verhütet. Wir haben sehr viel Spaß beim Sex und haben auch nicht immer nur diesen einen Gedanken im Hinterkopf, daß wir ein weiters Kind wollen. So langsam machen wir uns aber schon Gedanken, warum es dieses Mal so lange dauert bis ich schwanger werde, bei den ersten beiden SS ging es immer sehr schnell, nur 1 Zyklus nachdem wir uns ein Kind wünschten, wurde ich auch schon schwanger. Bei der zweiten SS wurde bei mir eine Chlamydien-Infektion festgestellt, mein Mann und ich wurden daraufhin behandelt. Kann es sein, das diese Infektion wieder aufgetreten ist?? Zwischen den beiden Kindern waren mein Mann und ich einige Wochen getrennt, in denen er eine kurze Beziehung zu einer anderen Frau hatte. Hat er sich dort mit den Chlamydien infiziert, oder gibt es auch noch andere Möglichkeiten sich damit zu infizíeren ( Schwimmbad, Toilette)??Wird ein Chlamydien-Abstrich automatisch beim Frauenarzt mitgemacht, wenn man zur Routineuntersuchung geht??Mein Mann hat jetzt beim Urologen eine Spermaprobe abgegeben und ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem Gyn, wir wollen gerne wissen ob bei uns organisch alles ok ist. Wie ist es, wenn man eine Hormontherpie macht, bezahlt das die Krankenkasse, oder muß man die Kosten selber tragen? Wie teuer ist so etwas ungefähr? Kann ich meiner Fruchtbarkeit auch mit natürlichen Mitteln unterstützen? Ich habe gehört das Mönchspfeffer dafür geeignet wäre, haben Sie damit Erfahrung?Kann das der Fruchtbarkeit wirklich auf die Sprünge helfen??

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Frage vom 14.11.2004

Hebamme
Hallo, leider kann man sich mit Clamydien auch
unabhängig vom Geschlechtsverkehr infizieren, obwohl
das sicher die typische Infektionsmöglichkeit ist. Bei
einer Routineuntersuchung werden Clamydien nicht
untersucht. (Routinemäßig nur in der Schwangerschaft)
Clamydien können aber die Fruchtbarkeit herab setzen
und sollten deswegen behandelt werden. Die
Krankenkassen bezahlen Hormontherapie, aber nur unter
gewissen Umständen und eine bestimmte Anzahl von
Zyklen. Mönchspfeffer reguliert eher den Zyklus als
Einfluss auf die Schwangerschaft zu nehmen, wenn aber
ein unregelmäßiger Zyklus der Grund ist, warum die Schwangerschaft auf sich warten läst, ist das ein guter Therapieversuch. Sie können sich sicher denken, dass ich den Abstand für einen normalen Zeitraum zwischen den Schwangerschaften halte. Lassen Sie Ihre Fragen medizinisch abklären, und genießen Sie dann schnell wieder das Zusammensein mit Ihrem Mann. Alles Gute, Ina

Antwort vom 14.11.2004


22

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.