my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillen allgemein

wie Kind an die Flasche gewöhnen?

Anonym

Frage vom 17.02.2005

Guten Tag,
in näherer Zukunft habe sich einige Termine ergeben, die ich leider nur ohne meine sechs Monate alte Tochter wahrnehmen kann. Deshalb versuche ich abzustillen (abpumpen klappt gar nicht). Seit einer Woche bekommt meine Tochter mittags Brei. Anschließend stille ich. Morgens, nachmittags und abends stille ich ausschließlich. Meine Tochter schläft von ca. 20.00 - 07.00 Uhr. Sie verweigert trotz langem, ausdauerndem Ausprobieren mit verschiedenen Saugern, wenn sie hungrig ist, wenn sie satt ist, sogar mit Honig am Sauger die Flasche. Aus dem Becher trinkt sie geringe Mengen Wasser oder Saft.
Wie kann ich nun diese Termine wahrnehmen, ohne meiner Tochter einen Schaden zuzufügen? Ein Termin ist am 01.03. von morgens (nach dem Stillen) bis zum späten Nachmittag, der andere am 07.03. von Nachmittags bis ca 23.00 Uhr.
Obwohl sie zu fremdeln beginnt, verbringt sie gern Zeit mit ihren Großeltern.
Es wäre schön wenn Sie diesbezüglich Tipps haben, auch wenn es so schnell noch nicht klappt. Ich möchte nicht, auch wenn es schön ist, mein Kind stillen, bis es über ein Jahr alt ist.
Vielen Dank im Voraus.
Hebamme

Antwort vom 18.02.2005

Hallo, ein Stillkind von der Flasche zu überzeugen ist eigentlich fast nicht möglich. Das einzige, was Sie machen können, ist weitere Mahlzeiten bis zum 1.03 zu ersetzen. Sie stillen noch morgens, Vormittag gibt es Obst, Mittag dann Gemüse und die restlichen Mahlzeiten stillen. Evt muß die Oma, wenn der Nachmittagstermin zu lange geht auch noch am Nachmittag Obst geben. Trinken darf sie nach Bedarf, immer mal wieder ein paar Schlucke aus dem Glas sind okay.
Für den Nachmittagtermin müßten Sie dann zusätzlich in dieser Wochevom 1.3-7.3 einen Abendbrei beginnen. Das ist zwar alles sehr eng aufeinander und die Frage, ob es dem Kind schadet, so schnell Beikost einzuführen, das werden Sie erst hinterher wissen. Auch was es für das Kind bedeutet, wenn Sie so lange nicht da sind, können wir immer erst hinterher feststellen. Um das Frühstück zu ersetzen können Sie ja dann ein bißchen Zeit verstreichen lassen, aber dann hätten Sie ja so gut wie Abgestillt. und das erste Lj. wäre noch nicht rum.

17

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.