menü
Themenbereich: Geburt allgemein

wöchentliche Untersuchung wegen Plazentareife

Anonym
Hallo liebes Team,

mein Geburtstermin ist der 9. Januar 2007 und meine Hebamme hat bei mir am 4.12. eine Plazentareife von 2-3 festgestellt.(mit Kalk) Ich soll ab sofort wöchentlich zur Untersuchung. Dem Baby geht es lt. CTG gut, trotzdem würde ich gerne wissen ob dies bedeutet das unser Kind eher zur Welt kommen wird und ob ich genauer auf bestimmte Dinge achten muß? Desweiteren steht bei mir als Diagnose :"kleines Becken" als ich die Ärztin anfangs dazu befragte ob dies ein Kaiserschnitt werden könnte, ging sie nicht weiter groß drauf ein, tat dies nur ab mit den Worten dies könnte man nicht genau vorhersehen sollte ich da noch mal genauer nachhaken da ich von anderer Seite gehört habe so etwas müßte vorher normalerweise abgemessen werden?! Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen liebe Grüße Tini

Frage vom 06.12.2006

Ab der 37. SSW gilt das Kind als "reif" und kann zur Welt kommen. Da sind Sie fast angekommen, Ihr baby ist also "fast reif" und im Moment sieht es ja so aus, als würde es noch ein bisschen drin bleiben und ein extremes Frühgeborenes mit besonderer gefährdung wäre es jetzt schon nicht mehr. Zu Ihrer anderen Frage: Ich selbst habe auch ein "kleines Becken" und habe ein normal großes Kind normal zur Welt gebracht...! Viele Becken sind kleiner als das Durchschnittsbecken (so wie auch viele Menschen kleiner oder größer sind als der Durchschnittsmensch) und sind trotzdem noch lange groß genug um ein Kind durchzulassen. Dass Ihre FÄ sich bedeckt hält mit Aussagen ist verständlich: KeineR kann vorhersagen, wie die Geburt verlaufen wird und was sich evtl unter der Geb. ergibt. Das ist aber ganz normal, und es wäre fatal, deswegen von einer Sponangeburt abzuraten (abgesehen davon weiß auch keiner vorher, was sich während eines Kaiserschnitts ereignet!). Ich glaube nicht, dass Sie nochmal was nachhaken müssen; ich denke, Sie können zuversichtlich sein, dass es Ihnen so ergeht wie mir und den meisten anderen Frauen, dass Sie Ihr Kind entgegen der "Unkenrufe" ganz normal zur Welt bringen können. Ich wünsche Ihnen alles Gute und ein schönes Geburtserlebnis!

Antwort vom 06.12.2006


23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.