Themenbereich: Baby-Alltag

Reicht die Milch nicht mehr?

Anonym

Frage vom 14.10.2008

Hallo,
ich stille meinen Sohn 11 Wochen voll. Das hat auch bisher immer gut geklappt. Jetzt fällt mir vermehrt auf, dass er eigentlich nach jeder Stillmahlzeit total quengelig und unruhig ist. Wenn ich die erste Brust anlege, trinkt er auch ganz normal, aber sobald er aufhört fängt er an zu weinen und ist unruhig. Ich lasse ihn dann erstmal ein "Bäuerchen" machen, in der Regel spuckt er dann auch sehr viel Milch wieder aus. Sobald er sich beruhigt hat, gebe ich ihm die andere Brust. Auch hier trinkt er ganz normal, aber ist nachdem trinken direkt wieder knatschig. Er spuckt sehr viel, das hat er aber auch vorher schon gemacht. Kann es sein das die Milch nicht mehr reicht? Allerdings kommt er gut längere Zeit ohne stillen aus, er schläft nacht bis zu 6 Stunden am Stück, würde er wenn die Milch nicht reicht, dann nicht schon schneller wieder wach werden.

Antwort vom 15.10.2008

Hallo, ich vermute eher, dass die Unruhe nach dem Stillen mit seiner Verdauung bzw. dem Spucken zu tun hat. Haben Sie mal den Kinderarzt zum Spucken befragt? Manche Säuglinge haben Reflux, d.h., dass die Magensäure, die mit dem Spucken auch hoch kommt, in der Speiseröhre unangenehm ist/brennt und so zu Unruhe bis Schreien bei den Kindern führen kann.
Aber je nachdem, in welchen Mengen Ihr Kind spuckt und wenn es dennoch normal zunimmt, kann das sich alles im völlig normalen Rahmen abspielen.
Da Ihr Kind nachts bis zu 6 Stunden schläft und auch nicht länger als bisher trinken will, haben Sie sicher nach wie vor genügend Milch!
Alles Gute, Barbara

25

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: