my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kaiserschnitt

Normale Geburt nach zwei Kaiserschnitten?

Anonym

Frage vom 13.08.2017

Hallo,
ich bin zum 3. mal schwanger, aktuell in der 13. Woche. Meine ersten beiden Kinder wurden per Kaiserschnitt geboren, da sie sich nicht ins Becken abgesenkt hatten und auch keine Wehentätigkeit eingesetzt hatte. Die KS waren damals bei 40+8 und 40+3 da ich einen früheren KS nicht wollte, sondern Hoffnung hatte, dass es doch noch von selbst passiert und keine medizinische Notwendigkeit bestand.
Nach dem 2. KS und auch schon in der 9. SSW wurde ich darauf hingewiesen, dass dieses Baby auch per Kaiserschnitt geholt werden muss, um medizinische Risiken auszuschließen. Eigentlich hatte ich damit auch meinen Frieden geschlossen, nun merke ich aber in dieser Schwangerschaft zum ersten Mal, dass mein Becken breiter wird und ein inneres Gefühl sagt mir seit dem, dass ich mich nicht darauf verlassen sollte, dass auch dieses Baby von sich aus keine Anstallten der Geburt macht.
Ich möchte trotzdem ungern einen KS Termin auf die 38. Woche legen, da ich der Meinung bin die 40 Wochen im Bauch sind das Beste für mein Baby. Ist es leichtsinnig von mir einen geplanten KS auf 40+ zu legen? Der vET wäre aktuell auf einem Freitag, den KS würde ich sonst auf Montag oder Dienstag legen wollen also 40+3 oder 4.
Und was würde passieren, wenn sich dieses Baby absenkt und Geburtswehen bis zum KS Termin auftreten? Bis zu welchem Zeitpunkt kann oder muss die natürliche Geburt im Krankenhaus abgebrochen werden um noch einen Kaiserschnitt durchführen zu können? Ich möchte ungern ein Risiko bezüglich des Lebens meines Babys oder meiner Gesundheit eingehen.
Ich hoffe Sie können mir Klarheit verschaffen und danke Ihnen für Ihre Antwort.

Antwort vom 15.08.2017

Hallo, eine normale Geburt nach Kaiserschnitt ist gut möglich, nach zwei Kaiserschnitten aber eher selten. Das liegt besonders daran, dass es dann üblich ist, wieder einen Kaiserschnitt zu planen. Deswegen gibt es kaum Zahlen dafür, wie die Ergebnisse für eine Spontangeburt nach zwei Kaiserschnitten wären. Die gefürchtete Gefahr nach vorangegangenen Kaiserschnitten bestünde in einem Reißen der Gebärmutter an der Naht, da Narbengewebe leider eine Schwachstelle im Körper ist.
Es gibt die Möglichkeit, anhand einer Ultraschallmessung die Wanddicke der Gebärmutter an der Stelle der alten Naht zu messen. Bei einer normalen Wanddicke hat man natürlich bessere Voraussetzungen, als bei einer dünnen Nahtstelle.
Insgesamt wird es schwierig eine Klinik zu finden, die Ihren Wunsch nach einer normalen Geburt voll unterstützen wird, aber Sie können es versuchen, ob es diese Möglichkeit bei Ihnen gibt.
Falls Sie doch einen Kaiserschnitt durchführen lassen, wird es bestimmt möglich sein, diesen näher um den ET zu legen und nicht zwei Wochen vorher.
Bei Wehen lässt sich wie gesagt das Risiko für eine Ruptur nicht ausschließen, auch wenn das besonders eingeleitete Wehen oder Wehen unter Wehenmitteln betrifft - man weiß es vorher nicht.
Alles Gute für Sie

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: