my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Flaschennahrung

Welche Nahrung bei Blähungen?

Anonym

Frage vom 02.10.2018

Hallo
Unser Sohn ist jetzt 6 Wochen alt und ihm quälen Blähungen. Wir haben dann zu Novalac Pre das Novalac AC dazu gegeben seit dem ist es noch schlechter. Die Frau in der Apotheke hat mir heute erklärt dass KS babys die nicht gestillt werden eine besondere Nahrung bräuchten. Wie das Novalac CC mir Darmbakterien allerdings wurde das vom Markt genommen. Jetzt stell ich mir die Frage ob das stimmt und welche Nahrung ich ihm jetzt wirklich geben soll. Noch dazu kommt dass ich ihm seit einer Woche 2-3x täglich Honig auf den Schnuller gegeben hab und mein KA meinte das sei lebensbetrohlich. Aber es scheint meinem Sohn gut zu gehen. Ich mach mir wirklich sorgen und weiß nicht mehr weiter.

Vielen Dank im voraus

Lg

Antwort vom 05.10.2018

Hallo! Ich höre aus Ihren Worten viel Sorge, aber auch durch die verschiedenen Aussagen der Apothekerin auch viel Verwirrung.
Blähungen bei Babys sind keine Krankheit, sondern der Darm und die für die Verdauung nötigen Bakterien müssen sich noch weiter ausbilden und aufbauen. Das ist oft sehr anstrengend wird aber in der Regel nach den ersten 12 Wochen besser. Bei dem einen Kind sind die Blähungen stärker als bei dem anderen.

Ich möchte Ihnen raten ganz normale Prenahrung vom Drogeriemarkt zu verwenden, denn in den sehr teuren Nahrungen aus der Apotheke sind zwar die Eiweiße weiter aufgeschlossen, was sie bekömmlicher machen soll, aber wie Sie an Ihrem Kind sehen, geht es den Babys nicht unbedingt besser, aber Ihr Geldbeutel wird deutlich stärker belastet.
Wenn die Blähungen sehr stark sind und Ihr Kind sich sehr quält, könnten Sie ihm ein Kümmelzäpfchen geben. Weiterhin werden Babys, die viel Bauchweh haben sehr gerne getragen, da durch die aufrechte Position und die Bewegung die Verdauung besser funktioniert. Sie könnten eine Hebamme kontaktieren oder auch schauen, ob es in Ihrer Nähe eine Trageberaterin gibt, die Ihnen zeigt wie man trägt und was für Sie zum tragen in Frage kommt( Tuch oder Trage). Des Weiteren könnten Sie Ihrem Baby Bigaiatropfen geben. Das sind probiotische Tropfen , die die Darmbesiedlung mit Bakterien unterstützt.
Zu dem Honig muss ich sagen , dass Ihr Kinderarzt Recht hat. Honig ist für Babys im 1. Lebensjahr lebensgefährlich, weil er Bakterien enthalten kann, die Botolismus auslösen können( sehr gefährliche Infektionskrankheit). Abgesehen davon ist alles Süße, außer der Muttermilch oder Flaschennahrung , bis zum 2. Lebensjahr zu vermeiden, weil es die Mundbakterien beeinflusst und Karies verursacht.
Versuchen Sie weiterhin Geduld mit Ihrem Baby zu haben. Ich wünsche Ihnen die Kraft dafür.
Alles Gute
Cl.Osterhus

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: