my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

Schwangerschaft bei Angststörung

Anonym

Frage vom 13.07.2019

Hallo...
ich bin 36 Jahre alt und Schwanger ( 1 ) ich leide seit Kindheit an Panikattacken und Angstzuständen...das größte Problem ist aber das ich eine Emetophobie seit Kindheit habe....ich habe panische Angst die 9 Monate zu überstehen....meine noch junge Frauenärztin hat dafür absolut kein Verständnis....sie sagt da müssen sie durch..meine Frage...kann man sich bei einer intakten Schwangerschaft an eine Hebamme wenden die einen in solch einer Situation begleitet?
Vielen Dank

Antwort vom 16.07.2019

Hallo,
es tut mir leid für Sie, dass Sie sich so wenig durch Ihre Ärztin unterstützt fühlen. Es ist gut, dass Sie sich Hilfe suchen. Eine Hebamme kann Sie von Anfang der Schwangerschaft an begleiten. Sie kann Ihnen auch gute Tipps geben, falls Sie wirklich an Übelkeit leiden, was aber gar nicht bei allen Frauen der Fall ist.
Zusätzlich sollten Sie sich jedoch psychotherapeutische Unterstützung suchen. Angst- und Panikstörungen lassen sich eigentlich gut behandeln und es ist schade, wenn Ihre Freude in der Schwangerschaft dadurch getrübt wird.
Eine erste Anlaufstelle kann die "Schwangerenberatungsstelle" sein. Diese sind landesweit erreichbar und darin arbeiten geschulte Mitarbeiter/Innen, die die regionalen Angebote für psychische Probleme gut kennen. Sicher können die Ihnen eine konkrete Empfehlung zum weiteren Vorgehen geben.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow

1

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: