my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

Hämatom in der 7. Woche

Anonym

Frage vom 07.02.2020

Hallo. Ich war heute bei 6 plus 2 beim Frauenarzt. Im Ultraschall war ein 4mm großer Embryo mit Herzschlag zu erkennen.
Leider befand sich in der Fruchthöhle auch ein 1cm großes hämatom. Mein Frauenarzt meinte, man könne nur abwarten und wir schauen in einer Woche nochmal nach.
Welche Folgen kann das hämatom für das Embryo haben?
Was mache ich, wenn ich Blutungen bekomme? Muss ich mich schonen?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

Antwort vom 09.02.2020

Hallo, ein Hämatom bildet sich, wenn eine Blutung nicht abfließen kann. In der Frühschwangerschaft kann es von der Einnistungsstelle beziehungsweise der Plazenta kommen. Es kann sich wieder zurück bilden und die Schwangerschaft kann sich ganz normal entwickeln. Vorhersagen lässt sich allerdings gar nichts. Sollte eine leichte Blutung eintreten, können Sie sich schonen. Inwieweit das einen Einfluss hat, ist unsicher.
Versuchen Sie in Ihren Gedanken bei dem zu bleiben, was jetzt gerade ist. Derzeit haben Sie eine intakte Schwangerschaft mit einem sich entwickelnden Embryo. Das Hämatom ist ein Zufallsbefund, der derzeit weder behandelt werden kann, noch etwas an der Schwangerschaft geändert hat.
Sollte etwas anderes dazu kommen, reicht es wenn Sie sich darum kümmern, wenn es tatsächlich vorliegt.
Alle Möglichkeiten durchzudenken ist nicht möglich und es bringt Unsicherheit und Sorge ohne jeden positiven Effekt.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: