my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Schilddrüsenunterfunktion und Fencheltee

Antworten Zur neuesten Antwort

  • maja3107
    Superclubber (128 Posts)
    Eintrag vom 05.02.2018 12:31
    Hallo an alle,
    also, nach der Geburt meines Sohnes habe ich aufgrund seiner Koliken angefangen Fenchel-Kümmel-Anis-Tee zu trinken. 8-9 Monate später hatte ich einen Darmverschluss, wurde operiert und trinke also weiterhin besagten Fencheltee. 1-2Liter pro Tag.
    Nun möchten wir schon noch gern ein 2.,3. (4.?) Kind und obwohl es beim erstn Kind quasi per sofort funktionierte, will es nun einfach nicht klappen. Also wurden meine Schilddrüsenwerte kontrolliert und siehe da, der Wert war zu hoch. Also nehme ich nun seit September 2017 L-Thyroxin 50 und ich dachte "Prima, dann kann es jetzt ja los gehen". Leider hat sich seit dem nichts getan. Nun habe ich durch einen dummen Zufall gelesen, dass Fenchel nicht nur in Verdacht steht krebserregend zu sein (Studie ist von 2002), sondern mal soll auch keinen Fenchel zu sich nehmen, da sich sonst das Ei in der Gebärmutter nicht einnisten kann. Kann das sein? Und wenn ja, wie lange dauert es, dass sich das normalisiert? Bin gerade am 6. Tag meines Zykluses angelangt und will natürlich gern, dass es jetzt endlich mal klappt.... :-(
    Danke für´s Lesen...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.