my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Schwanger mit Sternchen 💫☘️❤️

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 27.04.2020 20:48
    Hallo meine Lieben,
    dies soll ein Ort sein an dem sich Schwangere mit einem oder mehreren Sternchen austauschen können.
    Dabei ist es völlig egal ob ihr am Anfang oder bereits so ziemlich am Ende eurer Schwangerschaft seid. Eine Schwangerschaft kann immer ein Gefühlschaos auslösen...Doch wenn man bereits Sternenmama ist kommen zur Freude teilweise auch gemischte Gefühle ins Spiel.
    Ich freue mich über regen Austausch egal ob es um Ängste oder Fortschritte geht!:)
    Zu mir:
    ich bin Sophie-Maxi, 21 Jahre, verheiratet und habe meine Tochter in der 18 SSW nach Blasensprung still entbunden.
    Im ÜZ 6 wurde ich wieder schwanger und bin jetzt so ziemlich am Anfang.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:12
    Hallo Maxilein,
    Mein Name ist Peggy und ich bin 29 Jahre alt. Ich wollte dir alles alles liebe für deine ss wünschen. Ich selber habe leider mehrere Sternchen. Mein 2 Sohn kam in der 16 ssw still zur Welt und mein erstgeborener starb 9 Tage nach seiner Geburt an einem schweren Herzfehler. Mittlerweile halte ich mein Regenbogenbaby im Arm. Er wird 2 im November und das zweite Regenbogenbaby ist unterwegs.

    Konnte bei dir gesagt werden warum der blasensprung statt gefunden hat?

    Liebe Grüße
    Zwilling90 + Gummibärchen 23+3
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:12
    Maxilein, jetzt warst Du schneller als ich, weil mein Handy gerade zickt und keine Captchas anzeigen will 😀
    Sehr schön, jetzt können wir uns hier gegenseitig volljammern, ohne die Hibbler zu nerven, die ja wahrlich grad andere Sorgen haben oder die unvorbelasteten Schwangeren zu nerven oder ihnen Angst einzujagen.
    Es wäre schön, wenn sich hier ein paar Schwangere einfinden.
    Dann schreib ich auch kurz was zu meiner Vorgeschichte für alle, die sich hier anschließen möchten und auch gerne wissen wollen, mit wem sie es zu tun haben : Ich bin 35, wir arbeiten seit dreieinhalb Jahren am Kinderwunsch und haben bisher 5 Fahlgeburten durchmachen müssen. In der Abortsprechstunde wurden wir durchgecheckt und es wurde festgestellt, dass es an meinem Immunsystem liegt, weswegen wir nun mit der zweiten Therapie in Behandlung waren, nachdem die erste nicht angeschlagen hatte. Nun hoffen wir, dass es diesmal hält.
    Ich bin auch noch ganz früh in der Schwangerschaft, bei 6+1 und habe übermorgen endlich den ersten Unltraschalltermin.
    Hast Du schon einen Termin ausgemascht, Maxilein?
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:12
    Hallo Maxilein,<br />
    Mein Name ist Peggy und ich bin 29 Jahre alt. Ich wollte dir alles alles liebe für deine ss wünschen. Ich selber habe leider mehrere Sternchen. Mein 2 Sohn kam in der 16 ssw still zur Welt und mein erstgeborener starb 9 Tage nach seiner Geburt an einem schweren Herzfehler. Mittlerweile halte ich mein Regenbogenbaby im Arm. Er wird 2 im November und das zweite Regenbogenbaby ist unterwegs. <br />
    <br />
    Konnte bei dir gesagt werden warum der blasensprung statt gefunden hat? <br />
    <br />
    Liebe Grüße<br />
    Zwilling90 + Gummibärchen 23+3
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:19
    Sorry für den Doppel Post. Susi, ich glaube wir kennen uns?
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:29
    Hallo ihr Lieben,
    es tut mir so leid, was ihr durchmachen musstet. Mir fehlen wirklich die richtigen Worte ✨🌟

    @Sisi: Was stimmt denn mit deinem Immunsystem nicht? Ich drücke dir die Daumen für deinen Termin 🍀

    Zu mir:
    Vor 4 Jahren hatte ich meine erste FG in der 7. SSW. Daraufhin habe ich einen gesunden Sohn zur Welt gebracht 🙏 seit Anfang des Jahres üben wir für ein Geschwisterchen. Im Februar bin ich schwanger geworden, hatte im März aber leider wieder eine frühe FG.
    Glücklicherweise bin ich direkt im folgenden Zyklus ohne Periode wieder schwanger geworden. Es ist noch ganz frisch (4+3).
    Die Angst ist jetzt natürlich seeehr groß.. man macht sich jeden Tag Sorgen. Nächste Woche habe ich meinen ersten Termin..

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:34
    Anna-Conda, oh ja da sagst du was. Ich war ja mit meinem ersten Sohn bis November zuhause. Naja dann ging im Dezember die Arbeit wieder los. Dort dachte ich noch so bei mir, gut wenn es jetzt nicht gleich wird dann vielleicht in 1-2 Monaten. Ich war dann nur zwei Wochen arbeiten und haben am 16.12.19 positive getestet. Ich hatte die ersten zwölf Wochen so eine Angst. Jetzt wird es langsam besser weil ich das kleine auch spüre aber ganz weg ist die Angst nicht. Ich glaube die werden wir alle auch noch in uns tragen wenn unsere Kinder gesund auf der Welt sind. Zumindest geht es mir bei Leo so.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:41
    @Zwilling, ja genau, aus dem Hibbeln mit Sternchen-Forum, ist schon eine Weile her 😉 Das ist ja toll, dass Du jetzt wieder schwanger bist, und sogar schon über die Halbzeit. Ist es denn jetzt, nachdem Du ein gesundes Kind zur Welt bringen durftest, einfacher?

    @Anna-Conda, Willkommen und Glückwunsch! Bei mir ist das Immunsystem quasi überaktiv, es greift unsere Krümelchen an, weil es sie scheinbar nie richtig erkannt hat und ich habe auch zu hohe Killerzellen (Immunzellen, die wahllos alles angreifen, was nicht zum eigenen Körper gehört, gut gegen Bakterien und Viren, aber schlecht für kleine wehrlose Krümelchen).
    Ich horche auch jeden Morgen nach dem Aufwachen in mich hinein. Und morgens habe ich nie irgendwelche Schwangerschaftssymptome, von wegen Morgenübelkeit. In den letzten Tagen gegen Nachmittag/ Abend ein bisschen Ziehen in den Brüsten, aber das ist auch nur noch ganz dezent da. Vom Kopf her weiß man ja, dass es nix heißen muss, dass man kaum was merkt, dass ein Drittel der Frauen einfach kaum Schwangerschaftssymptome hat. Aber es macht die Wartezeit bis zum Termin trotzdem nicht einfacher. Ich zähle schon die Stunden, total verrückt
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:42
    @Zwilling: Die Angst verschwindet nie, das stimmt. Selbst wenn die Kleinen auf der Welt sind.. die Sorgen bleiben (anders eben 🙃)
    Aber die ersten zwölf Wochen sind wirklich so furchtbar. Einerseits bin ich so glücklich und dankbar, dass ich direkt wieder schwanger geworden bin, aber ich kann mich gar nicht richtig freuen, weil die Angst so groß ist, wieder vor einem Scherbenhaufen zu stehen 😔
    Versuche zwar immer positiv zu denken, aber das ist sehr schwierig..
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:46
    @Sisi: Danke für die Erklärung. Ist ja wirklich Wahnsinn was die Medizin heutzutage alles rausfinden kann. Das mit den Symptomen geht mir auch so.. ich bin zwar noch relativ am Anfang, aber mir gehts soweit unverändert. Meine Brüste spannen nur ganz leicht und morgens ist mir manchmal etwas flau.. mehr aber auch nicht. Man denkt halt immer gleich das schlimmste 😣
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:47
    Hallo ihr Lieben,

    Zwilling90 schön zu hören das du wieder schwanger bist.

    Anna-Conda es ist schön das es so schnell wieder geklappt hat=)

    Ich berichte dann auch für alle die dazukommen nochmal.

    Ich bin Anniero und 33 Jahre alt. Wir haben in 2018 unseren Sohn Leon aufgrund eines Blasensprunges in der 17 SSW in der 19SSW zur Welt gebracht und 2019 unseren Sohn Theo aufgrund eines Blasensprunges in der 16SSW in der 18SSW zur Welt gebracht. 2017 Hatten wir einen verhaltene Abort. Jetzt bin ich bei 31+2 dank totalem Muttermundverschluss und Cerclage. Ohne den Muttermundverschluss hätten wir unsere Maus aufgrund von Infektionen wohl wieder verloren. Leider Kämpfe ich mit vielen Komplikationen. Ich bin nun aber zuversichtlich das unsere Maus das alles packen wird.

    lg Anniero
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:47
    @Anna-Conda, ja die 12 Wochen sind schwer. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen das ich die Fg gespürt habe. Es hat sich ganz anders angefühlt als bei Leo und jetzt.

    @Sisi, naja also ich sag mal so die Zeit vergeht wie im Flug mit Leo an der Hand. Von den Ängsten und Gedanken die einen dann einfach manchmal überkommen ist es aber egal. Also die sind trotz Leo da. Wobei ich ihn dann in den Arm nehme und daran glaube das auch jetzt alles super gut gehen wird.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:50
    @sisi: Ich verstehe deine Gefühle so gut. Ich vertraue darauf fasdu einfach verschont bleibst. Mich hat das allerdings auch immet wah sinnig gemacht und ehrlich gesagt vergeht das auch nicht. Sind es nicht mehr die Symptome sind es irgendwann die Bewegungen wenn die sich ändern. Ich glaube wir können einfach wenig unbeschwert all das erleben.

    Mein Mann ist so geprägt, das hier kaum Vorfreude aufkommt weil er einfach nivjt mehr do viel freude zu lassen möchte.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 21:53
    Anniero, genau so ist es. Mir war die erste Zeit so übel bei der ss wenn es dann mal nicht so war, dann war gleich Panik bei mir.
    Auch jetzt wenn sich das kleine mal nicht meldet dann naja aber das ist unser Los.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.04.2020 22:07
    Hallo ihr Lieben.

    Ich finde die Idee dieser Gruppe prima. Ich habe auch so richtig das Gefühl gehabt, nirgends mehr so richtig reinzupassen.
    Bei den Hibblern hatte ich schon beim Hibbeln manchmal das Gefühl, mein Hibbeln wäre nicht spektakulär genug um Beachtung zu finden zwischen all den Schwangeren. Nun bin ich schwanger und möchte nicht, dass sich andere Hibbler so fühlen, wegen dem was mir jetzt aktuell halt auf der Seele lastet. Ich hoffe das klingt jetzt nicht fies 😞

    In der Monatsgruppe fühle ich mich fehl am Platz, seit ich gesehen habe, wie über ein neues Sternchen hinweg über McDonalds Gelüste gelacht wurde. Ich konnte gar nicht glauben, wie unempathisch Menschen sein können. Aber vermutlich sind sie einfach so glücklich, dass sie dieses Leid gar nicht wahrgenommen haben.

    Ich bin Inga, 38J., ich habe eine 19jährige Tochter und versuche seit über 1,5 Jahren schwanger zu werden. Mein Partner und ich sind seit 4,5 Jahren ein Paar und er hat noch keine Kinder.

    Ich zähle für mich drei Sternchen, auch wenn ich mich vor Jahren bewusst gegen das erste Entscheiden musste.
    Ich war zu der Zeit noch in einer sterbenden Beziehung und musste aufgrund einer für mich neuen Schmerzerkrankung sehr viele sehr krasse Medikamente nehmen. Außerdem wurden Röntgenaufnahmen gemacht bevor ich von der SS wusste. Auch wußte ich da schon, dass die Beziehung nicht mehr intakt war. Meine Tochter musste ich alleine groß ziehen. Ich hatte 5 Jobs zugleich und konnte uns doch nie etwas leisten. In diese Situation wollte ich nie wieder kommen. Und da mir auch niemand sagen konnte, wie massiv evtl die Untersuchungen und die Medikamente Schäden verursacht haben könnten, entschied ich mich für einen Abbruch. Das mag der eine oder andere nicht verstehen, doch in der Situation war es für mich die richtige Entscheidung. Ich möchte mich darüber auch nicht ausschweigen.

    Dann im Februar 19 wurde ich geplant schwanger. Leider gab es einen MA und in der 11. SSW wurde eine AS gemacht. Meine Fruchthöhle wuchs bis dahin noch immer weiter, nur befand sich nichts in ihr. Ich habe mich oft gefragt, ob das vielleicht die Strafe für den Abbruch

    Im Januar 20 wurde ich dann noch einmal schwanger, doch der Test war bei ES+2 so minimal positiv, dass ich mich noch gar nicht freuen konnte. An ES+4 war der Test schon wieder so gut wie negativ und an ES+5 begann meine Blutung.

    Nun bin ich bei 4+4, also noch wahnsinnig früh. Am 30.4. soll ich zu meinem FA, ich vermute aber, dass er wohl noch kein US machen wird. Ich rechne bei jedem Toilettengang damit Blut zu sehen 🥺

    Hoffentlich dürfen wir alle endlich eine sorglose Kugelzeit erleben 🤰🏼❤️🍀
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 08:28
    @Plueschelli: Ich finde eine Frau muss sich nicht rechtfertigen, wenn sie sich zu sowas entscheidet. Finde es stark von dir darüber zu berichten.

    Wir haben glaube ich übrigens den gleichen ET. Laut App ist meiner auch der 31.12.2020 bzw. 01.01.2021.

    Deinen Unmut bezüglich der Monats Mamis kann ich verstehen. Das beobachtet man ja leider häufiger, dass direkt über die anderen Problemchen weiter diskutiert wird. Aber ich denke, dass darf man nicht so persönlich nehmen. Viele können den Schmerz vielleicht nicht nachvollziehen.. bzw. Schreiben da so viele Leute gleichzeitig, dass so eine Nachricht auch schnell untergeht.
    Ich denke die Personen meinen das nicht so..

    Deshalb finde ich die Gruppe, die hier eröffnet wurde, perfekt. 😊 Man keine seine Sorgen und Ängste teilen. Man wird verstanden.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 09:19
    Hallo,
    darf ich mich zu euch gesellen? In der Monatsgruppe wurde ich leider rigoros ignoriert :/ oder einfach überlesen, aber passe wohl auch nicht rein, da ich wohl nur Angst mache :(. Zur Hippelgruppe pass ich nun auch nicht mehr richtig. Kurz meine Geschichte:
    Ich bin 35, habe bereits eine 10jährige Tochter und habe meinen Sohn im Dezember 2019 in der 23. SSW verloren. Hatte danach natürlich auch eine Ausschabung und bin nur nach 2 ÜZ wieder schwanger geworden. Habe etwas Sorgen, dass es zu früh war :(. Bin jetzt bei 8+4. Mittwoch habe ich wieder einen Termin bei meiner FA. Man hangelt sich halt irgendwie von Termin zu Termin und hofft und bangt hab ich das Gefühl. Hoffe nicht nur mir geht es so.

    Aber freue mich, dass ihr alle wieder Mut gefasst habt und es geklappt hat, wir schaffen das schon.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 09:45
    Hallo Kristin, herzlich willkommen bei uns und herzlichen Glückwunsch zur SS ❤️

    Was meinst du denn damit, ob es zu früh gewesen sein könnte? Geht es dir dabei um die Psyche oder den physischen Aspekt?
    Physisch wird dein Körper so weit sein, sonst wärst du ja nicht wieder schwanger geworden.
    Psychisch sieht das natürlich ganz anders aus. Ein Kind so spät in der SS zu verlieren, ich mag mir gar nicht vorstellen wie schlimm das sein muss ⭐️

    Deine Ängste verstehe ich sehr gut. Mein Partner sagt immer „wenn denn erstmal die 12 Wochen um sind“ und ich antworte jedes Mal „dann kann immernoch jeden Tag etwas passieren“ 😞 ich höre von so unfassbar vielen Frauen, dass bei ihnen erst später etwas passierte, dass ich gar nicht weiß, wie ich diese SS jemals einfach nur genießen soll. Schon in meiner SS 2000 hatte ich am Ende immer Angst, wenn sie sich mal nicht bewegt hat und habe sie dann gestubst bis eine Reaktion kam. Und nun 20 Jahre später bin ich mir viel deutlicher darüber bewusst, wie viel doch passieren kann. Wie fragil dieser Beginn des Lebens doch ist.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 11:33
    @Kristin_85: Drücke die Daumen das es sowohl psychisch als auch physisch nicht zu früh war. Uns wurde immer eine Pause von 6 Monaten empfohlen da wir ja beide Male normal entbunden haben. So soll sich dann unten alles wieder beruhigen. Es gibt ja aber auch viele Frauen deren Kinder nur ein Jahr auseinander sind. Die haben ja selbst nach einer Geburt in der 40SSW keine Pause eingelegt. Ich denke es gibt da kein Patentrezept sondern Meinungen und Empfehlungen =)

    @Plueschelli: Auch wenn ich für mich immer gesagt habe ich würde mich nie gegen ein Kind entscheiden gibt es eben sehr sehr viele Gründe und Situationen warum Frauen sich dagegen entscheiden. Letztendlich habe ich mich auch gegen meinen ersten sohn entschieden auch wenn medizinisch ihm nicht hätte geholfen werden können. Solange ich nicht genau in der gleichen Situation gewesen bin kann ich mir darüber kein Urteil erlauben. Heißt wenn es für dich die richtige Entscheidung war, dann war es gut so.

    Sind ja doch sehr viele recht schnell zusammengekommen😅 die alte Gruppe ist wohl einfach in 2018 eingeschlafen weil nichts los war.

    @me: Ich bin heute auch wieder etwas besorgt. Meine Frauenärztin sagte ja am Donnerstag sie gibt uns noch zwei bis drei Wochen. Jetzt ist es so das die ärztin als ich am Sonntag mit Verdacht auf Blasensprung im KH war (da ist wohl eher mein Mann mal durchgedreht und hat mich hingeschleift) fragte sie ob ich nächste woche nen Kontrolltermin hätte wegen der Versorgung. Hab da nichz weiter drüber nachgedacht. Nun hatte ich heute morgen wieder so niedrige Zuckerwerte und hab beim Diabetologen angerufen. Ich muss mein Nachtinsulin reduzieren und sollte das bitte Donnerstag das bei der ärztin ansprechen. Es sei wohl ein Zeichrn das die Plazenta nachlässt. Erst kurz Panik aber dann hab ich mir überlegt vielleicht hat meine Ärztin genau das gemeint mit zwei drei Wochen. Hab mir nun vorgenommen heute und morgen nochmal alles durchzugehen, damit wenn ich ins KH muss ich auch gut versorgt bin. Immer was neues😅

    lg anniero
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 11:40
    Eher um den physischen Aspekt. Psychisch finde ich, dass ich es mittlerweile ganz gut verkraftet habe. Die Beerdigung wurde zwar verschoben wegen Corona, aber wir haben selber ein Baum im Garten gepflanzt als Erinnerung. Hoffe, dass mein Körper schon bereit dazu war. Man versucht ja irgendwie immer Verbindungen zu den Schwangerschaften herzustellen oder :/ also was war gleich und was nicht.

    Bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich gar nix, kein einziges Schwangerschaftszeichen bis zum Schluss weder Übelkeit, noch sonstwas. Am Schluss hatte ich dann Probleme, weil ich sehr zierlich gebaut bin und nur einen kleinen Bauch hatte und mir meine Tochter alle Organe abgedrückt hat sozusagen :D.

    Bei der zweiten Schwangerschaft letztes Jahr hatte ich einfach alles :D Übelkeit ganzen Tag ohne Erbrechen aber, ständig Müde und kaputt, schmerzende Brüste, eine tief sitzende Plazenta kam dann noch dazu usw.

    So und nun .. naja schmerzende Brüste habe ich gar nicht, was mich sehr irritiert, da ich damit die letzten Jahre immer Probleme auch während der Periode hatte. Ab und an Übelkeit, aber hält sich in Grenzen. Aber ich bin dauerhaft müde und kaputt, mache was im Garten oder Haushalt und schnaufe wie eine alte Oma :D Kennt ihr das auch?

    Was nehmt ihr eigentlich für Präparate? Ich nehme momentan nur Folio 1. Habe gestern festgestellt, dass da kein Magnesium drin ist. Letztes Jahr habe ich Femibaby genommen, da war weniger Folsäure drin, aber dafür auch Magnesium. Kennt sich da wer aus oder hat Erfahrungen?

    Jaja die leidigen ersten 12 Wochen. Musste ja leider andere Erfahrungen machen. Habe noch immer die Daten im Kopf, die man mir letztes Jahr ständig sagte: In den ersten 12 Wochen ist das Risiko bei 20-25% eine Fehlgeburt zu erleiden. Danach wird es immer geringer, ab der 20. Woche liegt es bei 3%. Naja ich war die 3% :(. Ich steuer jetzt erstmal paar kleine Ziele an, hangel mich von Termin zu Termin, werde aber auch wieder die Frühfeindiagnostik machen lassen und die Bluttests vor der 12. Woche.

    LG
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 11:48
    @Kristin_85: Mach dir nun keinen Kopf ob dein Körper bereit war. Wie sagt mein Spezialist immer. Ändern können wir es eh nicht.
    Das vergleichen der SS macht einen Kirre. Ich hab es ja auch immet gemacht und bin froh nun an einem Punkt zu sein an dem ich nicht mehr vergleichen kann.

    Ich nehme mittlerweile Folio 2 also hab bis zur 13. Woche auch Folio 1 genommen. Ansonsten nehme ich Magnesium Verla Dragees. Kann man einzeln besser dosieren finden ich.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 11:57
    @Kristin ich nehme Elevit. Mein FA hatte mir Folio nur für die Vorsorge empfohlen und sagte für die SS wäre das dann aber nicht genug. Ich habe noch vom letzten Jahr einen SS Vorrat an Elevit zuhause liegen. Mein Süßer kauft sowas gern auf Vorrat 🤦🏼‍♀️

    Ich laufe gerne mit Freundinnen eine Runde durch den Wald, jetzt wo wir kein Zumba im Fitnessstudio machen können. Aber plötzlich war ich sooo am schnaufen. Dachte ich hätte einen Infekt. 5 Tage später habe ich positiv getestet. Also wirklich von Anfang an so, dass ich da plötzlich keine Ausdauer habe. Sonntag waren wir wieder im Wald und ich bekam etwa nach der Hälfte auch noch ein fieses Ziehen an den Mutterbändern. Also habe ich schnaufend und stöhnend mich heim geschleppt. Soviel zu Bewegung in der SS 😂
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 12:56
    Ich nehme ein Präparat da ist nur Folsäure und Jod drin. Magnesium nehme ich noch zusätzlich ein.

    Schmerzende Brüste kenne ich von meiner ersten SS auch. Da konnte ich kaum noch schlafen vor schmerzen.. und jetzt auch nur gaaaanz wenig. Man macht sich halt wirklich gleich die schlimmsten Gedanken. Dabei ist jede Frau und jede Schwangerschaft anders.. aber der Kopf und die Gedanken sind halt stärker..🙈

    Gut, dass es nicht nur mir so geht mit der Ausdauer. Am Sonntag sind wir im Wald spazieren gewesen. Es ging erstmal ziemlich bergauf.. mein Puls war nach ein paar Metern schon bei 160 🙈🙈 und geschnauft habe ich wie ein Ochse.. 😂 dachte schon ich bin nicht normal.
    Auch so ist mein Puls relativ hoch. Bei der kleinsten „Arbeit“ schießt er noch höher. Hat das noch jemand?
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 13:03
    Ach und seit heute morgen plagt mich mal wieder Lippenherpes.. bin da sowieso anfällig.. denke dadurch, dass das Immunsystem bei einer
    SS etwas runterfährt, hat es mich gleich wieder erwischt 😣
    Antwort
  • Kommentar vom 28.04.2020 13:31
    Also ich nehme von dm A-Z Mama. Da ist alles drin außer Magnesium. Da habe ich erst Magnetrans genommen mir 242mg und jetzt Magium K - das kann man auch einzeln dosieren. Zumal man zum Ende der SS weniger Magnesium nehmen soll, weil es wohl die Wehentätigkeit unterdrücken kann.
    Ich glaube das mit den Präparaten ist oft auch Geldmacherei... aber letztlich muss jeder das nehmen, womit sie sich wohl fühlt.
    Antwort
Seite 1 von 33
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.