my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Jetzt hat es doch auf natürlichem Wege geklappt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 18.06.2020 10:31
    Hallo aus dem hohen Norden,

    mein Mann (46) und ich (40) versuchten seit einigen Jahren vergeblich schwanger zu werden. Da die boilogische Uhr immer schneller zu ticken begann, haben wir uns entschieden in einer Kinderwunschklink uns helfen zu lassen.
    Nach mehreren Untersuchungen und freundlichen Gesprächen haben wir uns für die ICSI Methode entschieden. Da ich 40 Jahre alt bin, hieß es Selbstzahler. Nach kurzer Überlegung waren wir uns einig das wir es versuchen wollen.
    Die Kinderwunschklink hat uns ein Rezept am 28.04.2020 ausgestellt und uns den Tipp gegeben die identischen Medikamente in Frankreich zu bestellen, da diese dort günstiger zu erwerben seien.
    Ich habe mich am nächsten Tag gleich per E-Mail an die französiche Apotheke gewand und eine Preisanfrage gestellt. Und was soll ich sagen, die gleichen Medikamente sind 600 € günstiger als in Deutschland. Somit war uns klar, dass wir die Medikamente dort bestellen. Uns wurde seitens der Apotheke versichert, dass die Kühlkette mit 24 Std. DHL Expressversand eingehalten wird.
    Da der 1. Mai ein Feiertag und ein Freitag war, haben wir uns mit der Apotheke zum Versand der Medikamente auf den 04. Mai geeinigt. Nach meiner Berechnung waren noch 3 Tage Zeit bis zum Beginn der nächsten Periode und somit genug Zeit um die Hormontherapie zu starten.
    Und es kam wie es kommen musste. Meine Periode setzte am Samstag den 02. Mai ein und da die Hormonbehandlung am 2. Tag der Periode starten soll, kamen die Medikamente genau 1 Tag zu spät. Somit hieß es 1 Monat warten um mit der Behandlung zu beginnen.
    Und jetzt kam das "Wunder". Mein Mann und ich entschieden uns es noch einmal auf "normalem" Weg zu versuchen.
    Als meine Periode vorletzte Woche ausblieb war ich total verunsichert und hab mir gleich einen Test gekauft, welcher unmittelbar das so erwünschte Resultat anzeigte: Schwanger!
    Überglücklich aber immer noch skeptisch konnten wir unser Glück nicht fassen. Da ein Termin beim Frauenarzt erst letzte Woche Freitag 12.06. zu bekommen war, habe ich mir 2 weitere Schwangerschaftstests gekauft, um meine Nerven zu beruhigen und um einen fehlerhaften 1. Test ausschließen zu können. Auch der Test 2 und 3 zeigten das selbe Ergebnis wie der 1. Positiv.
    Die 100% ige Sicherheit gab es dann letzten Freitag beim Frauenarzt mit den Worten: Das sieht gut aus! Herzlichen Glückwunsch.

    Wir sind über glücklich und freuen uns auf das kleine Wunder.

    Allerdings haben wir jetzt Medikamente im Wert von ca. 1000 € im Kühlschrank liegen. Leider darf die Apotheke diese nicht zurück nehmen.
    Da es zu schade wäre diese einfach zu entsorgen, würde ich diese gerne weiter geben. Ich möchte auch nicht den vollen gezahlten Preis haben.
    Um einen Missbrauch vorzubeugen, möchte darauf hinweisen, dass ich diese Medikamente nur an diejenige weitergebe, die über ein Rezept verfügt.
    Ich versichere, dass die Kühlkette der Medikamente aus Frankreich eingehalten wurde und seit dem Empfang in unserem Kühlschrank aufbewahrt wird.
    Gerne können die Medikamente persönlich abgeholt werden, oder ich versende diese per 24 Std. DHL Express im gleichen Behälter wie ich sie auch aus Frankreich bekommen habe.

    Bei Intresse bitte anschreiben.

    Liebe Grüße

    Verena
    Antwort
  • Kommentar vom 30.06.2020 22:06
    Wow, tolle Geschichte! Glückwunsch! 🍀
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.