my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Ersttermin Kinderwunschklinik

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 20.10.2020 18:19
    Hallo,

    ich weiß garnicht, ob das hier jemand liest, aber ich bin wahnsinnig aufgeregt, da ich morgen meinen ersten Termin in einer Kinderwunschklinik habe.

    Mein Mann hat ein Spermiogramm machen lassen und sein Urologe sagte, es wäre ein 6er im Lotto wenn es bei uns auf natürlichem Weg klappen würde, also sieht eher schlecht aus.

    Nun muss mein Mann kurzfristig arbeiten und ich muss daher alleine zum Termin gehen. Ich frage mich nun, was da alles gefragt und untersucht wird bei mir. Eventuell ist esja auch von Vorteil wenn er da noch nicht dabei ist?

    Ich habe natürlich Angst, dass bei mir auch ein Problem vorliegt, mein Zyklus ist inzwischen bei knapp 40 Tagen und das ist auch nicht normal. Ich hatte vor einer Weile einen Termin bei meiner Frauenärztin da ich über Monate garkeine Periode mehr hatte. Sie riet mir, dass ich dringend abnehmen soll (wog damals ca. 120kg) weshalb ich nun 30kg leichter bin und noch weiter abnehmen will. Da ist natürlich auch die Angst groß, dass mir dann morgen gesagt wird, dass ich noch immer zu dick bin. Ich ziehe mein Abnehmprogramm weiter durch aber dennoch dauert es einfach eine Weile Gewicht zu verlieren und es geht inzwischen immer langsamer bzw. hatte zwischenzeitlich auch über ein halbes Jahr Stillstand.

    Und ich bin wahnsinnig traurig, dass ich über meine Ängste gefühlt mit niemandem sprechen kann. Ich habe Freundinnen die derzeit schwanger sind oder frisch entbunden haben. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie gut nachvollziehen können wie es ist wenn man selbst in dem Punkt Schwierigkeiten hat. Oder ich habe Freundinnen, die selbst Schwierigkeiten haben schwanger zu werden und ebenso eine Kinderwunschklinik aufsuchen müssen. Da möchte ich irgendwie nicht mit meinen Ängsten zu weiterer Unsicherheit/Stress beitragen. Oder zusehen wie sie mit Hilfe der Kiwu Klinik schwanger werden und es bei uns einfach nicht klappt. Und ich habe Singlefreundinnen in den 30ern, da habe ich das Gefühl ich darf nicht jammern da sie selber Angst haben nicht den richtigen Partner zu finden und ggf. auch keine eigene Familie gründen zu können.

    Mit wem spricht man über so etwas?

    Das sind meine wirren Gedanken dazu, ich bin froh es mal aufgeschrieben zu haben.

    Wenn vielleicht jemand ein paar gute Ratschläge oder Erfahrungsberichte zum Ersttermin hat, freue ich mich über Rückmeldungen.

    Danke fürs zulesen und liebe Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 20.10.2020 18:46
    Hallo Watermelonsugar 🙋
    Herzliche Willkommen hier im Forum. Bei uns ist es auch so, dass das Spermiogram von meinem Mann schlecht ist und wir nun auf medizinische Unterstützung für unseren Kinderwunsch angewiesen sind. Ich erinnere mich noch, dass ich auch sehr aufgeregt war, vor dem Erstgespräch war. 😁
    Es ist leider eher schlecht, dass dein Partner nicht dabei sein kann. Im Erstgespräch wird nämlich auch nach eurer Familiegeschichte bzgl. Krankheiten und so gefragt. Und vor allen Dingen bei deinem Mann, wenn das Spermiogram schlecht ist. Am besten redest du noch mal mit deinem Mann, was er so für Kinderkrankheiten hatte und was sonst noch so relevant ist. Ansonsten wird normalerweise Blut abgenommen bei beiden Partnern und bei dir ein Ultraschall gemacht. Wir haben noch sehr viel Infomaterial mitbekommen und einen zweiten Termin um die Ergebnisse der Blutuntersuchung zu besprechen. Bei meinem Mann wurde dann noch ein zweites Spermiogram gemacht.
    Wenn du schon irgendwelche Befunde von deiner Frauenärztin hast, dann nimm das ruhig mit und das Spermiogram von deinem Mann auch.

    Ich kann leider auch mit niemandem wirklich darüber sprechen, deswegen habe ich mich hier im Forum angemeldet. Es geht mir jetzt viel besser. Es tut einfach gut hier Gleichgesinnte zu treffen. Ich wünsche dir morgen einen schönen Termin. 🍀🤗
    Und wow, 30 kg abzunehmen ist spitze. 💪
    Antwort
  • Kommentar vom 21.10.2020 22:28
    Liebe Watermelonsugar,

    Wie war dein Termin heute? Ich hoffe deine Ängste haben sich nicht bestätigt und du fühlst dich in der Kiwu Klinik gut aufgehoben!

    Uns geht es ähnlich! Ich habe lange unregelmäßige Zyklen, mein Mann ein schlechtes Spermiogramm. Der Termin in der Kiwu hat bei uns ergeben,dass wohl nur eine Icsi in Frage käme. Das wollen wir aber (erstmal) beide nicht.

    Also, würde mich freuen wie es war und was euch vorgeschlagen wurde.
    Hier im Forum bist du doch genau richtig :-)
    Antwort
  • Kommentar vom 24.10.2020 16:29
    Hallo ihr lieben, vielen vielen Dank für eure aufbauenden Worte.

    Der Termin lief wirklich gut. Mein Mann war sehr traurig, dass er nicht mit konnte aber er hat ja schon mehrere Termine (Urologe, Spermiogramm, Androloge) ermöglichen müssen und konnte diesmal seinem Arbeitgeber leider nicht absagen.

    Wir hatten vorab Fragebögen an die Klinik gefaxt und ich hatte auch seine Unterlagen vom Urologen mit dabei. Es wurde bei mir ein Ultraschall gemacht und ein Bluttest.

    Die Ärztin war super nett und verständnisvoll und war sehr zuversichtlich, dass wir gute Chancen haben dass es bei uns mit einer ICSI Behandlung klappen kann. Sie war auch sehr zufrieden mit meiner Abnahme und wie gut ich mich schon mit allem befasst hatte, auch auf dem Ultraschall sah es gut aus (war gerade kurz vor dem Eisprung).

    Jetzt wurde Blut abgenommen, mein Mann muss noch zum Andrologen am Montag und dann gehen wir zum Ende der nächsten Periode wieder hin. Da wird noch ein Ultraschall bei mir gemacht und Blut für die Genetik bei mir und meinem Mann abgenommen. Da bekomme ich auch die Ergebnisse der Blutuntersuchung, evtl. Bekomme ich noch Schilddrüsen oder sonstige Medikamente. Dann bekommen wir auch die Unterlagen für die Versicherung und dann könnten wir auch schon loslegen sagte die Ärztin.

    Alles in allem war der Termin sehr positiv, wir hatten vorher gar keine Hoffnung mehr aber die Ärztin war super. Aber ich bin auch nervös vor der Behandlung, das ist echt keine Kleinigkeit. Sie erzählt einem das so in ein paar Minuten aber ich denke dass man diese Belastung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Hoffen wir dass alles gut geht.
    Antwort
  • Kommentar vom 24.10.2020 17:31
    @watermelonsuggar das hört sich doch schon mal total gut an. Und es freut mich das die Ärztin so nett ist.
    Wir haben unseren ersten Termin im Januat und ich bin auch schon ganz gespannt.
    Kannst du denn mit deiner Familie darüber sprechen?
    Wenn du willst kannst du auch mal in die Gruppe schauen: "bei uns kommt nur künstliche Befruchtung in Frage:("
    Ich wünsche dir alles liebe.

    @Mautzi dir alles gute auf deinem weiteren weg
    Antwort
  • Kommentar vom 24.10.2020 18:00
    @Watermelonsugar: Das ist ist doch super. Es geht voran und du kannst nun neue Hoffnung schöpfen. 😀 Ihr werdet viele Termin in der KIWU haben und deswegen ist es sehr wichtig, dass du dich da sehr wohl fühlst. Aber das klingt ja sehr danach. Ich wünsche dir auch alles Gute! Und wie Hanna schon sagte, vielleicht schaust du mal in dem anderen Thread vorbei.

    @Mautzi. Dir wünsche ich alles Gute auf deinem Weg. Hoffentlich klappt es bald. 🍀💪
    Antwort
  • Kommentar vom 13.11.2020 20:57
    Guten Abend zusammen,
    Lange habe ich nach einem passenden Thread gesucht - und hoffentlich gefunden.

    Mein Freund und ich haben kommenden Mittwoch unser Erstgespräch. Wir haben im Februar die Verhütung abgesetzt und als nach knapp 8 Monaten nichts passierte, uns beide durchchecken lassen bei Gyn/Urologen. Wir waren uns recht sicher, es würde evtl an mir liegen, da ich aufgrund einer Not OP nur einen Eileiter habe. Wir waren sehr geschockt als sich beim Spermiogramm meines Freundes herausstellte, dass der Grund wohl bei ihm liegt. Damit hatten wir nicht gerechnet und es hat jetzt gut eine Woche gebraucht, bis es uns besser ging. Der Urologe hat uns direkt an eine KiWu in der Nähe überwiesen. Laut meiner Gyn ist bei mir wohl alles okay. Was mich natürlich erstmal beruhigt - aber die Aufregung vorm Erstgespräch ist natürlich da. Es tat gut, eure Berichte zu lesen, dann fühlt man sich nicht mehr so alleine. Ich kenne sonst auch nur schwangere oder entbindende momentan und es ist jedes Mal ein Stich, da nur unsere Eltern und Geschwister momentan in die Situation eingeweiht sind.

    Ich würde mich total freuen, wenn der Kontakt zu Gleichgesinnten hier bestand hat.

    Viele liebe Grüße und schönen Freitagabend!
    Cinniminni
    Antwort
  • Kommentar vom 13.11.2020 23:14
    Hallo ciniminni,
    willkommen hier im Forum. 🙋 Ich weiß auch noch genau, wie aufgeregt ich damals war vor unserem Erstgespräch. Und danach war ich total positiv gestimmt.
    Ich wünsche dir, dass es bei euch auch gut läuft und ihr euch gleich da wohl fühlt. Das ist ja sehr wichtig.
    Bei uns liegt es ja auch leider an meinem Mann. 😔 Als wir das damals erfahren haben, hat uns das auch ganz schön geschockt und wir haben bestimmt ein Jahr gebraucht um das zu akzeptieren und den Weg über eine KIWU-Klinik zu gehen.

    Gerne können wir uns hier ein bisschen austauschen. 😊Ich weiß nur nicht, ob dieser Thread hier so genutzt wird. Viele schreiben nur ein, zweimal und sind dann wieder verschwunden. Das finde ich immer sehr schade. Ich schreibe aktuell bei "Bei uns kommt nur künstliche Befruchtung in Frage" Da sind die Mädels immer sehr aktiv über längere Zeit. Kannst ja einfach mal reinlesen, wenn du willst.

    Hab noch einen schönen Abend. 😊
    Winnimi

    Antwort
  • Kommentar vom 14.11.2020 10:01
    Hallo Winnimi! Schön, dass du dich auf meinen Beitrag meldest. Ich fände es toll, wenn wir in Kontakt bleiben. Auch gerade weil unsere Situation sich ähnelt. Wie ist eure Lage? Seid ihr schon lange in der KiWu? <br />
    Wie ging es bei euch weiter nach dem „schlechten“ Spermiogramm damals? <br />
    Ist 88 dein Geburtsjahr? Dann sind wir sogar gleich alt :-)
    Antwort
  • Kommentar vom 14.11.2020 12:07
    Hey ciniminni,
    ja ich bin Jahrgang 88 😊
    Wir haben im September 2018 erfahren, dass es nicht von alleine klappen wird. Zu den Zeitpunkt hatten wir es schon ein Jahr lang probiert. Wir brauchten dann einfach erstmal Zeit es sacken zu lassen. Vor allem Dingen mein Mann. Im Sommer 2019 hatte ich einen Nervenzusammenbruch, weil alle um mich herum problemlos schwanger wurden. Ich konnte einfach nicht mehr. 🙈 Jeden Monat zwischen Hoffnung und Ernüchterung weil es wieder nicht geklappt hat. Witziger Weise habe ich nach dem Zusammenbruch von meinem Mann einen Heiratsantrag bekommen. 🥰 Wir haben dann Weihnachten 2019 geheiratet und am 02. Januar hab ich in der KIWU angerufen. Und 2 Wochen später hatten wir unseren Termin.
    Die Klinik hat dann viel Diagnostik bei mir und meinem Mann gemacht. Und dann stand im März fest, dass uns nur eine ICSI bleibt. Die Klinik hat nochmal ein Spermiogramm gemacht. Dabei kam raus, das mein Mann viel zu wenige Spermien hat und die er hat, sind absolut unbeweglich. Er wird niemals auf natürlichen Weg ein Kind zeugen. Der nächsten Schlag vor den Kopf. Mein armer Mann.... 😔 Er tat mir da so leid.
    Wegen Corona haben wir die erste ICSI erst im Juni gestartet. Hat aber leider nicht geklappt. Jetzt aktuell befinden wir uns im zweiten Versuch. 😎💪

    Hast du dich schon mit den verschiedenen Verfahren zur assistierten Reproduktionsmedizin beschäftigt? Wenn nicht, lass es einfach auf dich zu kommen. Du wirst viel Infomaterial mitbekommen. Ich bin gespannt, was du nächste Woche zu berichten hast. 😊

    Oh, dass ist ja jetzt ein Roman geworden. 🙈
    Antwort
  • Kommentar vom 15.11.2020 11:25
    Hallo Winnimi!

    Danke für deine liebe und ausführliche Antwort :-)
    Das mit dem "sacken lassen" beim Mann ist ein gutes Stichwort. Seit wir die Diagnose bekommen haben, dass es wohl an ihm liegt, ist er ein anderer Mensch. Leider löst es auch Streit aus, da ich sehr zuversichtlich nach vorne sehen kann, dass uns in der KiWu geholfen werden wird, er das aber (noch) nicht schafft. Ich bin momentan sehr ratlos, auch wenn ich geduldig sein möchte, aber es gibt mir einen Stich, wenn er immer so negativ denkt und Dinge befürchtet, die noch nicht klar sind. Er ist dauergereizt und ich bin vor lauter Nervosität ebenfalls empfindlich...ich hoffe, ab Mittwoch nach dem Erstgespräch legt sich das etwas. Deshalb brauche ich hier auch das Forum, irgendwo muss das hin, wo Menschen sind, die so etwas kennen und evtl. verstehen können.

    Das mit dem Nervenzusammenbruch von dir tut mir leid und ich kann das so, so gut nachvollziehen. Ich glaube das Gefühl kennt jede von uns, bei jedem klappt es, man selbst verzweifelt und fühlt sich nutz- und wertlos, obwohl das Quatsch ist. Ich hätte vor meiner eigenen Situation nie vermutet, wie sehr emotional besetzt das Thema ist und wie es das ganze Leben und den Alltag beherrschen kann. Ich freue mich sehr, dass es dir und euch gelungen ist und wünsche mir das auch.

    Ich drücke dir sehr die Daumen für den zweiten Versuch und freue mich, wenn du mich und uns auf dem Laufenden hältst.
    Ich verschlinge momentan alles zu dem Thema, nach dem Schock des SG meines Freundes bin ich sehr motiviert und möchte am liebsten sofort loslegen, da ich nach langer Hoffnungslosigkeit einen echten Ansatz durch die KiWu sehe. Da wir eine ähnliche Ausgangssituation wie ihr habt, bin ich sehr gespannt, was am Mittwoch empfohlen wird. Ich hoffe ja, da wir auch nicht verheiratet sind, dass es nicht direkt auf die ICSI hinausläuft (da sehr kostenintensiv).

    Aber wie du sagst, ich lasse es auf mich zukommen. Heute morgen hat es zwischen mir und meinem Freund wieder mächtig geknallt, da ich das Thema angeschnitten habe und sehr motiviert bin. Er schafft das (leider noch) nicht, es mir gleich zu sehen. Möge der Mittwoch bald da sein und alles besser werden....ich halte dich auf dem Laufenden.

    So, ist auch ein Roman geworden - sorry!
    Schönen Sonntag alle miteinander :-)
    Antwort
  • Kommentar vom 15.11.2020 12:43
    Hallo ciniminni,
    danke für deine lieben Worte. 😊 Es wird schon werden.

    Als ich deinen Text gelesen habe, habe ich mich darin exakt wieder gefunden. Ich denke, dein Mann braucht jetzt einfach Zeit. Vor allen Dingen, weil ihr es erst vor kurzem erfahren habt und jetzt gleich schon den nächsten Schritt geht mit der KIWU-Klinik. Ich denke das geht deinem Mann zu schnell. Wir können, glaube ich, es nur schwer verstehen, wie sich das für die Männer anfühlt. Mein Mann hat ein halbes Jahr gebraucht, bis er wieder so war, wie ich ihn kannte. Ich habe ihn in der Zeit einfach in Ruhe gelassen und versucht mich zurück zu nehmen, vor allen Dingen bei dem Thema Kinderwunsch. Aber jetzt versucht er alles, damit wir endlich zu unserem kleinen Wunder kommen. Nimmt immer schön seine Vitamine und bekleidet mich zu den Terminen in die KIWU, wenn ich das möchte. Mittlerweile ist er der Part, der sehr zuversichtlich ist, wenn ich mal wieder down bin und Zweifel habe.
    Auch wenn es schwer fällt, du brauchst jetzt einfach Geduld mit deinem Mann. Wenn er nicht darüber reden will, dann lass es. Das bedeutet nicht automatisch, dass er sich nicht damit auseinander setzen möchte, sondern Männer müssen das erstmal mit sich selber ausmachen.
    Es ist einfache eine riesige Belastungsprobe für eine Beziehung. Aber es wird besser. Da bin ich aus eigener Erfahrung sehr zuversichtlich. 😉

    Dir auch einen schönen Sonntag. ☀️🌻
    Antwort
  • Kommentar vom 17.11.2020 17:58
    Hallo Winnimi,
    Danke für die liebe Antwort. Du beschreibst das wirklich sehr gut. Habe mich mit ihm nochmal in Ruhe ausgesprochen und bin quasi auf den „Kern“ bzw. wahren Grund gestoßen - er hat einfach furchtbare Angst mich zu enttäuschen. Es ist einfach ein absolutes Gefühlschaos, was sich hoffentlich morgen nach dem Termin in der KiWu ein bisschen lösen kann.
    Interessant, wie doch die Männer oft im Stillen leiden...nicht nur für uns ist es ein harter Weg.
    Liebe Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 17.11.2020 18:49
    Das ist schön zu lesen. 😊 Ich wünsche euch morgen einen angenehmen Termin und bin gespannt, wie es dann bei euch weiter geht.
    Antwort
  • Kommentar vom 17.11.2020 18:57
    Danke! Ich melde mich auf alle Fälle. 🙂
    Antwort
  • Kommentar vom 18.11.2020 16:57
    Guten Abend,

    wie versprochen möchte ich heute das Update geben zu unserem Erstgespräch heute in der KiWu.

    Vornweg gesagt: es war eine sehr angenehme Atmosphäre, wir fühlten und gut aufgehoben bei einer kompetent wirkenden und sensiblen Ärztin. Das war schon beruhigend. Nach Sichtung des Spermiogrammes meines Freundes und dem Gespräch über meinen fehlenden Eileiter hat sie uns relativ "schnell" diagnostiziert: Es muss wohl (leider) eine ICSI werden.
    Wir hatten im schlimmsten Fall damit gerechnet, aber trotzdem immer auf eine Insemination oder IVF gehofft - das hat uns nochmal nen Schlag gegeben, aber insgesamt sind wir nun froh, die Auskunft von der zuständigen Stelle zu haben und wissen nun, wodran wir genau sind.
    Aufgeben ist deswegen keine Option - wir denken und planen alles durch, mein Freund hat in 2 Wochen ein erneutes Spermiogramm vor Ort, mir wurde heute Blut genommen und ein Hormonspiegel wird erstellt.
    Bei der Untersuchung bzw. des Ultraschalls bei mir wurde erst mal nichts entdeckt; Eisprung diesen Monat hat wohl leider an der Eileiter-losen Seite stattgefunden, sonst sieht alles normal aus.

    Ich bin ein bisschen down, aber auch erleichtert - so ne komische Mischung, bis sich emotional wieder alles setzt. Auf Anregung der Ärztin, die mir den letzten Schubs heute gegeben hat, möchte ich auch noch mein Gewicht für bessere Chancen reduzieren (habe 15-20 Kilo zu viel auf den Rippen.)

    Durchhängen ist also keine Option! Weiter gehts....
    Antwort
  • Kommentar vom 18.11.2020 19:06
    Hey ciniminni,
    schön, dass du hier von deinem Termin berichtest. 😊

    Es freut mich sehr, dass ihr euch da gleich wohl gefühlt habt. Das ist einfach so wichtig! Bei so vielen Terminen, die man dort haben wird.
    Ich kenn das auch sehr gut, wie es sich anfühlt, wenn man gesagt bekommt, dass es wohl auf eine ICSI hinauslaufen wird. Vor allen Dingen wenn man im Hinterkopf hat, dass man Selbstzahler sein wird. Man muss es aber einfach als eine Chance auf sein eigenes kleines Wunder sehen.
    Einen Tipp habe ich noch. In einigen Bundesländern zahlt das Land einen Zuschuss dazu. Aus welchem Bundesland kommst du denn? Vielleicht kannst du dich da mal schlau machen.😉
    Wie geht's denn deinem Partner damit?
    Ich würde jetzt aber erstmal das Spermiogram von der KIWU abwarten. Die sind immer viel detaillierter und vielleicht kann es doch noch eine IVF werden. So was ist ja auch immer nur eine Momentaufnahme.
    Und das mit dem abnehmen finde ich klasse! 💪 Du packst das.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.11.2020 09:20
    Hallo ciniminni,

    Mensch ich hab garnicht bemerkt dass hier so viel los ist, da am Anfang nur so wenig Rückmeldung auf meinen Beitrag kam.

    Und geht es ja auch ganz ähnlich, allerdings war mein Mann schon mal verheiratet und hatte damals bereits Spermiogramme und Termine in der Kiwu und wusste daher schon wie es bei ihm aussieht.

    Seine damalige Partnerin hatte auch PCO und Endometriose insofern war es da richtig schwierig. Zudem waren die finanziellen Mittel nicht mal ansatzweise da um die ganze Behandlung durchzuführen.
    Als die Ehe dann an dem unerfüllten Kinderwunsch zu Bruch ging hat mein Mann für sich selbst mit dem Gedanken abgeschlossen je eigene Kinder zu haben.

    Als ich ihn kennen gelernt habe kam das auch recht schnell zur Sprache daher wusste ich von vorn herein worauf ich mich einlasse, daher gab es bei uns nie diesen Schlag ins Gesicht moment.

    Mein Mann hatte vor dem Ersttermin allerdings große Angst mich zu verlieren falls es nicht klappt, hat sich auch eingeredet, dass wir mit Sicherheit eine Samenspende bräuchten und sein Genetik Test eine Katastrophe ist usw... also hat sich selbst echt fertig gemacht.

    Als die Ärztin dann so optimistisch von der ICSI gesprochen hat ist mir ein Stein vom Herzen gefallen. Mein Mann kann sich allerdings so überhaupt nicht freuen und das macht mich momentan wahnsinnig.

    Wir haben anhand der Ultraschalls und meiner Blutwerte erfahren dass bei mir alles gut ist, sogar mein schilddrüsenwert hat sich durch die Abnahme wieder normalisiert. Ich habe mich wahnsinnig gefreut weil ich dachte es erhöht ja unsere Chancen... er sagt dazu nur „hm ok, passt schon“, als würde es ihn verletzen dass ich gesund bin...

    Er hat nun das zweite spermiogramm machen lassen, das sah ähnlich aus, alle anderen Ergebnisse, Blutuntersuchungen (Hormone, Genetik) sind bei ihm auch gut. Da sagte er auch nur „hmm, joa ok“.

    Es macht mich momentan wahnsinnig, ich versuche aus den positiven Ergebnissen und der Freude darüber Kraft, Hoffnung und Motivation zu ziehen für die bevorstehende Behandlung und es kommt so garnichts von ihm.

    Ich denke das ist für ihn einfach schwer weil er Angst hat nochmal so enttäuscht zu werden. Er kommt inzwischen mit dem Gedanken klar, kein Kind zu haben. Aber nochmal Hoffnung zu schöpfen und nochmal enttäuscht zu werden, das will er nicht zulassen.

    Es steht jetzt bei uns noch ein Gutachten bzw. Bluttest des Andrologen aus und wenn alles gut geht können wir Ende Januar oder Anfang Februar mit der Behandlung starten.

    Ich würde mich sehr freuen wenn hier ein reger Austausch zustande kommen würde. Was ich gerade überlege ist ob ich mir Urlaub für die ICSI nehmen sollte. Habt ihr schon eine Idee wie ihr das angeht?
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.