my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Beste Freundin ist schwanger, ich nicht

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 19.11.2020 19:38
    Hallo zusammen,
    Momentan geht es mir nicht so gut, da ich nicht weiß, was ich machen soll.
    Meine beste Freundin ist schwanger. Ich freue mich total für sie, weil ich weiß wie sehr sie sich ein Baby gewünscht hat.
    Bisher hatte sie es keinem aus unserer Heimat erzählt. Ich lebe noch hier, die nicht.
    Heute allerdings hat sie ein Bild veröffentlicht und seit dem bekomme ich so viele Nachrichten, wieso ich denn nichts gesagt hätte und wie sehr sich alle für sie freuen.
    Ich freue mich natürlich einerseits für sie, andererseits war mit diesem Bild ein Punkt bei mir erreicht, wo ich gemerkt habe ich weiß nicht wie ich damit umgehen kann. Denn ich wünsche mir auch seit Jahren ein Baby, hatte 2 Abgänge und es will einfach nicht klappen. Ich werde nächste Woche bei ihr verbringen und ihr im Haushalt helfen, da sie Bettruhe verordnet bekommen hat. Nach der Veröffentlichung des Bildes sind meine Gefühle allerdings so durcheinander, dass ich nicht weiß wie Ich das durchstehen soll..
    Antwort
  • Kommentar vom 20.11.2020 07:48
    Liebe ibella,

    ich möchte nicht schreiben, dass ich weiß, wie du dich fühlst, weil ich dazu nicht in der richtigen Situation bin. Ich bin eher in der Situation deiner Freundin, aber vielleicht hilft dir das ja trotzdem etwas weiter.

    Meine beste Freundin und ich haben vor ca. 4 Jahren ziemlich genau zur gleichen Zeit geheiratet. Kurz darauf erzählte sie mir, dass sie die Pille abgesetzt hat. Ich habe mich natürlich für sie gefreut, auf der anderen Seite gab es aber auch einen kleinen Stich, weil ich mich beruflich noch weiterentwickeln wollte und deswegen eine Schwangerschaft noch nicht in Frage kam. Im Frühjahr dieses Jahres habe ich die Pille ebenfalls abgesetzt. Bei meiner Freundin hatte es noch nicht geklappt. Die letzten Jahre waren bei ihr aber auch nicht einfach. Sie wollte sich nun "intensiver" mit dem Kinderwunsch beschäftigen. Wir haben uns vorgestellt, dass wir gleichzeitig schwanger werden. Ich muss auch zugeben, dass ich es natürlich nicht schön für meine Freundin fand, dass es nicht klappte, auf der anderen Seite habe ich im letzten Jahr immer wieder daran gedacht, dass wir vielleicht doch gleichzeitig schwanger werden könnten. Als ich dann "loslegte" hatte ich Angst. Auf der einen Seite hatte ich Angst, dass es bei mir auch nicht klappt auf der anderen Seite hatte ich fast genauso viel Angst, dass es bei mir eher klappt, als bei meiner Freundin. Wir haben viel über unseren Kinderwunsch gesprochen und sie hat sich meine "Sorgen" und Gejammer genauso angehört, wie ich ihre und ich dachte immer, dass ich nach ein paar Monaten nun wirklich keinen Grund zum jammern habe. Ich habe sie auch gefragt, ob sie es wissen will, wenn es bei mir klappt und sie hat gesagt, dass sie darauf besteht.

    Tja, es kam natürlich so, dass ich im 5. ÜZ, vor meiner Freundin, schwanger wurde. Als ich den Test in der Hand hatte, habe ich mich natürlich riesig gefreut gleichzeitig habe ich sofort an sie gedacht. Gesagt habe ich es ihr tatsächlich kurz darauf. Sie hat sich natürlich für mich gefreut, aber ich hatte das Gefühl, dass es eher verhalten war, was ich natürlich verstehen konnte. Trotzdem hat sie nachgefragt. Genau diesen Zyklus fanden viele Untersuchungen bei ihr statt und es war alles unsicher. Ein paar Tage später sollte sie erfahren, ob es geklappt hat. Kurz darauf hat sie mir geschrieben, ob wir je nach Ergebnis telefonieren könnten. Ich war so glücklich, dass sie immer noch mit mir darüber sprechen wollte, ich hatte aber solche Angst vor diesem Telefonat. Na ja, meine Geschichte hat im Gegensatz zu deiner ein Happyend. Meine Freundin hat mir tatsächlich erzählt, dass sie auch schwanger ist. Allerdings muss ich auch sagen, dass das ganze erst diese Woche stattgefunden hat und es natürlich noch unsicher ist. Ich weiß gar nicht, ob ich mehr Angst habe, dass sie oder ich das Kind verliert.

    Ich will damit nicht deine Freundin als "die Arme" darstellen, aber sie weiß bestimmt, wie du dich fühlst und ist sich vielleicht selbst unsicher, wie sie damit umgehen soll. Wenn ich in dieser Situation wäre, wäre es mir am liebsten, wenn meine Freundin mir bescheid sagt, bevor es "zu spät" ist. Also bevor wir uns vielleicht streiten. Sprich also am besten mit deiner Freundin darüber. Sie versteht das bestimmt.

    Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen und wünsche dir alles Gute für deinen Kinderwunsch.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.