Themenbereich: Schlafen

"Kind 1 3/4 Abends Einschlafprobleme - was tun?"

Anonym

Frage vom 26.04.2002

unsere Tochter 1 3/4 hat jetzt seit zwei bis drei Montaten wirklich super durchgeschlafen. Fängt jetzt
aber ab und zu wieder an nachts aufzuwachen und Hilfe zu brauchen, ist aber nicht weiter dramatisch. Allerdings
ist sie seit einer Woche abends nicht mehr zum Schlafen zu bewegen. Sie geht gern in ihr Bett und fängt dann aber an zu
spielen und zu quassseln und legt sich nicht mehr hin, es sei den sie ist völlig platt, weil sie mittags nicht geschlafen hat. Mittags schläft
sie schon immer alleine ein
abends ist sie jedoch gewohnt, dass jemand bei ihr bleibt, die Spieluhr aufzieht und singt. Wir hatten bis jetzt noch keine Veranlassung gesehen dies zu
ändern, da sie immer nach 10 Min. eingeschlafen war. Jetzt allerdings kann dieses Spiel bis zu 1 1/2 Std. gehen. Was sollen wir tun, wenn wir raus gehen, brüllt sie wie am Spieß und beruhigt sich auch nicht, wenn wir drin bleiben
erzählt sie nochmals ihren ganzen Tag und kommt einfach nicht runter.
Was können wir tun?

Anonym

Antwort vom 29.04.2002

Sie setzen die Zeiten fest. Geben Sie Ihrer Tochter ausreichend Zeit und Gelegenheit im Rahmen des Zu-Bett-Geh-Rituals zu erzählen, den Tag nochmals zusammen zu besprechen und beenden Sie dies dann indem Sie z.B. ein Schlaflied oder dergleichen als Schluß setzen bevor Sie dann endgültig Gute Nacht sagen und das Zimmer verlassen. Sagen Sie Ihrer Tochter, daß sie noch alleine leise im Bett spielen oder sich beschäftigen darf, um dann alleine einzuschlafen, daß die Zeit mit Ihnen aber eben einen Punkt hat. Wenn Sie schreit, gehen Sie auch ruhig nach einer kleinen Weile wieder hinein, sagen ihr nochmals Gute Nacht und gehen wieder hinaus. Wiederholen Sie dies solange in Ruhe und Bestimmtheit und jeden Tag im gleichen Muster, bis sich Ihre Tochter damit abgefunden hat. Es wird klappen.
Mit freundlichen Grüßen

14
Kommentare zu "Kind 1 3/4 Abends Einschlafprobleme - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: