29383 Hebammenantworten zu Schwangerschaft, Geburt & Baby


Themenbereich: Schlafen

"Was tun, damit mein Kind durchschläft?"

Frage:

Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und scläft noch nicht durch. Er ist abends so müde das er nur mit Müh und Not sein Abendbrot ist. Das ist so ca. 19.30 Uhr. Das erste Mal wacht er dann so gegen 22.00 Uhr auf, dann bekommt er was zu trinken und schläft nach ca. einer halben Stunde wieder ein. Das zweite Mal kommt er zwischen 01.00 und 02.00 Uhr. Dann ist er aber 2 - 3 Stunden wach und will einfach nicht mehr schlafen. Er liegt dann in seinem Bett und meckert oder fängt an zu schreien. Wenn er nach 2 Stunden noch nicht schläft nehme ich ihn auf den Arm und versuche da das er schläft. Jetzt ist mir aber auch aufgefallen, das wenn er dann auf meinem Arm einschläft er plötzlich anfängt zu schreien. Aber nur ganz kurz. Früh ist er aber dann auch schon wieder zwischen 06.30 und 07.00 Uhr munter. Ich habe gehört, das Kinder ja auch in der Nacht ihren Schlaf brauchen und dann viel ausgeglichener tagsüber sind. Mir fehlt der Schlaf in der Nacht auch, weil tagsüber kann ich mich auch nicht mal hinlegen da er da auch nicht viel schläft. Ich habe in letzter Zeit auch sehr viel Kopfschmerzen. Ich habe es auch schonmal ausprobiert, wenn er nur mittags schläft. Er schläft dann eine Stunde aber in der Nacht geht das gleiche Spiel von vorne los. Mein Kinderarzt hat mir schon "Sedaplus" und jetzt "Sedinfant Lösung" verschrieben, aber das hat alles nichts gebracht. Sind diese Säfte für Babys eigentlich geeignet oder gibt es da auf Dauer Nebenwirkungen? Beruhigungssäfte können doch auf Dauer auch abhängig machen, oder? Diesen zweiten Saft habe ich auch erstmal abgesetzt, weil er sowieso keine Besserung gebracht hat und ich auch vor eventuellen Folgen Angst habe. Können Sie mir vielleicht einen Tip geben, wie mein Kind lernt durchzuschlafen? Ich weiß nämlich nicht mehr was ich noch machen soll. Im vorraus vielen Dank.

Antwort:

-Zu den beiden Säften kann ich Ihnen nicht soviel sagen, nur dass was mir aus der roten Liste bekannt ist. Der SEDinfant N Sirup enthält Alkohol - bei 2 Teelöffeln am Abend ist dies aber vielleicht eher zu vernachlässigen - und besteht aus Melissenblüten und Passionsblütenkraut. Der Sedaplus Saft hat jedoch jede Menge möglicher Nebenwirkungen, wie z.B. Herzerkrankungen oder Atemwegserkrankungen. Daher und auch wegen genereller Vorsicht bei Beruhigungssäften möchte ich Ihnen eher davon abraten, Ihrem Sohn dies zu geben. Hier würde ich eher einen guten Heilpraktiker oder einen Arzt empfehlen, der sich mit den Bachblüten auskennt, die Bachblüten werden als Therapie bei "Seelenstörungen" des Menschen angewandt. Auch wenn es sich etwas abgehoben und weltfremd anhört, dass die Energie der Blüten dem Menschen bei irgendwelchen Störungen helfen soll: diese Therapie hat schon bei einigen Kindern und damit auch bei den Eltern wieder für ruhigere Nächte gesorgt. Wenn Sie dies ausprobieren würde ich mich freuen, wenn Sie mir über Ihre Erfahrungen berichten würden. Eine andere Alternative sind natürlich die Schlaflernbücher, wie z.B. Jedes Kind kann schlafen lernen", die oft empfohlen werden. Vielleicht lesen Sie hier in der Hebammensprechstunde auch etwas nach, einige Empfehlungen wie eine beruhigende Massage oder ein beruhigendes Bad haben Sie wahrscheinlich aber alles schon ausprobiert.

28.03.2003

Kommentare zu "Was tun, damit mein Kind durchschläft?"

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.
Kommentar verfassen

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: