Themenbereich:

"Kind 12W infolge Schreiattacke Luft weggeblieben - kommt das wieder?"

Anonym

Frage vom 02.05.2003

Hallo,mein Sohn (12 Wochen) hat am Ostermontag durch einen Schreck eine dermaßen starke Schreiattacke bekommen, dass der Atem wegbliebt und ca. 30 sec. aussetze und zum Schluß blau um den Mund anlief. Sind mit ihm im Rettungswagen in die MHH Hannover gefahren und sind dort 2 Tage zur Untersuchung geblieben. Organische Probleme sind erstmal ausgeschlossen.Bin aber seitdem ungern mit ihm allein und habe Angst, dass es nochmal passiert. Was kann ich dagegen tun? Außerdem hat man bei einer Blutuntersuchung im Krankenhaus Eisenmangel festgestellt. Die entsprechenden Eisentropfen verursachen bei ihm dermaßen starke Bauchschmerzen,dass ich ihm diese aufgrund der darauffolgenden Schreiattacken auch schon nicht mehr gebe. Wie kann ich ihm Eisen zuführen ohne Bauchschmerzen? Bin völlig verzweifelt und schaue sehr ängstlich den kommenden Wochen entgegen.

Anonym

Antwort vom 05.05.2003

Wenn Sie Eisentropfen wegen der Verdauungsprobleme nicht mehr geben möchten, besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Kinderarzt oder einem guten Homöopathen, der Ihnen hier vielleicht mit einer Arznei weiterhelfen kann, die nicht solche Verdauungsprobleme hervorruft. Bitte lesen Sie auch hier in der Hebammensprechstunde etwas über die Tipps gegen Bauchschmerzen (Massagen, ätherische Öle, homöopathische Zäpfchen bis hin zur Schulmedizin). Wenn organische Probleme bei Ihrem Sohn ausgeschlossen sind, und er nur dies eine Mal beim Schreien nicht mehr richtig geatmet hat, halte ich es für recht unwahrscheinlich, dass es nochmals "einfach so" passiert. Besprechen Sie aber auch dies nochmals mit Ihrem Kinderarzt.

11
Kommentare zu "Kind 12W infolge Schreiattacke Luft weggeblieben - kommt das wieder?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: