Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Kein Kind verhungert freiwillig!"

Anonym

Frage vom 29.08.2003

Betr.: Beikostprobleme.
Liebes Hebammenteam, mein jetzt 1jähriger Sohn ist ein absoluter Skeptiker wenns ums Essen geht. Es hat sehr lange gedauert, bis er überhaupt Gläschen gegessen hat. Nun möchte ich gerne selber für ihn kochen, aber er verweigert alle Gerichte total. Habe jetzt gehört, ich solle ihm wirklich nur das Selbstgekochte anbieten und nichts anderes. Wenn er Hunger hat, würde er dann schon irgendwann essen. Kann ich das wirklich so probieren, oder ist das zu hart ihn auf diese Weise zum Essen von selbstgekochten Sachen zu "zwingen"?

Antwort vom 29.08.2003

Eins vorneweg: Kein Kind verhungert freiwillig! Es kann sein, dass das Selbstgekochte anders schmeckt, Sie machens ihm einfacher, wenn Sie selbst mitessen, dann glaubt er bestimmt, dass man es essen kann! Überlegen Sie, ob es sein kann, dass er schon bemerkt hat, dass es für Sie wichtig ist, ob er isst oder nicht, ob es ihm schmeckt etc. Dann kann es durchaus sein, dass er sich auch ein bisschen „wichtig“ macht, wenn er genau weiß, dass er damit Mamas Aufmerksamkeit erreicht. Halten Sie sich an halbwegs regelmässige Mahlzeiten, ebenso regelmäßige Zwischenmahlzeiten, außer der Reihe sollte es nur kalorienfreie Getränke geben, kein Essen. Ob er dann isst oder nicht, sollte Ihnen halbwegs „egal“ sein, das sollte zumindest Ihr Kleiner so empfinden... Schön ist es, wenn alle mit essen (Papa, Mama, Oma, ...wer alles dazu gehört), dann schmeckt es vielen Kindern besser. Außerdem lernen Kinder am Vorbild: wenn andere mit Appetit essen, dann fällt es viel leichter!

14
Kommentare zu "Kein Kind verhungert freiwillig!"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: