Themenbereich: Schlafen

"2jähriger sucht und findet seine Grenzen"

Anonym

Frage vom 21.11.2003

Hallo! Bis vor vier Wochen konnte ich meinen Sohn (25 Monate) abends ins Bett legen, ich bin aus dem Zimmer raus und er ist von alleine eingeschlafen. Nun muß ich bei ihm sitzen und er wühlt im Bett, dreht sich, steht auf usw. Es dauert oft 45 Min.! bis er endlich schläft. Da er aus dem Bett steigen kann, weiß ich gar nicht, wie ich ihm beibringen kann, wieder alleine einzuschlafen. Wir haben ein festes, alltägliches Ritual, aber das hilft auch nicht.Kaum will ich das Zimmer verlassen, steigt er raus und läuft mir nach. Ich habe auch versucht, neben ihm zu liegen und nach dem Gute Nacht sagen nicht mehr zu sprechen, aber das hilft auch nicht. Was kann ich tun?? Vielen Dank!

Antwort vom 24.11.2003

Ihr gut 2jähriger sucht und findet seine Grenzen, er spielt mit Ihnen, hat entdeckt, dass er Sie aus der Reserve locken kann, wenn er etwas Neues ausprobiert. Positiv daran ist, dass er eigene Ideen hat und umsetzt, negativ ist, dass einem genau das ganz schön auf die Nerven gehen kann, wenn man seine Ruhe haben will!!! Finden Sie einen Weg, bei dem Sie nicht aus der Fassung geraten und ihm konsequent und ruhig seinen Weg zurück in sein Bettchen zeigen. ZB: Sie gehen mit ihm bis zur Kinderzimmertür, warten, bis er liegt und sagen dann noch mal gute Nacht, bringen ihn aber nicht immer wieder ins Bett. Wenn er wieder kommt, gehen Sie nur noch mit in den Flur, dann zeigen Sie nur noch auf die Tür ohne was zu sagen. Das „Spiel“ das er spielt muss nach Ihren Regeln ablaufen, nicht nach seinen! Eine andere Möglichkeit wäre, dass er ein Kuscheltier mit ins Bett nimmt, das er behüten soll, damit es gut schläft, nicht abhaut, nicht aus dem Bett fällt, ...; Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, Sie müssen nur dann bei dem einmal gewählten Weg bleiben, nicht jeden Abend etwas neues anfangen, sonst wird’s erst recht spannend!

19
Kommentare zu "2jähriger sucht und findet seine Grenzen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: