Themenbereich: Babyernährung allgemein

"dürfen Babys kaltgepresstes Öl bekommen?"

Anonym

Frage vom 07.07.2006

Liebes Hebammen-Team,
mein Sohn ist 9 Monate alt und (wie die meisten Kinder) steckt er seit Wochen alles in den Mund, was er nur kriegen kann. Da er jetzt krabbelt und sich zum Stehen hochzieht, kann ich kaum noch verhindern, dass er den gesamten Haushalt abschleckt. Ich bin sehr verunsichert, was er an Keimen alles verträgt oder ab wann ich eingreifen muss; denn ich weiß ja dass er auf diese Weise seine Welt entdeckt. Kann es ihm schaden, wenn er -die für mich sehr unappetitlichen Dinge wie Staubsauger, Heizkörper, Schränke, Badewanne, Pappkartons, die sich dadurch leicht auflösen etc. abschleckt?
Eine andere kurze Frage, zu der ich sehr unterschiedliche Meinungen höre: dürfen Babys kaltgepresste Öle bekommen bzw was spricht dagegen? Alle Bio-Öle sind nämlich kaltgepresst, ansonsten müsste ich konventionelle Öle benutzen...

Vielen Dank!!!

Anonym

Antwort vom 08.07.2006

Hallo, da haben Sie einen wahren kleinen Entdeckerhelden, das ist schön! Staubige oder nicht 100% gesäuberte Dinge sind mehr Abhärtung als gefährlich. Wichtig ist, dass er nicht an giftige Dinge kommen kann wie Waschpulver, Putzmittel, Klobürstenflüssigkeit, Medikamente und Kleinteile wie Perlen, Erdnüsse, ect. an denen er sich verschlucken könnte.
Im ersten Lebensjahr ist die Verwendung raffinierter Speiseöle am sichersten. Kalt gepresste Öle enthalten zum einen Allergene aus den Keimschalen der Keime, zum anderen enthalten sie Stoffe, die Babys erst mit einem Jahr verarbeiten können. Gebräuchliche Fette für die Babykost sind Maiskeimöl und Rapsöl und für Kinder mit geringer Allergieneigung auch Sonnenblumenöl.
Alles Gute,Barbara

29
Kommentare zu "dürfen Babys kaltgepresstes Öl bekommen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: