Themenbereich: Schlafen

"nuckeln zum einschlafen"

Anonym

Frage vom 04.10.2006

Mühevoll habe ich es geschafft, unserer Tochter (6 Monate) das "An der Brust in den Schlaf nuckeln" abzugewöhnen. Sie schläft nun in ihrem Bettchen ein, während ich bei ihr sitze. Wenn sie allerdings nachts kommt, gelingt es mir nicht, sie auf diese Weise zu beruhigen. Sie schreit dann so hysterisch, dass ich sie letzten Endes doch herausnehme und anlege. Häufig trinkt sie dann auch eine Weile richtig; wenn sie dann zu nuckeln anfängt, löse ich sie und lege sie halbwach in ihr Bettchen zurück, wo sie dann auch wieder einschläft. Allerdings kommt sie nachts öfter, als sie Hunger haben kann (bis zu 5 mal die Nacht). Meine Frage ist, ob ich dieses Vorgehen ruhig weiter praktizieren kann, bis sie vielleicht etwas reifer ist und auch das "Nachts wiedereinschlafen" alleine schafft oder ob ich sie damit völlig durcheinander bringe, dass sie tagsüber und abends alleine einschlafen soll - nachts aber herausgenommen wird, wenn sie schreit. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Antwort vom 05.10.2006

Hallo, Sie können es ganz so tun, wie es für Sie und Ihre Tochter am angenehmsten und stressfreiesten ist. Es gibt keinen Grund, warum ein 6-monatiges Kind nicht nachts trinken sollte und auch das Einschlafen an der Brust schadet nicht. Sie können also ohne weiteres probieren, wie Sie am Besten zurecht kommen. "Durcheinander" kommt Ihre Tochter, wenn Sie versuchen etwas so konsequent durchzusetzen, dass sie erst hysterisch schreien muss, um ihr Bedürfnis befriedigt zu bekommen. Mit dem Älter werden Ihrer Tochter entwickelt sich ein anderes Schlaf- und Trinkverhalten von alleine. Alles Gute, Monika

14
Kommentare zu "nuckeln zum einschlafen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: