Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Können die US- Messungen falsch sein?"

Anonym

Frage vom 01.07.2008

Ich hatte heute die 3. Ultraschalluntersuchung und bin etwas verunsichert. Nächste Woche habe ich nochmal einen Termin zum 3D, aber so lange will ich eigentlich nicht warten.
Ich bin derzeit in 31. Woche und der BPD-Wert beträgt 8,34, der OFD-Wert 10,02. Daraus soll sich der HC- bzw. KU-Wert ergeben. Der liegt aber bei mir nur bei 23,61. Wie lässt sich dieser denn berechnen und kann die Angabe stimmen? Ich habe gelesen, dass der KU nach einer Ellipsenformel beerechnet wird. Das Gerät hatte heute auch etwas gehangen und nicht gleich alles angezeigt. Können den auch mal Messungen falsch sein?
Ansonsten lag der TTD-Wert bei 8,7 und der FL-Wert bei 5,86.

Vielen Dank.

Antwort vom 01.07.2008

Bei Messwerten aus US-Untersuchungen und Berechnungen aus diesen ist immer mit einer gewissen Schwankungsbreite zu rechnen - je nachdem, wie gut das Gerät, der Untersucher, die Possition des Kindes ist. Das Beste ist, wenn Sie sich die Werte noch einmal von dem Arzt/ der Ärztin erklären lassen, der/ die die Untersuchung vorgenommen hat. Allerdings denke ich, wenn niemand Ihnen gesagt hat, dass irgendeiner der Werte auffällig war, dann ist das auch nicht der fall und Sie können in aller Ruhe den nächsten Termin abwarten, bei dem Sie sich noch mal erkundigen können, was die einzelnen Messwerte zu bedeuten haben. Alles Gute!!

19
Kommentare zu "Können die US- Messungen falsch sein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: