Themenbereich:

"Eileiterverklebung durch Candidainfektion?"

Anonym

Frage vom 24.06.2013

Liebes Hebammen-Team,
bei mir wurde Candida festgestellt, welcher jetzt durch eine strenge Diät und Medikamnte behandelt wird. Eigentlich wollte ich nächsten Monat die Pille absetzten, jetzt warte ich jedoch, bis der Pilz verschwunden ist, weil ich dem Ungeborenen nicht schaden möchte. Mein Arzt meinte, dass es sein kann, dass durch den Pilz die Eileiter verklebt werden. Die sei jedoch eher selten der Fall. Ich habe jetzt sehr große Angst, das dies bei mir der Fall ist, da man fast 4 Jahre gebraucht aht um die Diagnose zu stellen.
Können sie mir evtl. ein bisschen die Angst nehmen? Sind ihnen Fälle bekannt wo es zur Eileiterverklebung durch Candida gekommen ist?
Ach ja, einen Scheidenpilz hatte ich nie. Jedenfalls hatte ich keien Symptome. Kann dieser auch ohne Symptome verlaufen?
Vielen lieben Dank für ihre Anwort!
Herzliche Grüße

Antwort vom 25.06.2013

Wenn die EL durch Candida infiziert werden, dann passiert das meist über aufsteigende Infektionen, d.h. durch vorherige Scheiden-Pilzinfektionen. Da Sie diese wohl niemals hatten, ist die Wahrscheinlichkeit der Verklebungen nicht sehr groß. Symptome einer Pilzinfektion in der Scheide sind unangenehmes Jucken und Brennen, zudem unangenehmer Geruch eines krümeligen Sekrets - also eigentlich nicht zu übersehen, wenn frau davon betroffen ist. Ich denke, Sie müssen sich erst mal nicht zu viele Gedanken machen, dass Sie irgendwelche speziellen Probleme haben könnten - das wird schon alles i.O. sein :-)! Alles Gute und viel Erfolg!

24
Kommentare zu "Eileiterverklebung durch Candidainfektion?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: